Hilfe?ich bin schwanger, was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

In einer Schwangerschaftkonfliktsituation ist in jedem Alter keine Option leicht und jede Entscheidung schwer zu treffen. Sicherlich ist erstmal moralische Unterstützung gut für dich und es besser, deine Eltern mit ins Boot zu holen. Meist ist die Reaktion gar nicht so "schrecklich" wie befürchtet.

Viele junge Frauen haben Angst davor, ihrer Mutter oder ihren Eltern zu erzählen, dass sie schwanger sind. Die meisten, die sich ihrer Mutter oder ihrem Vater anvertrauen, erfahren Unterstützung – oft viel mehr, als sie zunächst gedacht haben.

Auch deine Eltern waren mal jung und naiv und vielleicht sogar ein bisschen leichtsinnig. Nach dem ersten Schock - sicherlich haben sie sich etwas anderes für dich gewünscht - wollen sie bestimmt nur dir helfen, dich schützen und unterstützen.

Am Besten vereinbarst du einen Termin z.B. bei der

http://www.profamilia.de/fachpersonal/beraterinnen/schwangerschaftsberatung.html

für eine Schwangerschaftskonfliktberatung. Dort erhälst du nützlichen, individuellen und unparteiischen Rat und Hilfe bei deiner Entscheidung, wie es denn nun weiter gehen soll.

Eine Schwangerschaftskonfliktberatung umfasst die Konfliktklärung hinsichtlich der emotionalen, seelischen, partnerschaftlichen und lebensplanerischen Aspekten von Elternschaft bzw. eines Schwangerschaftsabbruchs.

Sie gibt Informationen über staatliche und andere Sozialleistungen und Unterstützungen – Elterngeld, Kindergeld, Unterhalt, Wohngeld, existenzielle Leistungen.

In der Beratung kann auch der Kindsvater, deine Eltern oder eine andere Vertrauensperson anwesend sein, wenn du das möchtest.

Wenn du das Kind zur Adoption freigibst, erlöschen alle Rechte und Pflichten unwiderruflich. Bevor du eine solch wichtige Entscheidung triffst, solltest du dies sehr sorgfältig überdenken und dich ausführlich über Perspektiven für ein Leben mit Kind und über verschiedene unterstützende Angebote beraten lassen (z.B. bei Arzt, Sozialarbeiter, Jugendamt oder Beratungsstellen in freier und kommunaler Trägerschaft).

Wenn du das Kind auf keinen Fall austragen willst und die Schwangerschaft ist für einen straffreien Abbruch nach Fristenregelung in Deutschland schon zu weit fortgeschritten; in Schweden ist ein Abbruch bis zur 18 Woche seit der letzten Periode erlaubt und in der Niederlande bis zur 24 Woche.

Ich wünsche dir die Kraft, deine Entscheidung zu treffen, die für deine jetzige Lebenslage und Lebensplanung richtig ist und von Herzen alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hättest Du Dir vor der 12.ten Woche überlegen sollen....nun ist es zu spät und Du darfst nicht mehr abtreiben...mußt das Kind also austragen.

Es gibt Ausnahmen , um eine Schwangerschaft nach der 12.ten Woche zu unterbrechen, aber das wird in Deinem Fall hoffentlich nicht zutreffen.

Auch wenn Deine Eltern im ersten Moment ausrasten...sprich mit ihnen, wahrscheinlich brauchen sie etwas Zeit und dann werden sie sich sicher über das Enkelchen freuen und Dich unterstützen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@ banane12345678

Wenn du noch Schülerin bist, dann wirst du mit deinen Eltern reden müssen, denn die sind die Personen, die dir letztendlich helfen.

Auch wenn sie anfangs nicht hellauf begeistert sein werden, was man nachvollziehen kann, aber dann werdet ihr gemeinsam einen Weg finden.

Was ist mit dem Freund, wie steht er denn dazu? Er war auch dabei beim ungeschützten GV und er sollte auch zu einem Gespräch hinzugezogen werden.

Gehe zu Pro Familia oder anderen Stellen und lasse dich mal beraten. Du weist schon, bis wielange man hier abtreiben kann?

Wann hast du denn das erfahren, dass du schwanger bist, wenn du jetzt fragst?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Banane,

bitte wende Dich an eine Beratungsstelle, zum Beispiel an diese hier: https://www.nummergegenkummer.de/  Auch Deine Eltern können sich dort beraten lassen. Es gibt eine Extra-Hotline für Eltern.

Alles Gute und schöne Grüße

Annabelle vom gutefrage.net Support-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beruhige dich, man muss in die Zukunft blicken und es positiv sehen.
Mag sein das es deinen Eltern nicht gefällt, Aber im Stich lassen würden Sie dich nicht oder ?
Wünsche euch alles gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Kind nicht behalten willst musst du es abtreiben. Unter 18 ist dazu jedoch das Einverständnis der Eltern notwendig.

Wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdros
23.09.2016, 18:54

Aber nicht mehr in der 13. Woche..das ist zu spät!!

3
Kommentar von luzie666
23.09.2016, 18:54

Sie ist in der 13. Woche!!!

1

Wie alt bist du denn?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?