Hilfe, bin faul. Was tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich persönlich denke, dass Faulheit ein Grundzustand ist. Tiere machen auch keine unnötigen Aktionen, denn die kosten Energie und diese Energie muss dann wieder durch eine erfolgreiche Jagd oder das Finden von Pflanzen gedeckt werden.

Die meisten Tiere machen nur dann viel Aktion, wenn es um Fressen oder Fortpflanzung geht. Ansonsten sind die nach Möglichkeit in einem Energiesparmodus.

Faulheit muss man einfach überwinden. Ich brauch auch manchmal etwas bis ich meinen Hintern hoch bekomme, aber wenn ich dann mal loslege merke ich, dass es gar nicht so stressig ist, wie ich es mir vorher ausgemalt habe. Zudem ist man natürlich den ganzen Tag etwas schlecht drauf, wenn man weiß, dass man noch etwas erledigen muss. Da ist es besser das gleich zu erledigen, damit man danach in Ruhe entspannen kann.

P.S.:

Mit flotter Musik geht meiner Erfahrung nach alles etwas leichter. Nur beim Lernen sollte es eher entspannte Musik sein.

Mach mit dir selber Deals, setze dir eine Belohnung aus, wenn du dieses oder jenes dann und dann machst. Bei Faulheit ist die kurzfristig wirkende Belohnung mächtiger als die langfristige, die aber natürlich wichtiger ist. Denn aus der kurzfristigen Belohnung, wenn du deiner Faulheit fröhnst, erwächst kein mittel- oder langfristiger Nutzen. Du musst also die Belohnung für die Überwindung der Faulheit vergrößern. Fang mit kleinen Dingen an, die man in kurzer Zeit erledigen kann und mach nicht den Fehler, dir große Projekte vorzunehmen, die du dann nach anfänglicher Begeisterung schnell wieder bleiben läßt. Du musst die Erfahrung machen, dass ein kleines sich am Riemen reißen, von dir geleistet werden kann und zu einem langfristigeren höheren Nutzen führt, als wenn du immer nur dem inneren Schweinehund nachgibst.

Statt dich jetzt grundlegend ändern zu wollen, nimm dir für heute EINE Sache vor, die du hinter dich bringen willst und tust es dann auch!
Das soll für heute reichen!
Mit der Zeit fängt es direkt an Spaß zu machen, Sachen zu erledigen.

Mit der Zeit fängt es direkt an Spaß zu machen, Sachen zu erledigen.

Wann fängt denn dieser Spaß an? Ich bin jetzt 47 und warte seid Jahrzehnten darauf, dass es mir mal endlich Spaß macht den Boden zu fegen und zu wischen, das Geschirr abzuspülen, die Steuererklärung zu machen, das Bad zu putzen und den Müll raus zu bringen. Leider will sich dieser Spaß bei mir nicht so recht einstellen. Gibt es da einen Geheimtipp?

:-D

0
@Panazee

Nun, ich habe keinen Spaß beim Durchführen selbst versprochen!
Der 'Spaß' liegt im Ergebnis, bzw. dem Erleben deiner 'Selbstkompetenz': I'm a hero! I did it!
Falls du zusätzlich Spaß direkt beim Erledigen haben willst, dann mache es als ZEN-Übung, als ACHTSAMKEITS-Übung.
Aber ich bin jetzt zu faul, dir das näher zu erklären! (:-))

0

Was möchtest Du wissen?