Hilfe!..Geschichte... Napoleon+Revolution

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, die Antwort darauf ist nicht so einfach zu geben. Und der Gedanke der Nation, nun ja, der hätte da nicht ausgereicht. Dass das Volk diese Idee begrüßte, hat verschiedene Gründe. Ein ganz entscheidender ist einfach, dass die Jahre zuvor nicht umsonst als Jahre des "Terrors" bezeichnet werden. Die Revolutionsjahre waren unsäglich blutig, unsicher und vor allem führten sie nicht zu einem Ausweg aus der Krise. Das Direktorium war daraus schon eine gewisse Rettung, aber doch keine, die für alles eine Lösung hatte. Und Napoleon war da die Figur, die doch zumindest sichtbare militärische Erfolge vorweisen konnte. Und letztlich muss man sagen, dass Napoleon ein Meister der Öffentlichkeitsarbeit war, d.h. dass seine Mißerfolge nicht als solche bekannt wurden. Seine Erfolge hingegen wußte er geschickt in der Öffentlichkeit auszuschlachten.

Und, das darf man nicht vergessen: Auch, wenn 1789 als Geburtsstunde der Republik gilt, Demokratie lernt man nicht in 10 Jahren. Das Volk (und nicht nur das französische) lebte in einer jahrhundertjahrelangen Tradition der Monarchie, d.h. es zweifelt nicht zwangsläufig am Erfolg oder der Richtigkeit der Alleinherrschaft. Die Jahre zuvor hatten den Bürgern auch nicht die gewünschte Ruhe und (materielle) Sicherheit gebracht, so dass sie durchaus offen für einen Wechsel an der Spitze waren. Und da dieser Wechsel, der vielen in seiner Bedeutung als Staatsstreich gar nicht so bewusst war, unter dem Mäntelchen der Republik erfolgte, war er nur konsequent in der politischen Tradition der vorherigen Jahre. Zwei ganz entscheidende Faktoren für den Erfolg des Herrschers und für die Begeisterung des Volkes sind aber letztlich materielle Sicherheit und Frieden sowie gute PR. Beides hatte Napoleon. Und als er den ersten Faktor nicht mehr garantieren konnte, bzw. offenkundig war, dass er auf dem absteigenden Ast war, war das Volk auch bereit den lange nicht so charismatischen Nachfolger aus der Linie der Bourbonen wieder willkommen zu heißen.

Und egal was in den Geschichtsbüchern steht, wir reden hier nicht vom ganzen Volk. Weite Teile der Bevölkerung, v.a. der ländlichen, war gar nicht gebildet genug und viel zu weit weg, um tatsächlich an den politischen Ereignissen soviel Anteil zu nehmen. Das haben sie 1789 nicht getan und das taten sie auch auch danach nicht.

Hey ! Napoleon verbreitete den Gedanken der Nation in Europa, deshalb die Euphorie des Volkes. Da er aber tatsächlich absolutistisch regierte, wurde dies bald gegen ihn verwendet, er wurde also mit seinen eigenen "Waffen" geschlagen

Was möchtest Du wissen?