HILFEEEE, warum beißt mich meine Ratte? Schon Narben an den Händen..

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich hab vor einigen Monaten ein traumatisiertes Weibchen aus einer Zooladenbeschlagnahmung aufgenommen, die gebissen hat, wie bekloppt. Sie lebte eine zeit lang mit zwei Geschwistern bei einer jungen Bekannten, die dann mit der Beißerei nicht mehr klar kam, weil rattenunerfahren. Ich war bereit es mit ihnen zu versuchen, wobei nur eine eine wirkliche Beißerin war, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Voliere. Das Problem ist, dass wenn sie sich dieses sofortige Zubeißen ohne Vorwarnung erstmal angewöhnt haben, kann man es ihnen eigentlich nur noch schwer abgewöhnen. Ich hab sie das erste Mal mit einem Arbeitshandschuh in die Hand genommen.Natürlich hat sie gleich meine Hand attackiert, wie sie das immer getan hat, bei der Vorbesitzerin. Ich hab sie festgehalten, auf den Rücken gedreht und einige Sekunden in dieser Position gehalten. Natürlich hat sie geschrien. Das hört sich schrecklich an, aber man darf sich nicht verunsichern lassen. Durch diese Maßnahme habe ich sie sozusagen unterworfen und ihr klargemacht, dass ich in der Rangfolge über ihr stehe und stärker bin. Danach hat sie nie wieder gebissen. Ich kann sie nun problemlos aus der Voliere nehmen. Eine Schmuseratte ist sie trotzdem nicht geworden, weil sie Menschen gegenüber zu misstrauisch ist. Schließlich weiß man ja nicht, was ihr in den ersten Lebenswochen widerfahren ist. Wichtig ist im Anschluss die Ratte viel rauszunehmen aus der Voliere und sie viel am Körper zu haben, damit sie versteht, dass von Dir keine Bedrohung ausgeht. Ratten lernen schnell. LG Xerksiel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie dich nur im Käfig beißt, ist es wahrscheinlich Territorialverhalten. Das kommt meistens bei eher scheuen Ratten vor. Du solltest aber auch beobachten, ob sie normal frisst, ob sie vielleicht Schmerzen hat o.ä. Das Fellsträuben ist schon eine ziemlich deutliche Abwehrhaltung! Ans Gitter langen oder Leckerlis durch die Stäbe reinreichen solltest du vermeiden. Also, mit meinen bissigen "Neuzugängen" hat es immer so geklappt: mehrmals pro Tag/Abend werden Handschuhe (dünne Arbeitshandschuhe oder Wollhandschuhe durch die sie dich noch riechen kann) angezogen und die Ratte daraus im Käfig mit Leckerchen gefüttert und auf die Hand gelockt. Es ist wichtig, dass sie ab jetzt absolut kein "Erfolgserlebnis" mehr hat, wenn sie beißt. Bisse werden vollkommen ignoriert, wenn sie beißt zeigst du keine Reaktion (weder Hand wegziehen noch bestrafen, nichts rufen, nicht durch die Gitterstäbe füttern). Sie soll was Positives damit verbinden, dass Jemand in ihren Käfig langt. Bedräng sie also auf keinen Fall. Wenn sie im Häuschen ist, solltest du sie nicht stören. Wichtig ist bei der ganzen Sache: GEDULD! Wenn du nach ein paar Tagen merkst, dass sie nicht mehr versucht zu beißen, kannst du ohne Handschuhe weiter machen und anfangen, sie mit Futter auf deine Hände zu locken. Wenn sie nach ein paar Tagen das erste Mal auf deine Hände geht, ruhig bleiben und sie erstmal nicht rausnehmen. Nach 1-2 Wochen kannst du anfangen, sie auf deine Schulter oder in deinen Pulli zu locken. Die Handschuhe solltest du immer anziehen, wenn du was im Käfig machst. Du brauchst natürlich viel Geduld, aber wie gesagt, bei mir hat es so funktioniert. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beißt die Ratte auch außerhalb des Käfigs? Wenn nicht, wird es eher ein Revierbeißer sein, dagegen kannst du nicht viel machen. Wenn du etwas im Käfig machen musst, dann setzt die Ratte so lange raus (du kannst ihr z B beibringen, in einen Karton zu klettern und sie dann damit umsetzen). Wenn sie auch im Auslauf beißt, kannst du versuchen, dich dazu zu setzen und ev immer mal ein Leckerli geben etc. (es hilft auch, zumindest am Anfang Handschuhe anzuziehen, damit man selber locker mit der Ratte umgehen kann und keine Angst vor Bissen hat). Es ist aber so, dass nicht alle Tiere zahm werden. Vl hat er auch schon etwas Schlimmes erlebt und daher das Vertrauen zu Menschen verloren. Wichtig ist, dass du ihn zu nichts zwingst. Lass ihn selber entscheiden, wie weit er gehen möchte. Wenn du Glück hast, lernt er irgendwann, dir zu Vertrauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geduld nur geduld... musst es handzahm machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von leni13hatfragen
11.10.2011, 12:11

Ich hab die beiden schon ziemlich lange, und jeder noch so kleine annäherungsversuch hat blutig geendet...

0

Was möchtest Du wissen?