Hilfee, Frauenarzt ist es egal weiß nicht mit wem ich reden soll?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Kondome sind, bei vernünftiger Anwendung und wenn man auf die richtige Größe achtet, sehr zuverlässige Verhütungsmittel.

Ein gut sitzendes Kondom erkennt ihr daran, dass es sich eng wie eine zweite Haut anschmiegt, ohne den Penis dabei abzuschnüren oder sich wieder hochzurollen.

Und wie man es richtig anwendet müsstet ihr ja mittlerweile wissen, da ihr ja schon eine Weile damit verhütet.

Aber ihr könnt natürlich ggf. noch einmal den Beipackzettel der Kondompackung zur Hand nehmen und nachlesen, ob ihr es auch so macht, wie beschrieben.

Man hat es als Kondomanwender selbst in der Hand, wie sicher die Verhütung damit ist. Ist man sorgsam und hat gut sitzende Kondome, kann man damit genauso sicher verhüten wie z.B. mit der Pille. (PI 0,6)

Ist man unvorsichtiger oder achtet nicht auf die richtige Größe, rutscht der PI auf Werte zwischen 2 und 12 hoch.

Es ist aber nicht schwer oder umständlich, mit Kondomen sehr sicher zu verhüten, ich spreche da aus Erfahrung. ;-)

-------------------

Du kannst dir aber auch ein Diaphragma anpassen lassen und dann mit Kondom und Diaphragma verhüten, wenn du dich damit wohler fühlst. 

Das Diaphragma ist dann gewissermaßen der doppelte Boden.

Eine weitere Möglichkeit wäre die sympto-thermale Methode "Sensiplan". Damit ermittelst du deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage und kannst das Wissen entsprechend nutzen. 

Z.B. indem ihr an den fruchtbaren Tagen mit Kondom und/oder Diaphragma verhütet und in der unfruchtbaren Zeit gar nicht oder an den fruchtbaren Tagen auf vaginalen Verkehr verzichtet und an den unfruchtbaren Tagen mit Kondom verhütet (auch wenn das nicht nötig wäre, aber man muss sich auch sicher fühlen und falls du dich damit wohler fühlen solltest, dann macht es so).

Oder du lässt dir ein Kupfer-IUP (Spirale, Kette, Ball) legen. Damit musst du an fast nichts denken und bist je nach Modell zwischen drei und zehn Jahre sicher vor einer Schwangerschaft geschützt, ohne dass dafür in den empfindlichen Hormonhaushalt eingegriffen wird.

LG

Hallo,

ich würde dir auch raten den FA zu wechseln. Aber ich hatte auch genau diese Probleme und andere und mehrmals die Pille gewechselt trotzdem blieben die Stimmungsschwankungen, Libidoverlust usw.

Ich habe mich dann schließlich gegen hormonelle Verhütung entschieden und seitdem ist es besser.  

Nur Kondom wäre mir zu unsicher....kann platzen usw.

Es gibt viele Möglichkeiten hormonfrei zu verhüten...

Kupferkette oder Ball oder Kupferspirale. Persönlich habe ich mit dem Kupferball Erfahrungen.

http://www.kupferperlenball.de/

 

ja! Lass dir die 3 Monatsspritze geben. Falls deine FÄ dieses nicht möchte sondern dir nur die Pille verschreiben will, wechsele die Ärztin.

Wechsel den Frauenarzt.

Was möchtest Du wissen?