Mein Auto ist trotz angezogener Handbreme auf das Nachbartor gerollt. Was soll ich nun tun?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Du hast natürlich die Möglichkeit, den Schaden privat zu begleichen, ohne deine Versicherung in Anspruch zu nehmen. Das kann günstiger sein als eine Hochstufung. Da kannst du aber deine Versicherung nach fragen, sobald du den Schaden beziffern kannst.

Reiche den Schaden bei deiner KFZ Versicherung ein. Niemals privat zahlen!! Dein Versicherer prüft die Schadenhöhe für dich. Wenn der Schaden abgeschlossen ist, hast du 6 Monate Zeit ihn zurück zu zahlen, quasi kannst du dich frei kaufen. Ob sich das lohnt, kann dir der Sachbearbeiter deiner Versicherung ausrechnen.

Bei vielen Gesellschaften steht bereits auf der Beitragsrechnung: Es lohnt sich einen Schaden bis Höhe x zurück zu kaufen, oder bei Anrechnung eines Schadens kostet es Höhe x mehr. Schau mal nach auf deiner letzten Rechnung oder frag bei deiner KFZ Versicherung nach.

Die Privathaftpflicht hat KFZ ausgeschlossen, weil Haftpflicht bei KFZ eine verordnete Pflichtversicherung ist. (ohne KFZ Haftpflicht Nachweis gibt es kein Kennzeichen) Es wäre ja doppeltgemoppelt.



Die private Haftpflicht wird den Schaden nicht regulieren.

Du solltest den Schaden der Kfz-Versicherung melden und die kann dir mitteilen, ob eine Regulierung Sinn macht oder ob du besser aus eigener Tasche zahlst.


Nachbarn sein Tor fachmännisch reparieren lassen, Rechnung geben lassen, per Banküberweisung selber zahlen - Fertig!

Dadurch vermeidest du einerseits die Hochstufung der Kfz-Versicherung und andererseits lacht dich beim Privathaftpflichtversicherer keiner aus...

Das kannst Du entweder selbst bezahlen oder bei Deiner Kfz-Versicherung melden. Deine Privathaftpflichtversicherung wird das nicht regulieren.

Zur Abwicklung: Du meldest es Deiner Versicherung, alles weitere besprichst Du mit denen und dem Nachbarn.

Hochstufung - kommst Du wohl nicht drum rum ...


Kommentar von kevin1905
21.01.2016, 13:47

Hochstufung - kommst Du wohl nicht drum rum ...

Klar, er kann selber zahlen.

1

Frag doch mal bei Deiner Versicherung nach ob es die KFZ- Haftpflicht betrifft wenn Du nicht drin gesessen hast. Ggf. mußt Du aber hier aber eine Bestätigung einholen daß die Bremsanlage aufgrund eines Defekts versagt hat.

Versichert ist der Schaden in jedem Fall; wenn der Schaden über die KFZ- Haftpflicht läuft wirst Du aber in den Beiträgen steigen. Hier solltest Du mal nachfragen, was Dich die Beitragssteigerung, auf die Zeit gesehen, letztlich kostet. Ist dies höher als die Instandsetztungsgeschichte des Tors, so ist es für Dich letztlich billiger, wenn Du den Schaden aus eigener Tasche zahlst.

In jedem Fall hilft es aber, mit der "gegnerischen Partei" zu sprechen... und zwar vernünftig und nicht im Streit denn dadurch geht der Schaden letztlich auch nicht weg!

Mfg

Kommentar von Apolon
21.01.2016, 13:30

Bitte um Information, weshalb hier eine Bestätigung für einen Defekt an der Bremsanlage benötigt wird ???

Was hat dies überhaupt mit der Frage, bzw. mit der Kfz-Haftpflichtversicherung zu tun ?

2

Zur Versicherung hast du ja schon Einiges erfahren.

Zur Handbremse: Angezogen kann alles mögliche bedeuten. Entweder hast du sie vollständig angezogen. Dann müsstest du dich fragen lassen, warum du das nicht gemacht hast?

Oder sie hat keine Bremswirkung mehr. Das müsstest du gemerkt haben, weil du den Hebel sehr weit hochziehen konntest.

Warum legst du nicht grundsätzlich einen Gang ein? Zum Losfahren musst du ihn ja auch drinhaben. Was spricht dagegen, ihn bereits nach dem Halten einzulegen? Solange das Gefälle nicht zu steil ist, verhindert das alleine bereits ein Wegrollen.

Kommentar von Hamburger02
22.01.2016, 09:37

Was für eine Freude, auch nochmal eine korrekte Antwort zu lesen.

1

Entweder bezahlst du oder die Haftpflichtversicherung. Mit der Probezeit hat das nichts zu tun, aber mit einer Hochstufung schon.

Es gibt aber ein anderes Problem: wenn du der Versicherung den Schaden meldest wie hier, bezahlen die gar nichts. Versicherungen argumentieren nämlich, es sei grob fahrlässig, sich nur auf die HB oder nur einen eingelegten Gang zu verlassen. Versicherungen fordern, dass beides zu erfolgen hat, ansonsten verweigern sie die Zahlung.
 

Kommentar von BenniXYZ
21.01.2016, 21:47

Na so einen Unfug hab ich lange nicht mehr gelesen. Wer bestimmt denn hier die Experten?

0
Kommentar von FreierBerater
22.01.2016, 12:56

Sorry Hamburger, aber wenn du von der Haftpflicht-Thematik keine Ahnung hast, was durch deine Postings offensichtlich wird, dann solltest du dich tunlichst HERAUSHALTEN, anstatt dein gefährliches Halbwissen hier auszudünsten...!

Aber um nicht polemisch zu wirken: Denk' mal kurz darüber nach, was passieren würde, wenn die Kfz-Haftpflichtversicherung KH bei GROBER FAHRLÄSSIGKEIT nicht zahlen würde: Der Verursacher wäre mutmasslich ruiniert - und der Geschädigte ebenfalls!

Richtig ist, dass die KH nur bei Vorsatz nicht leistet, z.B. Suizid.

0
Kommentar von Apolon
22.01.2016, 13:33

@Hamburger02,

es macht doch keinen Sinn, wenn du mehrfach deine fehlerhaften Antworten vom Stapel lässt.

Fakt ist, dass die Kfz-Haftpflichtversicherung eine Pflichtversicherung ist.

Fakt ist, dass der Geschädigte sich direkt an den Kfz-Versicherer wenden kann und seinen Schaden melden kann.

Fakt ist, dass der Versicherer den verursachten Schaden zahlen muss.

Fakt ist, dass der Versicherer den Fremdschaden nicht verweigern kann.

Bitte in Zukunft bevor Du antwortest, die entsprechenden Gesetze lesen.

Gruß N.U.

1

Wer zahlt soetwas?

Die KFZ Haftpflicht! Wer denn sonst?

Wie funktioniert die Abwicklung in so einem Fall?

Deine Versicherung anrufen oder anschreiben wäre ganz sinnvoll.

Da ich noch in der Probezeit bin und nicht noch mehr hochgestuft werden möchte läuft es ja nicht über die KFZ- Haftpflicht oder?

Wenn du keinen Rabattretter/-schutz in deiner Haftpflicht hast, kannst du eine Hochstufung nur dadurch verhindern, dass du den Schaden selbst begleichst.

WIrd man bei der privaten Haftplicht auch hochgestuft?

Deine private Haftpflicht hat hiermit nichts zu tun. Aber um deine Frage zu beantworten: Nein!

die privathaftpflicht ist da nicht zuständig, sondern die kfzhaftpflicht. oder du zahlst es privat.

die summe kannst du übrigens auch an deine versicherung zurückzahlen, das gibt es keine hochstufung.

melde den schaden der versicherung, die melden sich beim geschädigten bzw. gib ihm deine daten. die verischerung wehr auch zu hohe forderungen ab udn schützt dich quasi.

Der Schaden wurde durch dein Auto verursacht, also ist es ein Kfz-Haftpflichtschaden und bedeutet natürlich, wenn du keinen Rabattretter im Vertrag hast, dass du hoch gestuft wirst.

Alternativ kannst Du ja auch den Schaden des Nachbarn selbst bezahlen. Du musst ja nicht deine Kfz-Haftpflichtversicherung in Anspruch nehmen.

Die Privathaftpflicht leistet hier nichts.

Kommentar von Hamburger02
22.01.2016, 09:40

Die KFZ-Versicherung bezahlt auch nicht wegen grob fahrlässigen Verhaltens.

0

Deine private Haftpflicht zahlt hier nicht.

Das zahlt die KFZ-Haftpflicht und wenn Du nicht hochgestuft werden möchtest, mußt Du den Schaden selbst tragen.

Die Versicherungen haben Programme, mit denen sie errechnen können, ob es sich für den VN lohnt den Schaden selbst zu tragen oder die Versicherung regulieren zu lassen.

Du wirst da von der Versicherung aber eh angeschrieben.

Den Schaden musst Du Deiner KFZ-Haftpflicht melden. Wegen Deiner Probezeit musst Du Dir da keine Gedanken machen. Lediglich deine SF-Klasse wird hochgestuft.

Melde den Schaden Deiner Versicherung, die sagen Dir dann auch, wie Du weiter vorzugehen hast.

Am besten lässt Du Dir von dem Nachbarn einen Kostenvoranschlag geben. Dann kannst du auch sehen, ob der Schaden geringer ist, als der Mehrbeitrag, den du dann durch die Hochstufung der SF-Klasse zu tragen hast und es so besser wäre, wenn du den Schaden selbst bezahlst.

Kommentar von Apolon
21.01.2016, 13:31

Den Schaden musst Du Deiner KFZ-Haftpflicht melden.

Nein - muss er nicht. Er kann den Schaden auch selbst zahlen.

2

Das Fahrzeug ohne eingelegten Gang abzustellen ist grob fahrlässig, weil die Handbremse nie so zuverlässig ist wie die Motorbremse.

Kommentar von Hamburger02
22.01.2016, 09:39

So ist es.

0

Was möchtest Du wissen?