Hilfe zur Trotzphase meiner 8 jährigen Tochter

9 Antworten

neben einer Erziehungsberatung hilft dir bestimmt auf dauer auch das Buch: "Kinder fordern uns heraus" von Rudolf Dreikurs/Vicki Soltz. Es ist zwar schon etwas älter, doch da findest du bestimmt gute Tipps. Mir hat es oft geholfen, als ich mit meinem Sohn "zu kämpfen" hatte. lg

"Wie bringe ich ihr aber bei, das es auch unbeliebte Aufgaben und Regeln gibt , die man trotzdem beachten oder tätigen sollte."

Wie gehen Sie selbst denn damit um? Wie bringen Sie sich selbst dies bei? In welchen Lebensbereichen wollen Sie derzeit selbst die unangenehmen bzw. schwer annehmbaren Seiten nicht annehmen, nicht sehen?

Ich würde mir an Ihrer Stelle diese Fragen beantworten. Dies wäre sicherlich sehr hilfreich!

Vielleicht erwischen Sie sich ja dabei, das auch Sie selbst oftmals keine Lust dazu haben, die zweite Seite der Medaille anzunehmen?

Treffen wir heute Entscheidungen, so stellen wir oftmals fest, daß eine Entscheidung für etwas immer seine zwei Seiten hat. Eine angenehme, erstrebenswerte und eine mit unangenehmen Beigeschmack. Manchmal möchte man am liebsten die unangenehmere nicht anschauen, nicht wahrhaben, links liegenlassen, bis sie sich aber dann doch mal meldet und um Aufmerksamkeit buhlt. :-))))

deine Toochter ist also die Achtjährige? Hm, gerade die Kinder in der Mitte haben es häufig schwer. Oft übernehmen sie auch die Rollen, die ihnen bewusst oder unbewusst von den Eltern zugeschrieben werden. Du lobst deinen Ältesten als ruhig und ausgeglichen und die Kleinen, nun ja, sind eben die Kleinen. Was bleibt da für deine mittlere? Eben. Versuche mal, ihr ein Ausbrechen aus dieser Rolle zu erleichtern. Lobe sie mehr als sonst, gib ihr zu verstehen, dass es vieles gibt, was du toll an ihr findest, Betone ihre Stärken und übersieh ihre Schwächen. Erstmal. Sicher kann man nicht immer nach dem lustprinzip leben, aber unterordnen, anpassen und Bedürfnisse zurückstellen, das muss sie noch früh genug.

daran habe ich auch gedacht, sie ist die schlauste und intelligenteste von uns allen. Und meine Mutter meint sie sehe mir sehr ähnlich, als ich ein Kind war. Ich lobe sie für das was sie kann,doch für das was sie tut gibt es selten ein Lob, weil sie es sich nicht verdient.

0
@semsem

weil sie es sich nicht verdient? das hört sich hart an. lobe sie trotzdem, auch wenn sie deiner meinung nach "nicht verdient".

0
@enaira

und warum sollte sie es nicht verdienen, wenn sie so schlau und intelligent ist?

0
@enaira

sie muß sich es auch nicht verdienen, sondern wir als eltern müssen besser hingucken.

0

Was möchtest Du wissen?