Hilfe,zur Polizei..wie läuft das ab?

14 Antworten

Leute, 1. gar nicht hingehen. Nur eine staatsanwaltliche Vorladung ist bindend und somit obligatorisch. Die Polizei kann zwar vorladen - deren Ladung ist aber genauso viel wert wie die eines schwangeren Meerschweinchens. 2. Wenn der Staatsanwalt ruft, dann nur mit Anwalt. Wenn du keinen bezahlen kannst, beantrage Beihilfe beim Amtsgericht. Diese muss gewährt werdem. Solltest du allein zur Pozilei gehen, werden sie erkennungsdienstliche Maßnahmen treffen - Fingerabdrücke, lustige Fotos... Dies dürfen sie gegen deinen Willen nur mit gerichtlicher Anordnung. Lies dir durch, was du unterschreibst, denn oftmals legen die Cops dir einfach etwas hin, das sie berechtigt - auch wenn es widerrechtlich ist - Daten zu erheben und sie lustigerweise haftungsausschließlich zu machen. Dagegen gibt es nur den Weg der Klage. Kostet Geld - wolln wir nicht. Auch, wenn man immer gewinnt. Sollten sie die Daten widerrechtlih erhoben haben: Antrag auf Löschung! + Dienstaufsichtbeschwerde und/oder Fachaufsichtsbeschwerde.

Du schreibst leider nicht, welcher Straftat Du beschuldigt wirst. Davon hängt u.a. ab, ob Lichtbilder gefertigt werden und ob Fingerabdrücke genommen werden (außerdem noch davon, ob Du schon einmal aufgefallen bist oder nicht).

Ansonsten wird Dich ein Polizeibeamter zunächst über Deine Rechte belehren und Dir genau erklären, was Dir vorgeworfen wird.

Dann steht es Dir frei, Dich zu dem Vorwurf zu äußern oder nichts zu sagen. Du kannst Dich auch von einem Rechtsanwalt zur Vernehmung begleiten und Dich vorher beraten lassen. Evtl. lässt sich die Sache schnell aus der Welt schaffen wenn Du es nicht warst, oder per Strafbefehl durch die Staatsanwaltschaft schnell erledigen.

Man wird Dir einen Tatvorwurf machen und Dich dann belehren, dass Du nichts zu sagen brauchst.

Und danach braucht es nähere Angaben, um was dazu zu sagen. Geh zu einem Anwalt und sag das dort, nicht hier!

Was möchtest Du wissen?