Hilfe zum Praktikumsbericht evt. Wahlpflichthema?

1 Antwort

Also erstmal finde ich das Thema was du dir ausgesucht hast echt gut und interessant.

Ansonsten vielleicht    Was sind typische Arbeiten? Was tun wenn Patienten unfreundlich sind? Oder Was wenn der Artzt schuld ist wenn jemand stirbt?

5 Seiten Praktikumsbericht?

hey, ich muss einen Praktikumsbericht mit 5 Seiten schreiben.. was soll ich da alles reinschreiben? Gliederung?

...zur Frage

Praktikum Ergotherapie?

Hat jemand schonamal Erfahrung gehabt in einer Ergotherapiepraxis? Ein ganz normales soziales Schulpraktikum, falls ja, was waren eure Tätigkeiten..musstet ihr telefonieren mit fremden Leuten z.b.? Ich habe mir überlegt dort eins zu machen.

...zur Frage

warum werden Privatpatienten besser behandelt,,,

als Kassenpatienten,muss nicht sein aber ich habe gehrt das sie sofort behandelt werden,ohne In wartezimmer zu sitzen

...zur Frage

Praktikum im Krankenhaus-was für eine Station?

Hey Leute,ich mache zur Zeit ein Praktikum in einem Krankenhaus. Auch mein Schulpraktikum werde ich dort absolvieren-zumindest habe ich das so vor. Allerdings habe ich keine Ahnung,auf welche Station ich gehen soll. Was für gute/schlechte Erfahrungen habt ihr mit diesen Stationen(siehe Umfrage) gemacht?(ist mir klar,dass es in jedem KH anders ist).Also was für Fälle werden dort hauptsächlich behandelt?(schlimme oder eher harmlose?) Wäre es auch möglich ,ein Praktikum im Bereich der Anästhesie oder OP zu machen (zum Praktikumzeitpunkt bin ich dann 16)?

Hoffe,ihr könnte mir helfen ;)

...zur Frage

Deckblatt gestalten für Praktikumsbericht?

Hay für meinen Praktikumsbericht bin ich grade am gestalten des Deckblattes. Ich hab in einem Radsport Geschäft mein praktikum gemacht und hab aber keinerlei guter ideen wie ich das decklblatt gestalten könnte.

...zur Frage

Es ist mir unangenehm als Kassenpatient zum Arzt zu gehen

Hallo Ich bin 24 Jahre alt und bin seit meinem 18. Lebensjahr mittelleicht schwerhörig auf einem Ohr (unfreiwillig und nicht selbst verschuldet!). Da ich mal besser und mal schlechter hören kann, nehme ich oft die Hilfe meines HNO-Arztes in Anspruch, der mir mit Kortison hilft. Das ist der beste Arzt, den ich je hatte und mit seiner Praxis bin ich eigentlich sehr zufrieden, bis ich herausfand, dass es in dieser Praxis ein extra schönes Wartezimmer für Privatspatienten gibt, was ich sehr komisch finde. Da komm ich mir vor wie ein Patient zweiter Klasse.

Nach ein wenig Recherche kam ich zu der Erkenntnis, dass ein Arzt die Kassenpatienten eigentlich nur behandeln kann, weil die Privatpatienten ihn finanziell übers Wasser halten. Von Kassenpatienten kann man schließlich nicht leben. Ich habe gelesen, dass die gesetzliche Krankenkasse dem Arzt für die Behandlung eines Patienten pro Quartal lächerliche 35€ zahlt. Auch wenn er 30 mal kommt.

Seit dem ich das weiß, ist mir ein Arztbesuch sehr unangenehm, da der Arzt, der mein Gehör regelmäßig verbessert, kaum dafür bezahlt wird. Ist das gerechtfertigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?