Hilfe zum Arbeitszeugnis als Assistentin der Geschäftsführung?

4 Antworten

Und der Rest? Man kann Zeugnisse nur dann ordentlich bewerten, wann man sie vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Denn überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind.

Wie ist die Überschrift? Wie ist die zusammenfassende Leistungsbeurteilung? Wie wird das Sozialverhalten beschrieben? Ist das ein Zwischenzeugnis oder ein Schlusszeugnis?  Gibt es eine Schlussformel? Wie ist das Ausstellungsdatum?

Eine Assistentin der Geschäftsführung sollte wissen, dass man ein Arbeitszeugnis nur insgesamt beurteilen kann - sonst ist bzw. war sie fehl am Platz!

4
  1. Wenn das mal nicht ein selbst verfasstes Zeugnis ist.
  2. Ein Zeugnis kann nur dann seriös bewertet werden, wenn es komplett, Wort für Wort, hier natürlich anonymisiert, vorliegt. Komplett heißt: Von der Überschrift bis Datum. Ein Ausschnitt ist nie repräsentativ für das gesamte Zeugnis. Überall, aber auch wirklich überall, können auf- oder abwertende Formulierungen und Zusatzinformationen enthalten sein, die dem Laien oftmals entgehen.

Das ist von den Formulierungen her ein sehr gutes Zeugnis.

Für meinen Geschmack aber zu ausführlich. Das passt eher zu einer Praktikantin ... - Das eine Assistentin der Geschäftsführung Gesprächsnotizen machen kann muss nicht im Zeugnis stehen. Das ist ja wohl selbstverständlich.

Es muss aber in der Schlusszeile noch stehen: Frau ... verlässt uns auf eigenen Wunsch. Wir wünschen Ihr für die Zukunft alles gute. (Ein zufriedener Arbeitgeber drückt im Zeugnis sein Bedauern über den Weggang aus.)

bzw. wenn es sich um ein Zwischenzeugnis handelt muss auch das vermerkt sein.

Es muss aber in der Schlusszeile noch stehen: Frau ... verlässt uns auf eigenen Wunsch.

Oh, du weißt, dass die Fragestellerin selbst gekündigt hat?

2

Die Schlussformel sollte den Wechselgrund beinhalten

Am Ende muss das (positive) Zeugnis eine Schlussformel bestehend aus ein bis zwei Sätzen enthalten, die einen positiven Wunsch sowohl für die weitere berufliche wie auch die private Zukunft formuliert.

Zum Beispiel:

„Das Arbeitsverhältnis wurde aus betriebsbedingten Gründen beendet. Wir bedauern diese Entwicklung sehr, da wir mit

Frau XY eine ausgezeichnete Mitarbeiterin verlieren. Wir danken ihr

für ihre bisherige wertvolle Arbeit und wünschen ihr für die Zukunft

weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.“

Die beste Beendigungsformel lautet "verlässt uns auf eigenen Wunsch/trennt sich auf eigenen Wunsch von uns". Sie signalisiert eine Kündigung durch den Arbeitnehmer.

Begründungen für die Beendigung des

Arbeitsverhältnisses dürfen nur mit Zustimmung des Arbeitnehmers

angegeben werden. Begründungen wie "um im Ausland die Sprachkenntnisse zu vervollkommnen" klingen gut. Sie werden aber zum Bumerang, wenn die Pläne nicht realisiert werden!!!

Wenn der Arbeitgeber zudem noch betont, dass er sich eine Zusammenarbeit in der Zukunft wieder vorstellen kann, dann ist das das i-Tüpfelchen eines positiven Zeugnisses.

0
@Savannah1

@Savannah1: was welche Schlussformulierung zu bedeuten hat, brauchst du hier wohl weder einem "DarthMario72" noch anderen, die etwas von Arbeitszeugnissen verstehen, erklären....  

Und ob 

Das ist von den Formulierungen her ein sehr gutes Zeugnis.

tatsächlich zutreffend ist, kann man nur seriös beurteilen, wenn man das komplette Zeugnis gelesen hat. 

1
@Savannah1

Ein Satz wie "Das Arbeitsverhältnis wurde aus betriebsbedingten Gründen beendet" ist nicht Teil der Schlussformel.

In einer Schlussformel findet man ggf. Dank für die geleistete Arbeit, Bedauern über das Ausscheiden des Mitarbeiters und Zukunfts- und Erfolgswünsche. Eine solche Schlussformel ist aber kein zwingender Bestandteil des Zeugnisses und daher auch nicht gerichtlich durchsetzbar.

P. S.: Wenn man schon irgendwo im Netz kopiert, sollte man auch die Quelle angeben.

2
@DarthMario72

Wenn man schon irgendwo im Netz kopiert

Ja, der große Häuptling "Fremde Feder" ist allgegenwärtig.

2
@rotreginak02

Konstruktive Kritik ist gute Kritik. Danke, ich werde nächtes Mal umsichtiger beim schreiben sein.

Ich war 5 Jahre in der Personalabteilung beschäftigt. Es ist mir vollkommen unbekannt, dass man im Zeugnis z.B. nicht den Grund für das Ende des Beshäftigungsverhältnisses angibt ....

0

Arbeitszeugnis ok so?

Arbeitszeugnis

Frau/Herr, geboren am xxx in xxx, war vom xxx bis xxx als Mitarbeiter im Bereich xxx in unserem Unternehmen beschäftigt.

Die xxx GmbH.....

Ihr Aufgabengebiet umfasste: - die Organisation des täglichen Büroablaufs - die Bearbeitung des Postein- und Postausganges - die Unterstützung der Geschäftsführung in allen Bereichen vom Schriftverkehr
inklusive Angeboten, Auftragsbestätigungen - das Erstellen von Listen und Übersichten - die Zuarbeit für Liquiditätskennzahlen - die Vorbereitung der Buchhaltung zur Weitergabe an das Steuerbüro - das Erstellen von Rechnungen/ Mahnungen inkl. Zahlungseingangskontrolle

Sie verfügt über ein solides Fachwissen, das sie zur Bewältigung ihrer Aufgaben erfolgreich einsetzte. Frau/Herr hat sich innerhalb kurzer Zeit in den ihr gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet. Sie verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und erfolgreich. Sie war sehr zuverlässig, und ihr Arbeitsstil war stets geprägt durch sorgfältige Planung und Systematik. Dabei war sie auch hohem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gewachsen. Die Qualität ihrer Arbeitsergebnisse erfüllte in vollem Umfang die an sie gestellten Anforderungen. Frau/Herr xxx hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Externen war stets einwandfrei. Frau/Herr xxx verlässt unser Unternehmen zum xxx. Wir danken Frau/Herr xxx für die erbrachte Leistung und wünschen ihr für die Zukunft weiterhin alles Gute.

...zur Frage

Arbeitszeugnis - Wie kann man dieses Dokument der Zeitarbeitsfirma beurteilen?

*Hallo ihr lieben nachtaktiven GF-Nutzer :),

ich bitte euch um Einschätzung und notenmäßige Beurteilung meines Arbeitszeugnisses sowie Verbesserungsvorschläge. Lieben Dank und eine schöne Vorweihnachtszeit!*

Arbeitszeugnis

Frau ..., geboren am ... in ..., war vom 01.01.2015 bis zum 28.02.2015 als Assistentin in unserem Unternehmen beschäftigt.

Auf der Grundlage des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) stellen wir anderen Unternehmen die Arbeitsleistung unserer Mitarbeiter zur Verfügung. Sie sind fest angestellt, sozial abgesichert und werden grundsätzlich überbetrieblich eingesetzt. Dies erfordert eine ausgeprägte soziale und fachliche Anpassung, persönliche Mobilitätsbereitschaft und führt durch häufig wechselnde Aufgaben in kurzer Zeit zu überdurchschnittlichen Berufserfahrungen.

Folgende Tätigkeiten wurden von ihr ausgeführt:

  • Unterstützen und Entlasten der Geschäftsführer, Regionalleiter und Filialen
  • Gestalten von Stellenausschreibungen und Überwachen der Prozesse
  • Erstellen von Plakaten, Schildern und Flyern in Coral Draw und Photoshop
  • Erstellen, Pflegen, Verknüpfen und Auswerten von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen in Excel
  • Sonderaufgaben (Versicherungen, Fuhrpark, Immobilien, Geschäftsreisen, Besprechungen, Schulungen, Büromaterial, etc.)

Frau ... war eine überaus qualifizierte Mitarbeiterin die sich sehr engagiert in ihr Aufgabengebiet eingearbeitet hat und bereits nach sehr kurzer Zeit völlig selbstständig arbeitete. Sie verfügte über eine schnelle Auffassungsgabe sowie ein solides Fachwissen, welches sie erfolgreich in der Praxis umsetzte. Ihre Aufgaben erledigte Frau ... stets mit größter Sorgfalt und Genauigkeit.

Frau ... war eine belastbare und motivierte Mitarbeiterin, die auch unter schwierigen Arbeitsbedingungen und in Stresssituationen den Überblick behielt und alle ihr übertragenen Aufgaben immer verantwortungsbewusst und stets zu unserer vollsten Zufriedenheit bewältigte.

Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war stets vorbildlich.

Frau ... verlässt uns auf eigenen Wunsch zum 28.02.2015, da sie von unserem Kunden ... in eine Festanstellung übernommen wird.

Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr, bedanken uns für ihre wertvolle Mitarbeit und wünschen Frau ... für ihre berufliche und private Zukunft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

..., 28.02.2015

i. V. ... Personaldisponentin

...zur Frage

Arbeitszeugnis - Wie kann man dieses bewerten?

Frau X, geboren am X, war vom 01.01.2015 bis zum 31.12.2016 als kaufmännische Ausbilderin sowie Assistentin der Geschäftsführung in unserem Unternehmen tätig.

Ihr Aufgabenbereich umfasste dabei:

  • Gesamtverantwortliche für Ausbildungsbereich Büromanagement, Erstellen von Jobinseraten und und Veröffentlichen in Medien, Sichten von Bewerbungen, Auswerten von Bewerbungen betreffend Ausbildungsstellen, Führen von Vorstellungsgesprächen
  • Erstellen und Auswerten von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen wie Wochenumsätze und Monatsabschlüsse, Gestalten von Plakaten und Kundenflyern zur Verkaufsförderung, Erstellen von Unterlagen für neue Aktionen wie Warenbeschreibungen oder Warenanordnungen

Sie verfügt über sehr umfangreiche betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die sie stets effektiv und erfolgreich in der Praxis einsetzte. Dieses Fachwissen gab sie jederzeit an ihre Auszubildenden weiter und trug erheblich dazu bei, ihnen die betrieblichen und schulischen Zusammenhänge verständlich zu machen.

Aufgrund ihrer sehr schnellen Auffassungsgabe fand sie hervorragende Lösungen, die sie konsequent und erfolgreich umsetzte. Berufliche Belange berücksichtigte sie stets vorrangig und stellte, wenn erforderlich, persönliche Interessen zurück.

Sie war eine überdurchschnittlich engagierte Mitarbeiterin, die ihre Aufgaben jederzeit mit voller Einsatzbereitschaft erfolgreich erfüllte. Auch in Stresssituationen erzielte sie sehr gute Leistungen in qualitativer und quantitativer Hinsicht und war auch stärkstem Arbeitsanfall immer gewachsen. Stets arbeitete sie äußerst umsichtig, gewissenhaft und exakt.

Vertrauenswürdigkeit und absolute Zuverlässigkeit zeichneten ihren Arbeitsstil jederzeit aus. Selbst für schwierigste Problemstellungen fand und realisierte sie sehr effektive Lösungen und kam immer zu ausgezeichneten Arbeitsergebnissen.

Sie war als Ausbilderin immer vollstens anerkannt. Sie verstand es jederzeit, alle Auszubildenden entsprechend ihres Wissenstandes sowie ihrer Persönlichkeit in den Arbeitsalltag einzubeziehen und konnte so ein sehr gutes Betriebsklima schaffen.

Die ihr übertragenen Aufgaben erfüllte sie stets zu unserer vollsten Zufriedenheit. Mit allen Ansprechpartnern kam sie sehr gut zurecht und begegnete ihnen immer mit ihrer freundlichen, offenen und zuvorkommenden Art, wodurch sie allseits sehr geschätzt war. Das Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Auszubildenden und externen Geschäftspartnern war jederzeit vorbildlich und loyal.

Auf Grund der Unternehmensübernahme und der damit verbundenen Schließung der Hauptzentrale endet das befristete Arbeitsverhältnis leider betriebsbedingt. Wir bedauern es sehr, diese äußerst engagierte und erfolgreiche Mitarbeiterin zu verlieren und danken für den stets exzellenten Einsatz. Wir wünschen für die berufliche Zukunft weiterhin viel Erfolg und persönlich alles Gute.

Bitte bewerten. Danke! :)

...zur Frage

Arbeitszeugnis einen Satz deuten

"Frau XY war in der Lage, sich problemlos in ihre neue Aufgabe einzuarbeiten. Sie agierte dabei stets sicher und selbstständig."

kann mir jemand den Satz im Arbeitszeugnis deuten?

...zur Frage

Wer kann mir etwas zu diesem Arbeitszeugnis sagen?

ZEUGNIS Frau Gabi Muster, geboren 22.08.1970 in Musterfurt, wohnhaft Mustergasse 1 in 99999 Musterdorf, trat am 01.05.2012 in unser Unternehmen ein und war zunächst als Fleischereifachverkäuferin beschäftigt. Seit dem 1.11.2013 leitete Frau Muster unsere Filiale in Musterdorf – bei Musterstadt. Zu ihren Aufgaben zählten: Verantwortung für 7 Mitarbeiter, Personalplanung, Kassenabrechnung, Disposition, Warenannahme, Aufbau der Bedienungsabteilung, Preisauszeichnung, der Frischfleisch, Frischwurst und Käseverkauf und das Kassieren. Frau Muster ergriff von sich aus die Initiative und setzte sich mit hohem Engagement für unser Unternehmen und ihr breites Tätigkeitsfeld ein. Hierbei stellte sie persönliche Belange zurück und war jederzeit bereit und fähig, zusätzliche Verantwortung zu übernehmen Ihre Filialleitung war gekennzeichnet von sorgfältiger Planung, strukturierten Prozessschritten und konsequenter Umsetzung. Komplexe Aufgabenstellungen ihres weitgefächerten Arbeitsgebietes analysierte sie umfassend, entwickelte ausgewogen geeignete Maßnahmen und fand stets gute Lösungen. Hierbei kamen ihr ein überdurchschnittliches Koordinations- und Organisationsvermögen sowie eine hohe Belastbarkeit sehr zustatten. Auch bei neuen geschäftlichen Entwicklungen agierte Frau Muster jederzeit sicher, flexibel und gut. Sie verfügt über eine große Berufserfahrung und beherrschte ihren Arbeitsbereich umfassend und sicher. Frau Muster hat das richtige Augenmaß für die Setzung von Prioritäten bei Ihren Arbeitsaufgaben und führte diese immer selbständig sowie effizient und gewissenhaft aus. Sie trug maßgeblich zu einer überzeugenden Präsentation unserer Waren bei, wobei ihre Arbeitsmenge und ihr Arbeitstempo immer über dem Durchschnitt lagen. Durch ihr weitsichtiges und konsequentes Vorgehen hatte sie ein gutes Verhältnis zu ihren Mitarbeitern, was einem jederzeit produktiven Arbeits- und Betriebsklima führte. Mit ihren Leistungen waren wir stets voll zufrieden. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten und Kollegen war teamorientiert und jederzeit einwandfrei. Bei unseren Kunden war Frau Muster aufgrund ihres hohen Engagements sowie ihrer zuvorkommenden und freundlichen Art sehr geschätzt und beliebt. Wegen ihrer Tätigkeit als Kassiererin erwähnen wir, dass sie stets absolut ehrlich und zuverlässig war. Frau Muster verlässt unser Unternehmen auf eigenen Wunsch zum heutigen Tage. Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr, da wir mit ihr eine wertvolle Mitarbeiterin verlieren, und danken ihr für ihre ausgezeichneten Leistungen und die sehr angenehme Zusammenarbeit. Für ihre berufliche und private Zukunft wünschen wir ihr alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Aachen, 31.03.2015 Unterschrift Geschäftsführung

Maschinenschriftliche Ergänzung Vor- u. Nachnahme, sowie Position des Unterzeichners.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?