Hilfe zu VWL: Güter?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast jetzt hier nichts von Preisen gesagt, ich erkläre es einfach mal allgemein..

Substitutionsgüter ersetzen sich einander (wie der Name schon sagt) d.h. du kannst sie 1:1 umtauschen, steigt die Nachfrage des einen geht die des anderen um die selbe Menge zurück (ohne Berücksichtigung des Preises)

Komplementärgüter ergänzen sich (sagt auch schon der Name) wenn also die Nachfrage des einen steigt, muss auch die des anderen steigen, da sie sich ergänzen, normalerweise steigen sie im gleichen Verhältnis.

In deinem Betrieb musst du dir halt iwas aussuchen, z.b. könnten Verpackungsmaterialien (Kartons) durch wiederverwertbare Boxen ausgetauscht werden (welche durch Pfand vom Kunden zurückgebracht werden sollen) o.ä.
Welche Kriterien hier genannt werden sollen, weißt du durch den Unterricht sicher besser..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von idifongo99
23.09.2016, 21:11

Genau! Noch eine kleine Ergänzung zu punkt 1: geht man davon aus dass das Marktvolumen noch nicht ausgeschöpft ist, kann die nachfrage nach dem einen Gut (nominal betrachtet)  ansteigen während die Nachfrage zum anderen Gut unverändert bleibt.

 Ansonsten ist das die perfekte Antwort.

0
Kommentar von CaptainFlagg
23.09.2016, 21:17

Ja, das habe ich mir nachdem ich es abgesendet hatte auch gedacht. 🙈 Am Handy ist leider keine Bearbeitung mehr möglich.

0
Kommentar von Fragenzettel
23.09.2016, 21:53

Dankeschön an Euch zwei

0

Autos und Reifen sind z.B. Komplementärgüter, wenn mehr Autos verkauft werden, werden auch mehr reifen verkauft.

Klassische Substitutionsgüter wären Butter und Margarine, wenn Butter teurer wird, kaufen die Leute stattdessen eher Margarine. Wenn jetzt nur die Nachfrage nach Butter steigt, lässt sich daraus im Umkehrschluß aber nicht sagen, dass die Nachfrage nach Margarine sinkt, es ist immer die Abhängigkeit vom Preis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?