Hilfe zu einer sehr wichtigen Lebensfrage?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Guten Abend Thomas,

mir geht es ähnlich wie dir und ich habe auch in einer freudigen Diskussion mit einem Menschen dann prompt "Einkaufswagenmentalität" vorgeworfen bekommen. Was ich später erst erfahren habe: Es war ein katholischer Lehrer :-D

Ich benötige keinen äußerlichen Ausdruck dafür, daß ich an einen Gott und seine Gehilfen, sprich Götter, Engel, Naturgeister, etc. glaube.

Geholfen haben sie mir schon mehrfach.

Für mich ist das ganz persönliche Empfinden wichtig, daß es das Göttliche in allem gibt. Da ich sehr naturverbunden bin, kann ich es so oft erfahren, wie ich will.

Ich lebe lieber die einzelnen Ansätze der verschiedenen Religionen, die mir gefallen. Symbole und Kleidung sind für mich vollkommen zweitrangig.

Da bin ich eher Purist :-)

Wenn du deine Ideen umsetzen würdest und mir in diesem Aufzug begegnen würdest, würde ich vermutlich zunächst mal in ein fettes Grinsen ausbrechen, wenn nicht sogar schallendes Gelächter und dich dann mit Fragen löchern ^^

LG Michi

Entenvater 25.07.2016, 22:41

Für mich selber brauch ich auch keinen Ausdruck. My Heart is myself. Trotzdem wäre es schön zu erkennen - He - der denkt auch so wie ich. Bei zwei Kreuzträgern  die sich treffen wäre es einfacher.

0
michi57319 25.07.2016, 22:43
@Entenvater

Ich trage meine Meinung nicht als Symbol vor mir her. Ich teile meine Gedanken und Meinungen auch in RL nur im geschützten Rahmen und nicht mit jedem.

0
Entenvater 25.07.2016, 22:50
@michi57319

ich habe diese Frage auch nicht gestellt um andere zu missionieren. Ich wollte einfach mal wissen wie andere damit umgehen.

0
michi57319 25.07.2016, 23:05
@Entenvater

Ach Väterchen, da hast du mich missverstanden :-) Ich empfinde dich bei weitem nicht als Missionar ^^

0
Entenvater 25.07.2016, 23:35
@michi57319

Ja - sorry - ich habe dich vorerst missverstanden. Als ich die Frage online stellte kamen so viele Kommentare, so das ich deinen zu schnell gelesen hatte. Nun auf dem zweiten Blick - Im Prinzip geh ich mit dir konform - Handeln ist wichtiger als alles andere. Das was ich mache - wie ich Menschen begegne das ist das was zählt. Meine Idee war - mal nachzudenken - woran glaube ich - wie drücke ich das aus.  

0
michi57319 25.07.2016, 23:44
@Entenvater

Das ist gut! Sich selbst zu reflektieren schadet niemals :-)

Wenn du etwas durchdenkst, bis in die Tiefen auslotest, baust du massive und riesige Gedankengebirge auf. Manchmal scheinst du dann selbst nicht mehr drüber zu kommen. Normal, gehört dazu und sich dann einfach in weiches Gras fallen zu lassen erdet.

Das Tattoo, was du ansprachst, das gefällt mir als naturverbundener Mensch bestens, mir ist kein anderes Symbol bekannt, welches gleichzeitig die Einheit und Zerrissenheit des Menschen, Start und Ziel besser ausdrücken kann.

0

Ich trage ein Kreuz an einer Kette um den Hals (Chistich), eine Kippa (Jüdisch) auf dem Kopf dazu lass ich mir Jing und Jang auf auf beiden Oberarm tätowieren, trage einen Punkt auf meiner Stirn und male den restlichen Körper an um jegliche Religion abzudecken.

Als künstlerische Performance in einer belebten Fußgängerzone wäre das sicher interessant und für den ein oder anderen anregend, sich mit dir und dem Thema näher zu beschäftigen. Aber immer und überall so rumlaufen... neee. Außer den YinYang-Tatoos, die sind nichts ungewohntes. Da würde mir schon eins auf einem Arm reichen...

Also ich glaube an Gott - und nur an Gott, nicht an Jesus denn ich habe irgendwann durch den Koran erfahren das er auch nur ein Prophet war und wir ihn heute verehren wie Gottes Sohn. Okay laut Koran liebt Gott die, die ihn lieben und das heißt wenn man zu Jesus betet ist auch alles okay.

Und in Sachen Kirchen, da hab ich neulich grad was geschrieben und zwar das ich auch nicht so der Kirchenfan bin.

Im Namen der Kirche (unserer Europäischen) ist vielen Menschen viel Leid zugefügt worden, eiien Entschuldigung bei den Völkern die darunter gelitten hatten gab es bis heute nicht und teilweise erkennt die Kirche bis hute diverse Dinge nicht an usw. und zu guter letzt finde ich es immer etwas fragwürdig wenn mir ein Pfarer erzählt wie man zu Gott betet.

Ich meine woher sollen sie es wissen? Das was sie predigen stammt aus einer Zeit wo auch viel Aberglaube usw. herrschte und solche Ansichten begüngstigte.

Wenn überhaupt würde ich Franz von Assisi als vorurteilsfrei bezeichnen. Seine Geschichte wurde auch mal verfilmt und es war schon beeindruckend wie er auf allen Wohlstand (kam aus einer Kaufmannsfamilie) verzichtete um ein Gotteshaus zu gründen das dann noch nicht mal ein Dach über dem Kof geboten hatte.

Aber diese Liebe die von ihm ausging war wirklich der Oberhammer. 

(der Film hieß Bruder Sonne, Schwester Mond, falls dich das interessiert).

Wenn ich mir da heutzage die ganzen Kirchenbonzen anschaue die in großen Phrasen dies oder das predigen und dann Schlagzeilen wie Missbrauch von Messdienern hören was, wie die Kirche ja gerne dementierte, leider kein Einzelfall war (wird auch in Spotlight gut dokumentiert) dann werde ich echt wütend, denn es ist einfach scheinheilig.

Ich bete aber nicht zu Gott wie man sich das vielelicht vorstellen mag ich halte Zwiegespräche im Geiste zu ihm. Er sieht mich und weiß das ich an ihn denke und ab und an bedanke ich mich bei ihm, denn er lenkt meine Schritte.

Übrigens würde ich dir ein wenig wiedersprechen denn nict überall steht hinter eine Gott, Gott. Bei afrikanischen Ureinwohnern unterscheidet es sich von Volk zu Volk und einige darunter beten zu einem Gott der unser Gott ist.

Ein ambivalentes Verhältnis so wie du habe ich nicht, denn ich habe mit anderen Religionen zwar kein Problem aber ich muss es auch nicht in alle Richtungen dokumentieren. D. h. ich trage nichts um es irgendwie zu zeigen aber ich sge es anderen durchaus wenn wir auf das Thema kommen.

Ein Kreuz steht z. B. nicht für Gott, sondern genau genommen für die Leiden Jesu.

Der brennende Busch den Moses erblickte als er zum Berg Horeb hinaufstieg der steht eher für Gott.
 

Warum möchtest Du ihn denn nach außen ausdrücken? Ich denke, egal an was/wen/wie viele Verschiedene etc. glaubt, sollte man mit sich selbst vereinbaren und eine Darstellung für andere Menschen ist daher unnötig. Ich würde mich über eine Antwort freuen. 

CJtheman 25.07.2016, 22:29

Wenn er es trodzdem machen möchte lass ihn doch

0
Entenvater 25.07.2016, 22:37

Ja - im Prinzip schon. Aber alles was du als NICHT einer Kirche Angehöriger macht musst du erklären . Wenn du ein Kreuz um den Hals hast - Jo - der ist Christlich ev. oder kath. . Ich hatte gerade schon unten Kommentiert - selbst sog. Randgruppen haben ein Zeichen.  Wenn du kein Zeichen hast gilt man als ungläubig..

1

Hallo. Trage nur etwas wenn du es tragen möchtest und lass dir nichts aufquatschen.nur deine innere Haltung zählt, der Rest sind nur Äußerlichkeiten. 

Mache es dir einfache r zb es reicht doch schon aus wen du ein Guter Mensch bist und auch mal anderen hielfstEgal ob du Spendst oder mal Was anderes für jemanden machst zb Für einen Kranken Freund Einkaufeingehen oder mal was kochen usw..

Entenvater 25.07.2016, 22:52

Alles schon gemacht :-)

0

Du magst jetzt denken die Ausdrucksform ist wie Schokolade, aber ich sag' dir, wenn sie erstmal durch gegangen, ist sie auch braun.

Verwende doch deine überschüssige Energie und Geld lieber dafür irgend ein Heilsweg zu beschreiten oder auch dafür, um herauszufinden warum du das ganze nicht brauchst.

Entenvater 25.07.2016, 23:01

Überschüssige Energie - na ja - aber ich ich wäre auf spezielle Tipps gespannt. Welche Heilswege ?

0
NewKemroy 25.07.2016, 23:17
@Entenvater

Christliche Kontemplation, Meditation in der Tradition des Zen-Buddismus, Meditation in der Tradition des Theravada-Buddhismus, der Weg der Sufis (Sufismus). Auch der Hinduismus hat "koschere" Wege/Praktiken.

Darüber hinaus gibt es den Versuch all diese "Wege" als überflüssig zu verstehen. Das wäre dann meines Erachtens das was man Neo-Advaita nennt. Ich finde auch diese Denke durchaus berechtigt.

0

Bist du nun gläubig oder religiös?

Zuerst sagst du du bräuchtest keine Kirchen, dann willst du dich aber mit kirchlichen (religiösen) Symbolen verzieren.

Da die Religionen (zumindest die 3 monotheistischen) alle für sich das Vorrecht beanspruchen die einzig wahre Religion zu sein, würdest du mit so einem Auftreten viele Menschen verärgern.

Mein Rat:

Behalte deinen Glauben für dich.

Du bist weder verpflichtet noch darauf angewiesen deine Religionszugehörigkeit der ganzen Welt unter die Nase zu reiben, vor allem wenn Konflikte damit vorprogrammiert sind.

Daher glaub was du willst, aber behalt das für dich und versuche auf keinen Fall zu missionieren.

Entenvater 25.07.2016, 22:45

definitiv gläubig - das mit dem verzieren war nur ein Beispiel.

Das du sagst das ich meinen Glauben für mich behalten soll - Finde ich sehr intollerant von dir.

0
Andrastor 25.07.2016, 22:48
@Entenvater

Es gibt da ein schönes Zitat:

Religion ist wie ein Penis. Es ist gut einen zu haben. Man kann auch stolz darauf sein einen zu haben. Aber man packt ihn nicht in der Öffentlichkeit aus, klatscht ihn anderen ungefragt ins Gesicht und schon gar nicht stopft man ihn kleinen Kindern in den Hals.

Das hat  nichts mit Intoleranz zu tun.

1
Entenvater 25.07.2016, 22:58
@Andrastor

OH Sorry - ich glaube was du meinst aber ich denke die kleinen Kinder sind schon lange im Bett - dieses Zitat finde ich sehr unpassend. Religion ist wie ein Penxx - Bravo - wo hast du das den her ? Ich hab mit viel gerechnet aber nicht mit so einem Penxx Kinder Scheixx

0
Andrastor 25.07.2016, 23:20
@Entenvater

Es ist die reine Wahrheit und das Zitat ist durchaus passend:

Öffentliches Entkleiden wird als Erregung öffentlichen Ärgernisses geahndet und ist eine strafbare Handlung. Jedoch erregt oft das öffentliche Bekennen zu einer Religion noch größere Ärgernisse.

Das Prinzip ist einfach: Glaub was du willst, aber für dich.

Dein Gefluche zeigt hier nur dass du keine Argumente hast.

0
Entenvater 25.07.2016, 22:46

ich mit meiner Einstellung werde Never jemanden missionieren

0
Entenvater 25.07.2016, 23:47
@Andrastor

Wo habe ich geflucht ? Wo habe ich versucht zu missionieren ? Wer solche Zitate aus dem Hut zieht wie du sollte sich in spezielle  Behandlung begeben.

0
Andrastor 26.07.2016, 00:25
@Entenvater

Ich hab mit viel gerechnet aber nicht mit so einem Penxx Kinder Scheixx 

Deine Worte, eindeutig Flüche im Sinne von Schimpfworten.

Ich hab noch mehr Zitate, da du "spezielle Behandlung" erwähnst, wie wäre es mit einem von Sigmund Freud?

Die Religiosität führt sich biologisch auf die langanhaltende Hilflosigkeit und Hilfsbedürftigkeit des kleinen Menschenkindes zurück, welches, wenn es später seine wirkliche Verlassenheit und Schwäche gegen die großen Mächte des Lebens erkannt hat, seine Lage ähnlich wie in der Kindheit empfindet und deren Trostlosigkeit durch die regressive Erneuerung der infantilen Schutzmächte zu verleugnen versucht.

Oder kurz gesagt: Religiosität ist etwas für Menschen die damit nicht klarkommen dass die Welt unfair ist und sich zur Beruhigung an eine imaginäre Eltern-/Vaterfigur klammern.

Du zeigst im Übrigen weiterhin, dass du keinerlei Argumente hast.

0

Lass dir Dreadlocks machen, das habe ich auch vor und soll mein Religiöse beziehung zu Jah (so nenne ich Gott) festigen und symbolisieren.

Ich danke allen - Sorry - außer Andrastor - für eure Antworten. Der Glaube lebt in euren Herzen.

Gruß Thomas

eine narrenkappe

btw hören das die gläubigen der verschiedenen religionen meist gar nicht so gerne, dass ihr gott der selbe wäre

weil seine regeln sind schon unterschiedlich und kann ja nicht alles richtig sein

Entenvater 25.07.2016, 22:42

Ja ich weiss - ich hatte geschieben :

Ja - jede Religion hat ihre speziellen Rituale und Gebräuche - keine Frage.

0

Hi Thomas, Glaube findet im Kopf statt. Nicht am Körper.

CJtheman 25.07.2016, 22:27

aber man kann ihn symbolisieren und ausdrücken mithilfe des körpers

0
Entenvater 25.07.2016, 22:30

Ja - Aber ich finde es ungerecht - Jede Kirche hat ihren Ausdruck nach außen. Auch sogenannte "Randgruppen" haben ihr Erkennungsmerkmal.  

0

Was möchtest Du wissen?