Hilfe zu einem Betrugsversuch!?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da läuft der Absender wohl über einen Proxy. Das ist bei Betrugsversuchen nicht so selten.

Wenn er kaufen möchte, abholen möchte oder soll -  und im Vorfeld per Paypal zahlt, hast Du keinen Verkäuferschutz. Nachzulesen unter:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/sellerprotection-full?locale.x=de_DE

2. Umfang.

Bei dem gekauften Artikel handelt es sich um einen gegenständlichen, materiellen Artikel, der versendet werden kann.

Darüber hinaus sind folgende Artikel nicht abgedeckt:

  • Immaterielle Güter, Dienstleistungen, Geschenkgutscheine, Flugtickets, Downloads, Softwarelizenzen und weitere nicht physische Güter;
  • Fahrzeuge mit einem Motor, beispielsweise Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge;
  • Artikel, die nicht versendet werden können;
  • Artikel bei Selbstabholung durch den Käufer;

Am besten Kontakt abbrechen.

Die nächste Variante bei Sendungsverkauf wäre ein Betrugsversuch der sogenannten Nigeria-Connection.
Du würdest in Kürze eine email von vermeintlich Paypal oder vermeintlich Bank erhalten, dass das Geld freigeschaltet wird, wenn Du eine Versandnummer angibst.

http://members.ebay.de/ws2/eBayISAPI.dll?ViewUserPage&userid=nigeria-bieter

Versandnummer = Ware ist auf dem Weg
Fake-Email = es gibt kein Geld


2

Betrugsversuch!  Finger weg!  Desweiteren Käufer einschränken über mein eBay.  Am besten nur innerhalb Deutschlands verkaufen und nie außerhalb eBays.  Also wenn du Nachrichten bekommst nicht drauf antworten wenn versucht wird es außerhalb eBays abzuwickeln.  Wenn di nämlich darauf reinfallst hast du keinen Schutz und siehst vermutlich Ware und Geld nie wieder. 

Das mit der IP-Adresse ist nicht so komisch. In unserer Firma sitzt man z.B. bei Frankfurt im Büro (oder auch direkt am Flughafen), als IP wird jedoch eine IP in Brüssel angezeigt. Der europäische Verkehr läuft über unsern Proxyserver in Brüssel. Wir können nach Verkehrsaufkommen aber auch umswitchen auf unsere anderen Proxies in US, Kanada, Dubai, Hongkong..Neben dem europäischen Proxy wirst du bei uns in erster Linie eine IP finden in Memphis, Tennesee am Flughafen. Vielleicht weißt du nun auch schon, welche Firma ich meine.

Die EMail für eine Paypalzahlung, ich würde sie einfach mal angeben. Passieren kann erst mal nichts. Um dich vor Betrug zu schützen und unberechtigten Rückruf des Geldes auszuschließen, könntest du so lange warten, bis das Geld frei ist und nicht mehr zurückgebucht werden kann, und erst dann die Ware verschicken.

Andere Möglichkeiten, eine Zahlung per Banküberweisung vereinbaren (Versand, wenn das Geld tatsächlich auf deinem Bankkonto ist). Weitere Möglichkeit, er könnte vielleicht jemanden schicken, um den Artikel für ihn abzuholen. In jedem Fall ist halt Vorsicht angesagt.

Ah oke, sehr hilfreich danke!
Was ich nun aber nicht tun würde ist, die email dennoch zu senden.
Da ich denke (Zumindest ist immoment mein Wissensstand so weit)
Das man mit der Email und einer Passwort liste + einem "checker" solange alles ausprobiert bis man das richtige hat...
Oder liege ich da falsch?

0

Was möchtest Du wissen?