Hilfe! Wohnungssuche als Schülerin/arbeitsuchende?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

verstehe nicht ganz, warum deine eltern dir bereitwillig 800euro überweisen, aber nicht einfach als bürgen fungieren wollen. dann wäre das alles ja kein problem.

wenn du sagst du bekommst geld von deinen eltern, wird jeder vermieter deine eltern als bürgen in den vertrag aufnehmen wollen.

und das amt wird dir wohl auch nichts bringen, wenn du von deinen eltern quasi schon den ganzen hartz4-satz bekommst ^^ die können nur bei der job vermittlung helfen, aber das nützt auch wiederum dem vermieter nichts.

ich würde vorschlagen du suchst dir einfach ein WG-zimmer. da sind die vermieter nicht ganz so streng weil es ja eben oft um schüler und studenten geht die so wohnen.

aber nichts desto trotz kannst du es ja mal mit ehrlichkeit versuchen. vermieter sind sehr unterschiedlich. meine vermieterin ist auch extrem gutgläubig und locker, wollte nur die halbe kaution haben, keinerlei nachweise... wenn du glück hast und sojemand findest, wäre ja alles gut. aber ist halt selten. und wenns über makler geht kannst dus wohl gleich vergessen.

yasmina1997 11.05.2017, 02:52

Vielen Dank für deine Antwort. Meine Eltern wollen dass ich so schnell wie möglich arbeite, das sollte wohl der Ansporn sein mir erst nen Job zu suchen. Hört sich wirklich komisch an. Werde auch nochmal mit ihnen reden wegen dem bürgen, versteh es selbst nicht ganz. Meine Freundin sagt gerade sie musste damals ihrem Vermieter nichts beweisen, hat einfach erzählt was sie macht und die Wohnung bekommen.

0

Es gibt die Möglichkeit, das Dein Vater/Deine Eltern die Wohnung mieten und sie an Dich untervermieten. 
So hat das meine Schwester mit ihrem Sohn gemacht.

yasmina1997 11.05.2017, 02:54

Danke, werd sie nochmal danach fragen aber glaube das wollen sie nicht.

0

Unter den Voraussetzungen wird das vermutlich nichts mit der eigenen Wohnung. Vermieter wollen in der Regel das Dreifache der Miete als Einkommen sehen und du lebst nur von willkürlichen Unterhaltszahlungen. Also egal, was du potentiellen Vermietern über deine Einkommensverhältnisse erzählst, es wird nicht zu dem gewünschten Ergebnis führen.

Ja, man bekommt auch ohne eigene Wohnung einen Job. Dann bleibt man eben da wohnen, wo man gerade lebt.

Du wirst Probleme bekommen, einen Vermieter zu finden der sich darauf einlässt.
Was heisst "verkacken"? Spätestens bei der Wohnungsbesichtigung musst Du die Hosen runterlassen und zugeben, dass Du arbeitslos bist.

Ich würde an einen arbeitslosen, der obedrein  noch die Kohle von seinem Vater bekommt nicht vermieten, ehrlich gesagt.

Deine Eltern würde ich versuchen etwas mehr in die Mietsuche einzubinden und auf die Termine mitzunehmen. Erst dann werden sie erkennen, wollen sie dich schnellstmöglichst auf eigen Beinen stehen sehen (Auszug), so werden sie nicht darum herum kommen dir zu helfen, im Zuge einer Bürgschaft. Es gibt so nette Vermieter die keine Goldbarren als Sicherheit wünschen und auch jungen Leuten eine Chance geben, aber die sind rar gesät. Die Bürgschaft wäre auch nur über die Höhe von 3 Monatsmieten, falls deine Eltern Sorge deswegen hätten. Lügen solltest du auf garkeinen Fall, sei nett, offen und ehrlich. Sprich von dir aus an, dass du von deinem Vater finanziell unterstützt wirst, dir so schnell wie möglich einen Job suchen willst, gerade um dem Staat nicht auf der Tasche zu sitzen und bringe rüber, dass du in dieser Hinsicht "ehrgeizig" bist. Das wird von Vermietern gern gesehen. Das würde ich auch so schon bei einer Anfrage schreiben. Wenn ich von mir selbst ausgehe, bevorzuge ich schon Interessenten auf dem Papier, wenn ich in der Anfrage schon etwas von dem/den Suchenden erfahre. So wähle ich meine Mieter aus und bin bisher gut damit gefahren.

Du musst auf jedenfall bei der Wahrheit bleibe und es ihm sagen

Was möchtest Du wissen?