Hilfe! Wir werde ich nur meinen "Tick" los?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"Denkverbot" hat recht! Ein Tic ist eine unbewußte Aktion (Muskelzucken im Gesicht, Augenzwinkern, sich irgendwo hinhauen usw), die man nicht steuern kann. Das Tourette-Syndrom ist eine Aneinanderreihung von Tics z.B. Das ist eine Art Schluckauf im Gehirn. Was Du machst geht in Richtung Zwangshandlung. Stecken da denn irgendwelche real begründeten Ängste hinter? Also ist bei Dir schon mal eingebrochen worden oder irgendwas? Mußt besser zum Neurologen oder Psychiater.

Ticks im Alltag sind was ganz normales, die jeder von uns in irgendeiner Form hat. Manche kontrollieren 2x, ob die Autotür auch wirklich zu ist. Oder manche haben immer das selbe Morgenritual.

Sorgen sollte man sich dann machen, wenn es das Leben beeinflusst, wenn du - wie oben von dir beschrieben - so viel Zeit damit vertuen musst, um zu schauen, ob wirklich alle Fenster zu sind. Du schreibst, das du dadurch auch manchmal zu spät kommst.

Wahrscheinlich hast du auch ein sehr ungutes Gefühl, wenn du die Fenster jetzt nicht kontrollieren kannst.

Leider kann man sich diese Ticks nur ganz schwer abgewöhnen, darum würd ich dir raten, mal mit deinem Hausarzt zu reden, damit er dir eine Überweisung zum Psychologen gibt. Das ist keine Schande, und der kann dir am besten helfen. So findest du auch raus, warum du das machst. Trau dich lieber und mach jetzt diesen Schritt, als das die Zwänge immer schlimmer werden und du gar nichts mehr machen kannst.

Das kenn ich auch, mir gehts mit Türen meistens so. Ich hab mir inzwischen angewöhnt, wenn ich z.B. die Bürotür bei meiner Arbeit abschließen muss, dass ich immer abschließe und dann kurz mit dem Schlüssel im Schlüsselloch stehen bleibe und mich genau drauf konzentriere, dann nochmal kontrolliere ob wirklich zu ist und dann passt das. Dann kann ich später sagen, ich hab zu 100% abgeschlossen.

Ansonsten, falls dir das nicht hilft, versuchs mal mit einer "Therapie" (hört sich komisch an) aber ich habe eine Freundin, die Hypnotherapie macht und da auch gewissen "Ticks" behandeln kann. Das wird manchmal sogar von der Krankenkasse übernommen.

Ich achte immer darauf das Lautstärke meiner Stereoanlage ein vielfaches von 5 ist. Also 5, 10, 15 usw. Alles andere sind keine "guten" Zahlen und können nicht von mir akzeptiert werden.

Vielleicht solltest du mal mit einem Psychologen darüber reden, der kann dir bestimmt helfen. Es scheint mir mehr ein Zwang zu sein.

Doch mein Tick ist schon fast hinderlich. Immer wenn keiner mehr zuhause ist und ich alle Fenster schließen muss, gucke ich ungelogen 1-2 Minuten!!! in jedes Zimmer und das auch gar 2 MAL!!!, ob die Fenster auch WIRKLICH zu sind.

Dieses Problem ist nicht selten und nennt sich "Zwangshandlungen".

Manche putzen den ganzen Tag, andere zählen unentwegt etwas, Du kontrollierst eben die Fenster.

Das Ganze ist eine psychische Störung (nichts schlimmes, wenn es behandelt wird).

Du solltest umgehend Kontakt zu einer Neurologin /Psychotherapeutin aufnehmen, nur durch eine Therapie kann diese geheilt werden.

Je früher eine Behandlung begonnen wird, desto besser sind die Heilungsaussichten.

Das haben andere Menschen auch, mit zB dem Herd, die fahren in den Urlaub, und nach 300 km drehen sie wieder um weil sie nicht wissen ob der Herd aus ist, geh mal zum Psychologen, (Soll jetzt nicht so klingen als wärst du geisteskrank, aber der wird dir helfen)

Willkommen in der Welt der Zwangsneurosen! Fast jeder hat eine, aber die wenigsten sind dramatisch.

Was möchtest Du wissen?