Hilfe, wie soll ich das weiter ertragen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

gute Frage, was solltest du tun.

Als erstes nur mal erkennen, es streiten sich zwei Erwachsene, die sich früher mal gemocht haben. Du daran kaum etwas ändern, verändern kannst!

Denn egal was du versuchen könntest, du hast dann fast automatisch auch streit mit dem Elternteil, das sich durch deine Aktionen übergangen fühlt.

Da du bisher aber relativ gut mit deren streitereien zurecht kamst, also dir selbst nicht viel Stress damit gemacht hast, könntest du auch mal klarer zum Ausdruck bringen, dass dich diese streitereien nerven und wer da am meisten nervt. Du könntest deiner Mutter verbieten, so schlecht über deinen Vater zu reden. Vor allem könntest du sagen, sie soll dieses sag deinem Vater unterlassen, denn erstens sei das Unruhestiftung, zweitens Manipulation zu deinen Ungunsten nur wegen einer schlechten Laune der Mutter.

Drittens könntest du ihr klipp und klarer sagen, bzw kontern wenn sie wieder anfängt mit sag deinem Vater ...... das was sie da gegenüber ihren eigenen Kindern tut, ist verwerflich, ist schwach, ungehörig und vor allem unwürdig und zeigt, wie schlecht sie als Mutter ist.

Als Mutter sollte sie ihre Kinder aus solcherlei Streit raushalten. Als Mutter sollte sie mehr an das wohl ihrer Kinder denken und nicht alle schlechte Laune an den kindern auslassen, oder die Kinder mit ihrer Laune belasten.

Es kann sein, dass deine Mutter dann einsichtiger wird. Kann aber auch sein, dass deine Mutter dich auch zu hassen beginnt. Weil sie deine Worte als Angriff empfindet, oder du würdest mehr zum Vater halten als zu ihr.

Selbst wenn dem so wäre, hättest du trotzdem noch die Hoffnung, deine Mutter denkt mal mehr nach, lässt sich nicht mehr so einfach wie bisher gehen.

Wenn du etwas älter wärest, hättest du mehr Chancen, denn dann würden deine Worte mehr Gewicht haben. So kann es sein, deine Mutter macht es sich weiter einfach, sagt, du hast ja keine Ahnung, deswegen sollst du den Mund halten.

Wie du siehst, könntest du schon einiges versuchen und hoffen es ändert sich was zum besseren. Aber du erkennst aus meinen Worten auch, du kannst da eine Lavine lostreten, die eventuell für dich nichts verbessert, bei Mutti.

Nochwas, du bist ein 13 jähriges Mädel. Ich kann mich an die Zeiten erinnern, als unsere Mädel so in dem Alter waren. Für mich als sinngemäßer Vater war die sogenannte Pupertätszeit etwas schwierig, weil ich nicht mehr wusste, was jetzt noch bei den Gören akzeptabel war, und wo man korrigierend eingreifen sollte. Habe zu der Zeit dann mehr die Frau werkeln lassen, die kennt sich bezüglich pupertierender weiblicher besser aus, hat das selbst mitgemacht.

Kenne deinen Vater nicht, ob der Probleme mit pupertierenden haben könnte, hat er ja wohl meist nicht oft und lange mitmachen müssen. Will somit verhindern, dass dein Verhältnis zum Vater wegen diverser Probleme leidet, die nur zeitlich begrenzt sein werden, sein können.

Zurück zur Mutter. Überleg dir mal, wie Mutti reagieren wird, wenn du ihr so einiges zu ihrem sehr destruktivem verhalten euch gegenüber sagst.

Versuche möglichst wenig direkt zu sagen, eher mehr so durchdie Blume.
So im Sinne von, was sollte eine Mutter ihren "Töchtern" für deren Leben vermitteln. Wie sollte eine Mutter mit ihren Töchtern umgehen, dass die Töchter gute Beziehungen eingehen und gute Ehen oder nur gute Lebensgemeinschaften führen können.

Wenn diese Töchter später älter sind und schlechte Sponsoren und Erzieher hatten, wäre schon an wenigen Fingern abzusehen, wie die Zukunft dieser Jugendlichen bei schlechten Vorbildern verlaufen wird.

Letztere Version ist wohl besser, weil du damit nur Aufmerksamkeit wecken willst und nicht direkt mit Vorwürfen kommst.

Lass es dir ruhig länger durch den Kopf gehen, ob und wie du es mal ansprechen solltest. Du hast ja einfach nur mal gefragt, welche Möglichkeiten es gäbe, dir Vorschläge angehört, damit du ausloten kannst, ob und wenn ja wie ansprechen.

Ich drücke dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HufeUndPfote
03.04.2016, 19:22

Vielen Dank für deine lange Antwort. Hast dir wirklich Mühe gegeben! Nochmal Danke, realistir!

0

Gehe zum Jugendamt, schildere dort die Situation und sage, dass es Dir bei Deinem Vater besser gehen würde. Die helfen Dir !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HufeUndPfote
31.03.2016, 07:15

Was machen die denn?

0
Kommentar von LeShape
31.03.2016, 07:16

Direkt zum Jugendamt ? 

Finde sowas echt übertrieben. Einfach mal mit den Eltern reden.

1

Kann dich da gut verstehen und kenne sowas auch selber :)

Ich hab mich damit immer einfach abgefunden weil es eigentlich deren Sache ist und ich da nicht viel machen kann...

Einfach bisschen ablenken ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde an deiner Stelle mit deiner Mutter oder deinem Vater reden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HufeUndPfote
31.03.2016, 06:56

Was soll ich sagen?

Ich gehe nie einfach so zu meinem Vater und sage das, was ich oben geschrieben habe.Und wenn ich das tue, dann kommt so eine Antwort wie: "Ich kann eure Mutter ja auch nicht verstehen! Mit der kann man nicht reden!"

0

Was möchtest Du wissen?