Wie kann ich meinen Eltern von meinen Internetfreunden erzählen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist meiner Meinung nach halt wieder eine Frage die nicht richtig ein Problem aufweist.Du müsstest dich einfach nur dazu bringen deinen Eltern Bescheid zu sagen(Wieso auch immer es so wichtig ist das sie es wissen).

Meine Eltern haben es bei mir selbst gemerkt da sie mich ab und zu fragen mit wem ich denn spreche(Bin häufig auf dem TS) und außerdem da ich vorhatte dieses Jahr mal ne 3-4 Stunden lange Autofahrt auf mich zu nehmen um zu einen 19ten Geburtstag von einen der Leute die ich  durchs Internet kenne zu kommen.

Deine Eltern werden sich natürlich erstmal Sorgen machen und vorsichtig sein mit wem du dich unterhälst aber mit den Jahren legt sich das,da du ja auch selbstständiger und verantwortungsvoller wirst.Also ich würde sagen das du entweder noch ein bisschen wartest,vielleicht sprechen sie dich ja mal darauf an mit wem du dich skypest,oder du sagst es ihnen einfach(Wobei ich nicht ganz verstehe wieso du ihnen das "beichten" müsstest,ich denke mal sowieso das es eine Weile dauert bis du selbst zu ihnen fahren könntest).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von irgendsoeingirl
01.08.2016, 00:32

Naja, sagen will ich es ihnen, weil somit vieles einfacher wäre. Oft fragen sie mich mit wem ich spreche, und ich sage schnell "nichts, egal" oder so... Ich weiß das es für einige Personen nicht wie ein Problem scheint, aber für mich persöhnlich ist es eins... und mein Charakter hindert mich eben irgendwie daran :/ Trotzdem, danke für die Antwort :)

0

Hallo sehr geehrtes irgendsoeingirl, ich bin ein wenig erschrocken. Irgendwie klingt dein Text als müsstest du deinen Eltern gestehen du wärst ein Massenmörder (..."Meine Schwestern wissen es, und haben es relativ gut aufgenommen ...."). Dazu habe ich zwei Gedankengänge: A: Internet ist NICHT das reale Leben. Deine "Freunde" können 67jährige Soziopathen sein Whatsapp hin - Twitter/Facebook/Skype her, Fakt ist dass du nichts wirklich über sie weißt. Wenn das deine Freunde sind, dann ist das BILD-Horoskop die tägliche Pressemitteilung aus dem Bundeskanzleramt. Als Teenie ist es sehr gut sich alle mögliche Eindrücke zu verschaffen, aber auch Grimms-Märchen haben ihre Legitimation. Nutze das Internet und solche Kontakte um deine Sinne zu schärfen. Ansonsten sind Jungs und Mädels aus deinem realen Umfeld wichtiger für dein zukünftiges Leben. B: Ich und jeder Kriminalbeamte dieser Welt wird dir eindringlich raten einem Treffen mit jeder virtuellen "Person" mit der du internetlich  aus deiner subjektiven Sicht "befreundet" bist alleine niemals zuzustimmen. Falls der Grund deiner Hemmungen die Internetfreunde deinen Eltern zu "outen" ist, dass sie genau diese möglichen undefinierbaren Treffen sehr kritisch beäugen würden, ist, dann haben sie durchaus recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von irgendsoeingirl
01.08.2016, 07:41

Also, erst mal danke für die Antwort :)

Trotzdem, muss ich da jetzt irgendwie noch mal meinen Senf dazu geben o:

Ich verstehe die ganzen Ängste und so, aber ich bin eigentlich auch nicht die Art Mensch die sich in irgendwas reinstürzt, ohne zu wissen auf was sie sich da einlässt.

Ich kann wie gesagt jedes Wort nachvollziehen, jedoch bin ich auch der Meinung das die Personen die selbst Internetfreunde haben, mich durchaus verstehen können...

Wenn jemand behauptet er hätte Internetfreunde, wird er meistens als 'komisch' angesehen, und generell diese Freundschaft als 'falsch' und negativ.

Aber was nur manche verstehen, ist das nicht jeder Internetfreund gleich ein Soziopath oder Pedophiler ist. Manche, sind auch einfach nur Kinder, denen Langweilig ist und die Freunde suchen.

Ich schreibe mit der einen wie gesagt seit mehr als 3 Jahren fast jeden Tag, wir scherzen rum, malen Bilder und schicken sie uns, rpgn, und wir singen zusammen Lieder die uns gefallen.

Sie hat einen sehr komplexen, und dennoch wundervollen Charakter, und ihre Mutter weiß das wie befreundet sind.

Ich will nur sagen, in den Jahren haben ich zu viele Sachen über sie erfahren, als das sie nicht wirklich die sein könnte für die sie sich ausgibt. Aber wie gesagt, so etwas glauben mir nur Personen, die selber wissen wie das ist... übrigens ist es nicht das reale Leben, und das weiß ich, aber wenn man erstmal Soziopathen und so ausgeschlossen hat, weiß man das hinter dem Handy eben eine reale Person steckt :D Und wie sie gesagt haben, diese Meinung is subjektiv.

Manche sachen kann man halt nur bewerten wenn man sie am eigenene Leib erfahren hat.

Zumal die Art und die Umstände in denen wir uns kennengelernt haben, es sehr unwahrscheinlich machen das sie ein Pedophiler oder so ist.

Ich hatte übrigens nie vor sie alleine zu treffen, genau deswegen möchte ich es auch meinen Eltern sagen. Und das ich den anschein einer Massenmörderin mache, die dies ihren Eltern beichten muss, tut mir leid. Wahrscheinlich liegt das an meiner häufig falschen Wortwahl, oder an der Tatsache das ich Angst habe komisch rüber zu kommen .Wie gesagt, in meiner Familie bin ich Wohl ein Sonderfall.

Im übrigen möchte ich darauf hinweisen das nach diesen Überlegungen, auch auf dieser Seite jeder - sie und mich eingeschlossen - eben dieser 67 jährige Soziopath sein könnte... :)

Okay, mein Senf ist leer. :D

Lg irgendsoeingirl

0

Was möchtest Du wissen?