Hilfe: Wie findet man heraus ob man an allergischem Asthma leidet oder am Anfang davon ist es zu kriegen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Zenovia,

warum stellst du diese Frage und dann in ähnlicher Ausführung, aber mit weniger Infos wenige Minuten später noch einmal?

So wie es aussieht, sind gerade nicht die Hausstaubmilben dein Problem. Und ja: ein Allergietest ist sehr sicher, wenn du nicht zuvor ein Antiallergie-Mittel genommen hast.
Ein leichtes Kratzen im Hals kann von einer leichten aufkommenden Erkältung kommen, nur das dein Unterbewusstsein diese leichten Symptome als übermässige Gefahr auswertet.

Im Rahmen einer aufkommenden Panikattacke haben viele Menschen das Gefühl, dass ihnen der Hals zugeschnürt wird. Herzklopfen, Engegefühl in der Brust. Oft schwellen sogar die Schleimhäute in der Nase und im Rachenbereich durch die stressbedingte, höhere Druchblutung geringfügig etwas an.

Ich vermute und es ist natürlich nur eine Vermutung, eine DIAGNOSE kann nur ein Arzt geben, dass du eine Panikattacke hast.

Versuche mal, etwas stilles Wasser zu trinken. Du kannst das Fenster öffenen, die kalte Luft 2 Minuten einatmen und dabei versuchen dich gedanklich etwas abzulenken.

Für die Zukunft würde ich dir ein Allergie-Notfallset empfehlen. Asthmaspray(vom Allergologen), Allergietabletten(Loratatin, zb), Calcium Brausetabletten (1000mg).

Ausserdem musst du dich um eine Therapie für die Panikattacken kümmern. Sprich deshalb auch mit deinem Hausarzt.

Alles Gute
di Colonna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich empfehle dir auch einen Termin beim Psychologen. Ich habe / hatte genau das selbe Problem. Sobald ich aufsgestanden bin, war mein erster Gedanke mich auf meine Atmung zu konzentrieren. Ich habe falsch geatmet und extreme Panikattacken. Dieses Geräusch habe ich auch schon seit Jahren. Es ist aber kaum hörbar und der Raum muss echt leise sein. Also für einen aussenstehende ist es nur hörbar wenn alles wirklich leise ist und selbst dann muss man genau hin hören.

Der Psychologe hat mir Tablett verschrieben, welche in das Nervensystem eingreifen und die Panikattacken unterdrücken sollen. Bisher klappt es relativ gut. Du kannst mir gerne auch mal eine Private Nachricht schreiben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Asthmatiker haben kein Pfeifgeräusch beim atmen , nur bei einem Asthmaanfall vielleicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zenovia
02.03.2017, 03:21

Und Asthma Bronchiale? Ich kann halt nur sagen dass ich dieses Geräusch seit einem halben Jahr habe und es immer NUR beim ausatmen auftrat. Es wurde nie lauter oder schlimmer, mal ist es weniger da, mal mehr, intensiver, aber nie wirklich lauter oder so.

0

Klingt wirklich nach Panikattacken und überhaupt nicht nach allergischem Asthma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zenovia
02.03.2017, 03:11

Ein Bekannter von mir hat allergisches Asthma und jemand weiteres auch, also Asthma bronchiale der Andere. Und beide sagen mir, dass meine Probleme nicht zu ihnen passen, nur kann man sich echt einbilden dass man enger luft kriegt und luftnot hat? Es ist ja so wenn ich durch den mund atme, was ich eher immer tue, weil ichs mir so angewöhnt habe, ist es so schlimm. manchmal muss ich husten weil es sich dann anfühlt als würde ich spucke verschluckt haben

0

Warum gehst du nicht einfach mal zum Psychologen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zenovia
02.03.2017, 03:06

Weil ich Angst habe, dass diese Atemprobleme einfach allergisches Asthma oder Asthma bronchiale sind, also der Beginn davon. Ich meine, sowas fängt ja mit einer Allergie an, und anfangs hat man ja nur Atembeschwerden die immer schlimmer werden oder???

0

Was möchtest Du wissen?