Hilfe! Wer kann mir Die Demokratie erklären wo sie herkam usw?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hei, Teddytequila, Kleisthenes hieß der Typ im alten Athen, der um 500 vor Christus die Demokratie "erfand". Und dann haben die Völker der Antike mehr oder minder erfolgreich an diesem Staatsmodell herumgebastelt, das u. a. im Gottesgnadentum und dem Absolutismus völlig verschütt ging und nach der franz. Revolution mit Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit endlich richtig Schwung kriegte und in die anderen Länder überschwappte. Die Demokratie wirkte "ansteckend" besonders auf die spätere USA, aber auch auf Deutschland (1848 Nationalversammlung).

Die "Erfindung" der konstitutionellen Monarchie, wo zwar ein König Staatsoberhaupt ist, aber fast nichts zu sagen hat, ist ein "Kind" der Demokratie. So etwas gibt´s bekanntlich in allen europäischen Königreichen.

Bei uns in Deutschland ging´s mit der Demokratie erst so richtig los nach dem Ende des ersten Weltkriegs, als Kaiser und Könige davongejagt worden waren und 1918 die Republik ausgerufen wurde (Weimarer R.). Die hielt aber nur bis 1933. Nach dem Weltkrieg II gab´s ab 1949 eine Demokratie in der Bundesrepublik, während die DDR zu einer Volksrepublik wurde = eine Parteiendiktatur der SED. Nach der Wiedervereinigung erhielten wir die heute bestehende Demokratie. Es ist  ein föderalistisches System mit bekanntlich 16 Ländern ( = einem Bundesstaat).

Und oder so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Demokratie ist die Staatsform, in der das Volk (grieschich: Dämos) herrscht (grichisch: kratein), d.h. jeder der herrschaftsfähig ist, darf über die Angelegenheiten des Staatswesens mit entscheiden.

Im alten Griechenland waren das die freien Männer (also nicht: Sklaven, Frauen, Kinder).

Heute sind das alle Staatsbürger des jeweiligen Landes ohne Unterschied des sozialen Status, der Bildung oder der Herkunft.

Grundlegend für Demokratie ist neben dem Gleichheitsgrundsatz auch die Freiheit. Freiheit meint, dass niemand Herrschaft über einen anderen (im Sinne der Leibeigenschaft des Mittelalters) haben dard. Die Freheit drückt sich besonders auf die Meinungs- und Pressefreiheit aus:

  • Meinungsfreiheit, damit man durch das Sagen der eigenen Meinung seinen Einfluss auf die Meinung anderer ausüben kann, ohne Sorge vor Verfolgung oder anderen ungünstigen Konsequenzen haben zu müssen;
  • Pressefreiheit stellt sicher, dass die Meinung des Einzelnen allen anderen zugetragen werden kann, selbst wenn (Teile der) Medien andere Meinungen vertreten sollten.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also grob zusammengefasst gab es zumindest in Europa Monarchien (König, Kaiser oder Ähnliches) dann Aufstände und teilweise Bürgerkriege und dann wurden demokratische Systeme entwickelt und eingeführt. Die erste Demokratie wie wir sie kennen stammt von den Griechen. Interessanterweise ist nachgewiesen dass die alle auf Drogen waren zu der Zeit, da ein Mensch mit damaligen Wissen nie hätte so ohne weiteres eine Demokratie erfinden können.

Es ist spannender als du denkst und wenn es nur ein Teil deines Vortrages ist, beschränke dich auf Französische Revolution und vielleicht noch die Weimarer Republik...

Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teddytequila
21.11.2016, 10:29

Das ist unfassbar lieb danke 

Leider verlangt meine lehrerin alle diese themen :/ 

Gibt gern umfangreiche Vorträge aber vielen dank!!! 

0
Kommentar von Sunshine11487
21.11.2016, 10:35

Furchtbar, das Lehrer so stumpf an alten Sachen festhalten... Vorträge über ollen Mist, wozu soll das gut sein? Egal! Vorträge an sich sind gut für das Selbstbewusstsein und helfen dir defintiv später im Job. tu dir selbst einen gefallen und mach den Vortrag nicht wie ein Roboter sondern fülle ihn mit Leben, Humor und Spannung. wenn die anderen zuhören macht es spaß und geht deutlich leichter :) Und ansonsten wurden schon einige Youtube Videos gepostet. Die würde ich mir auch reinziehen, hab an einem Wochenende mit Videos gelernt und die Uni Zulassungsprüfung in Geschichte mit 1.3 bestanden ;) Mach dir Notizen, Eselsbrücken und vielleicht verrät dir Wikipedia zum ein oder anderen noch lustige Details (Beispielsweise hatte Hitler nur einen Hoden) die deinen Vortrag über ein trockenes Thema etwas aufheitern. Viel Erfolg und Spaß dabei :)

0

Teil 1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?