Hilfe, welche Krankheit ist das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auf jeden Fall solltet sie zu einem Psychiater gehen und das regelmäßig. Dort kann sie auch medikamentös eingestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es ernst gemeint ist..: Villeicht hat deine Mutter Schizophrenie oder Paranoier, villeicht auch beides, die wegen irgendwelche Medikamenten ausgelößt wurden. Könnten aber auch nur nebenwirkungen sein. Nimmt deine Mutter irgendwelche Medikamente? Ich bin kein Arzt oder so, aber du solltest trozdem ein Psychologen oder Arzt noch mal fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gorgisean
15.08.2016, 22:23

Sie hat von einem Hausarzt eine Medikamente verschrieben und dann begann die Sache. 

0

Capgrassyndrom?

https://de.wikipedia.org/wiki/Capgras-Syndrom


Sprich mit einem Neurologen oder dem behandelnden Psychiater, was dein Vater und du machen sollen, welche Hilfen es für euch und sie gibt, welche Therapiemöglichkeiten. Suche evtl. nach Selbsthilfegruppen von Betroffnen, oft haben die doch ein paar mehr Ideen für den Alltag als die Ärzte.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die erste Anlaufstelle sollte der Hausarzt für euch sein.

Der kann schon mal einordnen. ob es die Nebenwirkung eines Medikamentes sein, das sie nimmt, ob es das Symptom einer körperlichen Krankheit sein kann und wird eine Blutuntersuchung oder andere Untersuchungen einleiten.

Falls er Verdacht auf eine psychische Krankheit hat, wird er sie an einen Neurologen oder einen Psychiater überweisen.

Das sollte bald geschehen. Je länge man wartet, desto länge quält sie sich mit diesen Gedanken und Ängsten.

Ich hoffe, dein Vater leitet das in die Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimmt sie ihre Medikamente denn? 

Falls sie unter Verfolgungswahn leidet, könnte sie auch Angst haben, daß sie vergiftet werden soll.

Im ihrem jetzigen Zustand leidet sie an furchtbaren Ängsten, weil sie den Eindruck hat, daß ihr keiner glaubt.

Ihr Hausarzt sollte sie so bald wie möglich in eine psychiatrische Fachklinik einweisen, in der sie so lange bleibt, bis eine Diagnose erstellt ist und auch die Medikamente richtig eingestellt sind. 

Vorher kann man mit ihr nicht vernünftig reden, sie lebt in einer komplett anderen Realität. Deshalb auch nicht unnötig beunruhigen mit Sätzen wie: 

Mach Dir keine Sorgen ...

Da ist doch nichts ...

Das siehst Du falsch...

So zieht sie sich nur noch mehr in sich zurück.

Ich hoffe, daß Deine Mutter so schnell wie möglich die Hilfe erhält, die sie dringend braucht. 

Alles Gute auch für Dich und Deinen Vater,

Giwalato

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gorgisean
15.08.2016, 22:21

Ja, ich muss schon morgen einen Psychiater anrufen.

Der Hausarzt hat ihr bevor alles passiert eine Medikamente verschrieben und daher hat sie jetzt Nebenwirkungen.

Du hast recht, sie fragt mich auch immer wen sie bei der Präsidentenwahlahl nehmen soll und IB sie da bleiben soll oder weglaufen soll 

Hat sie auch 2 Mal

0

Sie sollte auch jedenfall in psychische Behandlung gehen, damit eine richtige Diagnose gestellt werden kann und sie richtig medikamentös eingestellt wird.

Es könnte eine Schizophrenie sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?