Hilfe! Weiß nicht weiter - Eine Freundin ritzt sich und spielt mit selbstmord gedanke!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Spongbob1234,

das ist eine schwierige Situation. Ich möchte Dir daher zunächst einmal eine Anlaufstelle geben: http://www.nummergegenkummer.de Dort findest Du eine kostenlose Telefonnummer, die Du zum einen an Deine Freundin weiter geben kannst, zum anderen kannst Du Dir dort vielleicht selbst einen Rat holen, wie Du am besten mit ihr umgehen könntest.

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

10 Antworten

Ich hatte auch mal eine Freundin(13) die ein echt mieses Leben hatte (Eltern geschieden, ihr fehlt ein Finger, sie wurde sogar vergewaltigt von ihrem Stiefvater (ka ob das wirklich stimmt)...ich will jetzt auch nicht ins Detail gehen) auf jeden Fall hat sie sich auch die ganze Zeit geritzt und geraucht und sogar gekifft (Drogen genommen) Ich habe versucht sie davon abzuhalten aber es hat nicht funktioniert :( Sie musste jetzt die 7. Klasse wiederholen seither habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr. Aber ich bin froh dass es so gekommen ist da ich es am ende nicht mehr mit ihr ausgehalten habe. Sie war eine die gerne Leute ausgenutzt hat ohne es überhaupt so richtig zumerken. Ob sie Selbstmordgedanken hatte weiß ich nicht :P Mache mit ihr doch mal so nen richtig geilen mädelsabend an dem ihr viel Spaß habt dann wird sie wieder daran errinert wie schön das leben doch sein kann und sie hört dann vielleicht auf mit dem ritzen und den Selbstmordgedanken :D Sorry aber sonst wüsste ich nicht wie ich dir weiterhelfen könnte :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spongbob1234 29.03.2014, 00:03

Bin ein Junge also bin ich fehl am platz beim mädelsabend aber ich versteh was du meinst danke :*

0

Also ich würde mal deiner Freundin sagen, das sie so lange sie noch kann aufhören sollte mit dem ritzen. Irgendwann hängt man an der Klinge wie ein Junkie (jedenfalls nach Jahrelangem regelmäßigen Praktizieren). Und das mit der akuten Selbstmordgefährung. Ich glaube nicht das es so schlimm sein kann, solange sie noch davon erzählt. Ich kann sie nicht einschätzen, vorallem es heutzutage sehr viele Jugendliche gibt die sich gerne in Selbstmord/ritzen/Depressionen/.. reinsteigern obwohl es denen eigentlich garnicht so schlecht geht. Nagut um irgendwas genaueres zu sagen müsste man schon mehr über sie wissen. Probiere einfach schöne Momente mit ihr zu erleben, unternimmt was, keine ahnung, irgendwas was euch gefällt und lasst die Probleme(wenn es wirklich keine Schwerwiegenden sind) links liegen. Wenn es wirklich sehr ernst sein sollte, dann sollte sie zu einem Psychologen gehen und eine Therapie starten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spongbob1234 29.03.2014, 00:18

Ritzen tut sie sich und mit den selbstmordgedanken geh ich lieber kein risiko ein :x

Aber danke!

Und ja ich versuch schon möglichst viel mit ihr zu machen..

0

Sag ihr auf jeden Fall, dass sie dringend Hilfe braucht, und auch, aber nur vorsichtig, damit du sie damit nicht verletzt, auch, wie sehr sie dir damit wehtut. Mach ihr klar, wie wichtig sie dir ist und wie sehr du leiden würdest, wenn du sie verlieren würdest. Ich kenne die ganze Situation aus Sicht deiner Freundin, und das ist das was mir immer hilft: Wenn ich weiß, da ist jemand, der um mich Trauern würde. Das hält sie schon mal von einem Suizidversuch ab, aber das wichtigste ist echt, dass sie es schafft, sich professionelle Hilfe zu holen. Was das Ritzen angeht, versuch, sie davon abzubringen: Gib ihr Tipps, was sie aktiv dagegen tun kann (z.B. mit Gummiband schnalzen, Eis auf die Haut legen...) und zeige ihr, dass dir das wehtut, wenn sie sich verletzt, weil das ist bestimmt das letzte, was sie möchte. Ich hoffe, das war jetzt nich zu viel auf einmal, Deine Emmeranne

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Spongbob1234,wahrscheinlich eine Borderline-Persönlichkeit,die biographisch im Aggressionsdschungel gefangen ist,sich selbst nicht mag und so ihre Aggressionen gegen sich selbst richtet.Da ist professionolle Hilfe gefragt.Die Anregung vom support-Team ist wichig und sinnvoll.Als Angehöriger ist man hilflos und es kann die Lage Deiner Freundlich negativ beeinflussen.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles was du tun kannst, ist für sie da zu sein. Ihr zu zeigen, dass es auch anders geht. Aber du solltest dich auf keinen Fall für etwas verantwortlich fühlen. Das die mit Selbstmordgedanken spielt und es dir sagt, deutet auf einen Hilferuf, einen Schrei nach Aufmerksamkeit hin. Viele Betroffene, die Selbstmordgedanken äußern, begehen eigentlich nie Einen. Aber sie braucht dringend fachkompetente Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig oder zähl ihr die schönen dinge im Leben auf. Es könnte noch so viel passieren das leben voll von wunder und wunden. aber nach einer Regnerischen zeit kommt die sonne.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass sie nicht alleine ! Versuch oft was mit ihr zu unternehmen wenn du Zeit hast. Sag ihr das es immer noch Menschen gibt deren Situation schlimmer ist. Probleme sind da um sie zu lösen und sie soll nicht davor weglaufen. Ein Psychologe könnte auch helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hai Ich kenne sowas aenliches wie deine freundin hat.(schlechter satzbau egal) Aus erfahrung weis ich das, dass ein guter schritt is dir das anzuvertrauen. Du kannst stolz sein das du das so ernst nimmst( meine freunde z.b. Machen sich drueber lustig). Aber uch glaube sie will keine hilfe oder hat angst in eine klink zu kommen oder ect. Versuche sie vorsichtig zu fragen ob oder das sie sich ein erwachsener anvertrauen sollte. Aber auf keinen fall behandel sie so als ob sie krank im kopf ist das zerstoert das vertrauen und versuch sie auf andere gedanken zu bringen.

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sich ritzen ist eine Zwangshandlung und psychische Störung. Sehr viele Jugendliche tun das. Sie braucht fachliche Hilfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frieda vom Support hat es schon geschrieben, es gibt auch noch andere Nottelefone. Da sollte auch deine Freundin mal anrufen und am besten auch mal zu einem Psychologen gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spongbob1234 28.03.2014, 23:51

Sie ist Regelmäßig bei einem Psychologen aber mit mir redet sie 10000 mal mehr als mit dem! Sollte ich auch zu dem gehen und ihm davon erzählen?!

0
hydralernae 29.03.2014, 00:00
@Spongbob1234

Du musst vor allem erst einmal dich selbst schützen. Ruf auch du mal bei einem dieser Sorgentelefone an, wäre mein Rat.

0
7Stern 29.03.2014, 09:32
@Spongbob1234

Psychologen haben eine eigene Verhaltensregel / Codes. Das ist Zuhören in erster Linie und Fragen stellen. In der Hoffnung, dass der Mensch von sich auch selbst zu einer inneren, tieferen Einsicht und Verhaltensänderung kommt, so wirkte es auf jeden Fall auf mich und das kann auch sehr depremierend sein.

Nur, einem Menschen in Not ist durch eine menschenfreundliche durch nächstenliebe geprägte Annahme / Akzeptanz / Verständnis und entgegengebrachte Geduld, Wohlfühloase auf der "Couch" alleine nicht geholfen.

Ein Psychiater wäre eher die passendere Hilfe, also ein Arzt, der sich auf Psychische Krankheiten und Störungen versteht (psychoanalytische bzw. tiefenpsychologische Richtung), denn Deine Freundin wird an einer bipolaren Verhaltensstörung leiden, die vielschichtig und kompliziert ist.

Ich rate dringend zusätzlich zu einem Gespräch mit einem Jugendseelsorger oder noch besser mit einem Seelsorger, der sich auch in Psychologie und evtl. Psychiatrie weitergebildet hat oder zumindest in biblisch therapeutischer Therapie und am Besten auch in Suchtproblematik und Angstbewältigung auskennt.

Eine Freundin, die darunter litt (bipolare Verhalensstörung) half eine Multibetreuung: Arzt, Psychologe, Systemaufstellungstherapie (um Abläufe in der Vergangenheit in ihrer Familie besser zu verstehen). Der Umgang mit solchen Menschen ist sehr belastend, das sie einerseits sehr fordernd sind, andererseits aber die Menschen, die sie am meisten lieben, durch regelmässige Zurückweisung verstören und auch verletzen. Sie sind tief verletzt und verletzen auch, nicht nur sich (äusserllich, sondern auch seelisch innerlich). Solchen Menschen helfen zu wollen, gleicht einem Tanz auf dem Vulkankrater. Die "Helfer" sind selber Bourn-Out-gefährdet und je mehr eine Person dann durch Gespräche offenbart bekommt, je inniger sie die Person kennt, umso stärker wird auch die Ausgrenzung in diversen Bereichen. Meine Freundin hatte zugleich ein Suchtverhalten: Alkoholismus, trotz ihrem jungen Alter von nicht mal 22 und Kontrollverhalten im sexuellen Umgang, was dazu führte, dass sie "gerne in den Ausgang ging, um mit den Männern zu spielen" = Macht, Kontrolle, das Gefühl haben irgendwas kontrollieren zu können. Selbst der jeweilige Lebenspartner wurde davon ausgeschlossen, meist hatte sie paralell 2 oder 3 Männer und einen riesigen Stress, die alle auseinander zu difidieren, zeitglich war sie selber eifersüchtig. Ich könnte noch viel dazu sagen. Dazwischen ständige Zusammenbrüche, Heulkrämpfe, Verlassenheitsgefühle, Drama Drama. Solche Personen versuchen sich sehr stark zu geben aber brechen ständig ein, was in Schule und Arbeit zu vielen Absenzen führt. Solche Menschen laugen ihr Umfeld aus, und wechseln, um ihre Maskerade aufrecht erhalten zu können, recht rasch ihren Freundes- und Bekanntenkreis.

Da ich auch nicht mehr zu ihrem Freundeskreis gehöre (nicht wegen mir, sondern weil sie mich ausschloss und jeden Kontakt verweigert), weiss ich nicht, wie es ihr heute geht. Auf jeden Fall ist hier vermutlich eine Langzeittherapie angezeigt. Das ist nichts, dass einfach mal rasch so, mir nichts dir nichts verschwindet. Solche Menschen sind auf jeden Fall sehr sensibel, hochintelligent, leben aktiv, neigen dazu die Kerze auf beiden Seiten gleichzeitig anzuzünden.

Wichtig: Egal wie motiviert du ihr helfen willst, ihr Leben retten willst. Dein Leben kommt zuerst. Es hilft ihr nicht, wenn du selber ausbrennst und ein Bournout bekommst. Rede mit ihr darüber, WARUM sie sich töten will, nimm ihren Wunsch ernst und zeige ihr den Wert des Lebens auf und dass es schade wäre, einer Stimmung folgend, alles wegzuwerfen. Sei aber nicht ihr retter. Sie wird grösser werden und ist erwachsen. Zeig ihr einfach, dass Du sie bedingungslos liebst, so wie sie ist und dass sie dir Wertvoll ist.

Schlussendlich geht es in der akuten Situation nicht mehr darum, ob es ein Vertrauensbruch ist, sich als Betroffener aus ihrem engsten Umfeld, ungefragt ohne ihre Einwilligung fachliche Hilfe zu holen, indem man ihr Leben schützen will (bei akuter Selbstmordgefährdung), sondern darum, dass ihr z.B. in eine psychiatrischen Einrichtung fachlich geholfen wird.

Du würdest bei einem Abendspaziergang, wenn der Selbstmörder aufs Brückengeländer steigt und da oben steht und meditiert ja auch ohne zu fragen: 1. Die Polizei rufen = Notfall anmelden und 2. zeitgleich versuchen den Selbstmörder von seinem Entschluss abzubringen und diesen nicht erst fragen, darf ich bitte mal die Polizei anrufen?

Infos zum Ritzen: http://www.psychomeda.de/lexikon/ritzen.html

Viel Kraft! Und informier uns mal bitte gelegentlich, wofür Du dich entschieden hast.

Jedes leben ist unique und wertvoll!

0

Was möchtest Du wissen?