Hilfe wegen fahrprüfung?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als erstes sollte dir Klar sein das du mit dem bestehen des Führerscheines im Grunde auch einen Waffenschein in der Hand hältst. Du kannst mit deinem KFZ andere töten und verletzen.

Das du den Schulterblick als unnötig empfindest ist eigentlich ein Zeichen dafür das du für das Führen eines PKW noch nicht geeignet bist. Du musst verstanden haben das du durch das führen eines KFZ eine große Verantwortung mit dir trägst, das auf die leichte Schulter zu nehmen hat schon einige Fahranfänger in den tot gerissen oder haben andere dafür mit ihrem Leben bezahlen lassen. 

Und wie bereits in anderen Kommentaren steht, Fehler darfst du dir keine Erlauben. 

Vergisst du den Schulterblick, wars das.

Muss der Fahrlehrer nur einmal in die Pedale eingreifen, wars das.

Missachtest du eine Vorfahrt, wars das.

Vergisst du einmal zu blinken, drückt der Prüfer womöglich ein Auge zu, ein zweites mal gewiss nicht.

Ein Fahrprüfer ist dafür da um zu prüfen ob du geeignet bist ein KFZ zu führen. Fehler werden dir in der Regel keine verziehen da man davon ausgehen muss das du das gelernte in der Fahrschule auch ohne Lehrer umsetzen kannst. Nach der Prüfung bist du dazu berechtigt einen PKW zu führen, da muss auch alles klappen ohne das du jemanden tot fährst. 

Jeder Prüfer weis das die Schüler aufgeregt sind, gewisse Kleinigkeiten werden verziehen aber wenn es um etwas geht was dir oder anderen schaden kann dann lässt er dich nicht bestehen - aus gutem Grund. 

Es gibt Richtlinien woran sich jeder Prüfer halten muss, darunter z.B. auch beim Rückwärts einparken:

Du hast 2 Versuche und darfst bei jedem Versuch 2 mal korrigieren. Schaffst du das nicht gilt dieser Test als nicht bestanden. Wenn du einen gutmütigen Prüfer hast lässt er dich auch ein drittes mal korrigieren, aber laut Richtlinien sind 2x korrigieren je Versuch als Maximum vorgesehen.

Und ich möchte dir noch einen Rat mit auf den Weg geben:

Wenn dein Gedanke vor der Prüfung der ist "wie viele Fehler darf ich machen", dann solltest du die Prüfung verschieben und noch ein paar Fahrstunden nehmen. Unsicherheit am Steuer führt zu vielen Unfällen. Die eigene Selbstüberschätzung hat schon viele Fahranfänger an Bäumen zerschellen lassen.

Akzeptiere den Führerschein nicht nur als "Lappen der dich berechtigt", die Verantwortung zum Führen eines KFZ kann dich ins Gefängnis bringen.

Nichts desto trotz wünsche ich dir für deine Prüfung viel Erfolg und für die Zukunft allzeit gute Fahrt!

bei der Fahrprüfung darfst dir keinen Fehler erlauben - sobald der Fahrlehrer nur ein Pedal betätigt ist die Prüfung gelaufen. Der Prüfer legt viel Wert auf den Schulterblick

Das stimmt nicht. Kleinere Fehler (Abwürgen des Motors, einen zweiten Versuch beim Rückwärtseinparken brauchen, auf der Landstraße kurzzeitig auf 110 beschleunigen) darf man machen. Sie dürfen sich nur nicht häufen.

0

Da reicht schon ein Fehler bein losfahren und du kannst nach 5 Metern wieder aussteigen meist steht der wagen vorwärts in der Parklücke und da laufen auch Leute herum Du braucht noch nicht mal einen anfahren da braucht nur einer zu merken weil da kein Fahrschul Schild an dem Fahrzeug ist wird auch dich nicht  mitgeachtet und es ist passiert ohne Lappen nach Hause und das in 1 Minute . 

Ich persönlcih halte den Schulterblick für sehr gut und wende ihn auch heute noch regelmäßig an. Wichtig ist eher dass du ruhig an deine Prüfung herangehst und dich nicht stresst mit solchen Fragen.

Du brauchst nicht wissen wie viele Fehler du machen darfst sondern musst genau wissen, was du da eigentlich vor dir hast und was du da eigentlich tust.

Gerade in der Prüfung ist es wichtig zu zeigen, dass du dein Fahrzeug vollkommen ruhig bedienen kannst ohne in großer Panik durch die Straßen zu brettern als würde dich gerade ein wilder Oger jagen.

Um deine Frage aber zu beantworten: du kannst kleinere Fehler begehen und hast hier meist das Ermessen des Prüfers, der dich dann durchfallen lassen kann oder nicht.

Solltest du allerdings solche Dinge haben, die ein Eingreifen deines Fahrlehrers erfordern oder generell Fußgänger oder Radfahrer gefährden, ist die Prüfung sofort vorbei.

Ich wünsch dir viel Erfolg.

Wer den Schulterblick als unnötig empfindet der sollte seine Prüfung noch nicht machen dürfen. Dieser Blick rettet täglich das Leben vieler Passanten und Radfahrer.

Des Weiteren darfst du genau 0 Fehler machen. Der Prüfer hat 45 Minuten Zeit mit dir, und da fallen 5 schon beim begrüßen und Identität überprüfen weg. In den restlichen 40 Minuten muss er eine Liste mit zahlreichen Punkten abhaken, unter anderem Anfahren mit anschnallen, Schulterblick, Spiegel einstellen usw., sowie Vorfahrt achten, Spurwechseln, Autobahn auffahren uvm. Machst du eins davon einmal falsch, kannste direkt zurück zum TÜV fahren. Oder wenn der Fehler sehr schlimm war, direkt mit dem Fahrlehrer tauschen.

Vergessen darfst du in der Prüfung gar nichts, denn alles was der Prüfer prüft sind Dinge die dir durch den Fahrschulunterricht ins Blut gegangen sein sollten, Dinge die du automatisch machst so wie beim schalten, wo du ohne hinzugucken automatisch den richtigen Gang wählst. So sollte auch der Schulterblick sein, automatisch. Vergisst du sowas, Prüfung vorbei.

Wenn den Schulterblick unnötig findest, mach besser noch weiter Fahrstunden, denn dann hast bisher nicht begriffen, was ein toter Winkel ist.

Man darf den Schulterblick GARNICHT vergessen sonst ists vorbei

Einfach keinen Stress machen dann schafft mans auch

Und der Schulterblick hat mir schon mehrmals das Leben gerettet als Motorradfahrer....

3
@BobBizeps2307

Ist auch unfassbar wichtig. Nicht nur wegen Motorrad- oder Fahrradfahrern, auch auf der Autobahn beim Überholen oder ganz normalen Spurwechsel!

Vom toten Winkel hat der Fragesteller wohl noch nie gehört..

0

Was möchtest Du wissen?