Hilfe Web.de hinterließ Eintrag bei InFoScore?

3 Antworten

Wie Franneck schreibt, hast du das Recht zur sofortigen Löschung des Falsch-Eintrages. Im BDSG steht, dass nur unstrittige Forderungen eingemeldet werden dürfen. (Vom Bericht bestätigte sind der Logik nach natürlich nicht mehr strittig).

Setze eine klare Frist von 7 Tagen zur Löschung und kündige an, bei Weigerung oder Fristversäumnis einen Anwalt mit einer einstweiligen Verfügung zu beauftragen.

Parallel dazu würde ich zur Staatsanwaltschaft gehen und Strafanzeige wegen Kreditgefährdung bzw. Verleumdung stellen. Die haben das wegen Aussichtslosigkeit gemeldet, weil es eine Abo-Falle ist, weil sie nicht beweisen können, dass du jemals einen Vertrag abgeschlossen hast und nicht, weil du irgendwelche Schulden hättest. Wie bekannt ist, agieren die mit ihrer Abo-Falle, mit angeblich kostenlosen Geburtstagsgeschenken bereits in einer Grauzone dicht am Rande des schweren (=gewerblichen) Betrugs. Weil sie vor Gericht ständig unterliegen, deswegen haben die das Verfahren eingestellt. Da du aber reklamiert hast, hätten sie nie einen negativ-Eintrag hinterlassen dürfen. Insofern: Verleumdung.

Zudem sollte das zumindest versuchte Nötigung darstellen. Denn mit diesem dauerhaften, da nicht erledigten Negativ-Eintrag versuchen sie dich unterschwellig zu erpressen. Nach dem Motto "Wenn du willst, dass der rauskommt, dann bezahle halt einfach." Die Bonität widerrechtlich (da bestrittene Forderung, die nicht tituliert ist) abstürzen zu lassen ist ein erhebliches Übel im Sinne der Nötigung.

Das Thema Strafanzeige scheitert daran das er es nicht strittig gesetzt sondern einfach alles ignoriert hat. Also nun strittig setzen und Löschung verlangen und beim nächsten Mal gleich reagieren.

1
@Geheim0815

OK, da habe ich wohl in der Tat etwas zu viel gelesen. Dann die Strafanzeige vergessen, richtig.

1

Fordere Web.de oder das Inkassobüro zur sofortigen Löschung auf.

ist es denn wirklich so einfach? Kann ich fast nicht glauben... Mit welchen Argumenten denn?

mfg

0
@Blackslider1408

Dass es sich um eine unberechtigte, widersprochene Forderung handelt. Den Widerspruch kannst du jetzt auch noch nachträglich anbringen

1
@franneck1989

Okay das heißt ich melde mich nun doch bei Web oder beim Inkassobüro und setze dies Nachhinein strittig? Und im gleichen Zuge fordere ich die sofortige Löschung des Eintrages, oder wie soll ich nun eurer Meinung nach vorgehen?

Mfg,

und vielen lieben Dank für eure Hilfe!

0

Okay das heißt ich melde mich nun doch bei Web oder beim
Inkassobüro und setze dies Nachhinein strittig? Und im gleichen Zuge
fordere ich die sofortige Löschung des Eintrages, oder wie soll ich nun
eurer Meinung nach vorgehen?

Mfg,

und vielen lieben Dank für eure Hilfe!

Was möchtest Du wissen?