Hilfe was tun mein Freund war feiern und muss sich übergeben?

9 Antworten

Richtig reagieren im Notfall

Im Notfall ist so schnell wie möglich ärztliche Hilfe gefragt. 

Häufiges Erbrechen ist ein deutliches Warnsignal, auch weil die Betroffenen am Erbrochenen ersticken können. Doch nicht immer kündigt sich eine Alkoholvergiftung durch Übelkeit und Erbrechen an.

Wenn der oder die Betrunkene nicht mehr ansprechbar oder sogar bewusstlos ist, muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Dann könnten schon Funktionen des sogenannten „Stammhirns“ beeinträchtigt sein, das Atmung und Herzschlag regelt. Wird in so einer Situation zu lange gewartet, droht Atemstillstand.

Drei Notfall-Regeln:Bringt die Person in die stabile Seitenlage. Wegen der Erstickungsgefahr durch eine erschlaffte Zunge oder Erbrochenes solltet ihr daran denken, die Atemwege frei zu machen. Dazu beugt ihr den Kopf in der Seitenlage ganz sanft nach hinten und öffnet den Mund.

Notarzt rufen: Erklärt, wo ihr seid und was passiert ist. Danach nicht auflegen, sondern auf Rückfragen warten.Bis das Rettungsteam da ist, bleibt bei dem oder der Betrunkenen. Wenn es kühl ist, solltet ihr die Person warm halten.

www.kenn-dein-limit.de

Also ich muss ehrlich sagen, das die Tipps mit dem Notarzt ja nett gemeint sind, aber in dem Fall doch eher übertrieben. So wie sie es schildert, muss er sich nur Übergeben, was ja bei zu viel Alkohol eine normale Reaktion ist. Hatte auch schon Freundinnen, die haben echt die Nacht durch gespuckt, obwohl es nicht übertrieb viel Alkohol war und sie leben immer noch.

Natürlich ist Vorsicht immer wichtig und lieber übervorsichtig. Aber dennoch ist eigentlich das wichtigste ihn im Auge zu behalten, also ob er ansprechbar ist und reagiert. Im weiteren solltest du ihm Leitungswasser anbieten und wenn er sich nicht mehr übergeben muss und noch wach ist etwas Brot zum essen. Wenn er schläft und noch Klamotten anhatten, versuch zumindest Jacke, Pulli, Schuhe und Socken auszuziehen und mach ein Fenster auf, egal ob es kalt draußen ist, musst ihn eben zudecken, aber frische Luft hilft da echt viel. 

Also er war eben ansprechbar er schläft jetzt aber ich beobachte das weiter und werde ein öffnendes Auge haben, ein Eimer steht auch neben dem Bett und er liegt auf der Seite so das er eig nicht Ersticken kann. Vllt habe ich es bisschen hart geschrieben aber da hatte ich auch echt Panik nur wollte ich es mir ihm gegenüber nicht anmerken lassen.

1
@KathiiXO

Also wenn er ansprechbar ist, ist das schlimmste überstanden. Und Seitenlage ist sehr gut. Er wird morgen ein miesen Kater haben, aber das wird ^^

0

auf jeden fall unter strenger beobachtung halten.

und was coxinelle da schreibt ist natürlich schon fragwürdig... richtig, er muss sich "nur" übergeben. es sind aber schon mehr als genügend leute an ihrem eigenen erbrochenen erstickt!

wichtig ist also, dass die atemwege frei bleiben. wenn sich der zustand verschlechtert, die haut fahl wird, die atmung flacher, er anfängt zu haluziniern, sollte auf jeden fall professionelle hilfe geholt werden.

lg, Tessa

Was möchtest Du wissen?