Hilfe was soll ich jetzt da machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Naja solche Dinge können scheierig und seeehr mühsam sein. Auf jeden Fall musst du ruhig und entschlossen an die Sache ran gehen. Finde beim Termin heraus, was dir vorgeworfen wird und erzähl denen, dass du denkst dein Ex hst falsche Aussagen gemacht und sag auch, warum du das denkst. Wenn du dir nichts zu Schulden kommen lassen hast, mach den Vorschlag, dass sie dich ja regelmässig besuchen können um zu sehen wie es deinem Kind geht. Ich finde, dass sie dir dein Kind nicht einfach ohne Grund und nur wegen Aussagen des Vaters wegnehmen können. Jedoch weiss ich auch, dass es mit den Ämtern oft sehr schwierig sein kann. Einer Bekannten von mir wurde die Tochter weggenommen. Und das nur, weil der Kindsvater (gewalttätig, Alkohol- und Kokainabhäbgig) dem Amt irgendwelchen Mist erzählt hat als sie sich von ihm trennte! Also nur aus Rache! Das Kind war damals 2 Jahre alt und kam in eine Pflegefamilie, heute 4 Jahre später kàmpft sie immer noch um das Mädchen. Und wohlgemerkt: das Sorgerecht wurde ihr nie entzogen! Nur das Aufenthaltsrecht hst sie nicht mehr!

Kämpfe um dein Kind... viel Glück

Hallo,

wenn dein Sohn tatsächlich seinem Vater und dem Jugendamt was vorgelogen hat, dann hast du dir nichts vorzuwerfen und kannst guten Gewissens um deinen Sohn kämpfen. Zeige das dem Jugendamt, unterschreibe nichts, wozu auch! Die können dir deinen Sohn nicht einfach ohne Grund wegnehmen und in eine Pflegefamilie stecken. Vorher müssen alle Seiten geprüft und befragt werden. Nimm dir einen Anwalt.

Das Lesen der sonstigen Fragen von Heidu1993 führte bei mir zu Zweifeln, ob das Jugendamt mit seinem Angebot nicht doch richtig liegt. Es ist keineswegs so, dass eine Gefährdung des Kindes Voraussetzung für dessen Unterbringung in einer Bereitschaftspflegestelle ist.

Offenbar hat das Jugendamt das Kind gemäß § 42 SGB VIII in Obhut genommen. Dagegen kann sich die Inhaberin der Personensorge vor dem Verwaltungsgericht wehren. Das ist ihr gutes Recht.

Das ist jedoch nicht die Anerkennung, dass wir es mit einer "guten Mutter" zu tun haben. Das Jugendamt ist mit Inobhutnahmen vorsichtig, weil es sich dabei um schwere Eingriffe in elterliche Rechte (und Pflichten übrigens) handelt. Aus welchem Grund hat Heidu1993 die "gelogenen Aussagen" nicht mitgeteilt? Muss sie nicht, selbstredend, doch kenne ich die Szene gut genug, um zu wissen, dass das Jugendamt nur auf Zuruf des Vaters kein Kind in Obhut nimmt. Da muss Schwerwiegendes versäumt oder vorgefallen sein.

Was heißt "abgeliefert"? Das klingt lieblos.

Welche Lügen wurden erzählt?

Wenn in den vier Jahren nichts vorgefallen ist, was das Kindeswohl und deine Fähigkeiten als Mutter infrage stellen könnten, würde ich mir einen Anwalt nehmen und auf keinen Fall einem Entzug zustimmen.

Nachdem ich deine anderen Fraen gelesen habe, versuche ich mal eine Zusammenfassung:

Du bist 21 Jahre alt, dein Sohn ist fast 4, du fühlst dich überfordert und hast bereits selber mit dem Gedanken gespielt, deinen Sohn in Pflege zu geben.

Obwohl der Vater kaum oder gar keinen Kontakt zu seinem Sohn hat, hast du ihn vor einigen Tagen einfach bei ihm abgeliefert. Daraufhin hat der Vater das Jugendamt eingeschalten.

Sorry, aber ich bin wirklich der Meinung, daß dein Sohn im Moment in einer Pflegefamilie besser aufgehoben ist. Versuche, dein Leben in den Griff zu bekommen und besuche - in Absprache mit dem Jugendamt - regelmäßig deinen Sohn.

Vor allem deine Frage vom 11. 6. ist sehr aufschlussreich.

Das Jugendamt nimmt kein Kind einfach in Obhut bzw. steckt es in eine Pflegefamilie. Da müssen schon klare Verstöße vorliegen, die auch vom Amt nachgeprüft wurden.

Hallo und zwar geht es darum, das mein ex mit dem ich ein bald 4 jährigen sohn habe , verganngenes wochenende den kleinen nachdem ich ihn bei ihm einfach so abgeliefert habe zum jugendamt gegangen ist und die haben den kleinen nach den gelogenen aussagen in eine bereitschaftsfamielie gesteckt

Die mutmaßlichen Lügen deines Exfreundes reichen nicht aus, um diese Maßnahme anzuordnen. Folglich lag auch schon zuvor einiges im Argen, von dem du hier nichts berichtest.

Nein ich schwöre es ich bin erhlich vorallem wieso solle ich hie rlügen wenn ich euch alle nichtmal kenne.

ich war vor einem jahr mal da und habe einen antrag abgeholt für pflege ja aber das war eine dumme überlegung ....merh nicht ....

0

Was möchtest Du wissen?