Hilfe, warum belüge ich mich selbst?

13 Antworten

Hallo Jules394, ich grüße dich.

Du musst es deinem Psychologen sagen. Wenn er ein vernunftbegabter Mensch ist, dann wird er daraus seine Schlüsse ziehen und seine Vorgehensweise umstellen können. "Schlechte fühlen" ist keine Lösung. Nimm es statt dessen als ein freudiges Ereignis oder Erkenntnis über dich selbst, welche dir einen Hinweis auf deine Verhaltensweise gibt.

Verwende statt "belogen" den Begriff "Ausrede". "Du" hast für deine Handlungen, für dein Denken eine Dir verständliche Erklärung benötigt. Möglicherweise, weil du deine eigene Wahrheit nur schwer ertragen konntest. Jetzt ist die Zeit, Dich mit Dir selbst auseinander zu setzen. Das mag schwer sein, das mag "schmerzhaft" werden können, dennoch ist es ein Reinigungsprozess, der begonnen hat und endlich gemacht werden will. Ehrlichkeit zu sich selbst, gerade über die eigenen Mängel ist keine leichte Kost. Sie befreit und führt am Ende in eine Befreiung.

Ich grüße Dich und bleib gesund.


Du fragst dich, warum du dich selbst belogen hast, obwohl "dass ich das unbewusst gemacht habe und mir selbst geglaubt habe", schreibst.
Aus meiner Sicht waren das keine Lügen.
"Eine Lüge ist eine Aussage, von der der Sender (Lügner) weiß oder vermutet, dass sie unwahr ist, und die mit der Absicht geäußert wird, dass der oder die Empfänger sie trotzdem glauben[1]
oder auch „die (auch nonverbale) Kommunikation einer subjektiven
Unwahrheit mit dem Ziel, im Gegenüber einen falschen Eindruck
hervorzurufen oder aufrecht zu erhalten." Wikipedia
Du hast es nicht mit Absicht gemacht, sondern zu dem Zeitpunkt selbst deinen Aussagen geglaubt.
Daher würde ich dir empfehlen, dieses Thema in der Therapie ansprechen.
Du bist sicher nicht die Einzige und es lohnt sich für dich selbst genauer hinzuschauen.

Hey. Bin selbst in Therapie und mit dieser Situatuation bist du definitiv nicht alleine. Also, es bringt dir nichts, dich und deine Therapeuten anzulügen. Wenn du das unterbewusst machst, versuch mal dir das klar zu machen und genau zu überlegen, was jetzt stimmt und was nicht. Du kannst deinem Therapeuten ruhig alles anvertrauen (die haben ja Schweigepflicht) Und auch wenn es mal eine etwas kompliziertere Antwort/Grund ist, kannst du dir bestimmt die Zeit nehmen. Versuch es einfach so gut wie möglich zu erklären und auch, wenn es für dich persönlich ein blöder Grund war, sags einfach frei raus. 

Liebe Grüße ;)

Was möchtest Du wissen?