Vermieter verlangt hohe Nachzahlung für Heizkosten, obwohl kaum geheizt wurde. Ist das korrekt und muß ich zahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo, das stimmt nur zur Hälfte. Zuallererst müssen die Heizkosten verbrauchsabhängig erfasst werden über z.B. Heizkostenverteiler am Heizkörper. Hierfür muss auch ein Wert in der Abrechnung zu finden sein.

Gem. Heizkostenverordnung müssen die Heizkosten  zu 30%-50% nach Qm beheizte Wohnfläche oder cbm umbauten Raum verteilt werden und 50-70% werden nach dem Verbrauch am Heizkörper verteilt.

30/70 ist Standard, eine Verteilung 40/760 oder 50/50 ist in Ausnahmefällen vorgesehen.

Hochhäuser wurden in den 70 ern meist günstig gebaut. Diese Tatsache und das Du schreibst das Deine Wohnung warm ist ohne das Du heizen musst klingt stark nach einer Einrohrheizung.

Diese hat den Nachteil das Wärme permanent an allen Heizkörpern im Haus zirkuliert und Wärme abgibt ob gewünscht oder nicht.

Technisch ist das nicht abzustellen. 

Bei der Abrechnung greift man deshalb bevorzugt auf Verdunstet zurück. Die Flüssigkeit darin verdunstet egal woher die Wärme kommt. Zudem trägt man dem ganzen mit einem Verteilerschlüssel von 50/50 Rechnung.

Man will damit bezwecken, das auch die Wohnungen die günstig liegen und z.B. Von mehreren Seiten sowie von der sogenannten Überströmung am Heizkörper soviel Wärme bekommen das Sie nicht mehr heizen müssen auch an den Kosten beteiligt werden. Sie haben ja schließlich auch einen Nutzen davon, wenn auch nicht unbedingt gewollt.

Hätten diese eine 2 Rohrheizung und weniger Wärme durch die umliegenden Wohnungen, z.B. Durch bessere Dämmung wären Sie gezwungen den Heizkörper aufzudrehen und hätten somit höhere Verbrauchskosten.

Dies führt schon lange zu Diskussionen. Aktuell kann man nur die komplette Heizanlagen erneuern inkl. Aller Rohre und Heizkörper was unrealistisch ist.

Auf jeden Fall sollte ein hydraulischer Abgleich erfolgen und die Rohrwärmekorrektur nach VDI (Achtung nur 2* möglich).

Beides wirkt sich aber nur dahingehend aus das die Kosten gerechter Verteilt werden um 0-wenig Verbraucher stärker zu belasten.

Also in Deinem Fall keine Option.

Es bleibt daher nur umzuziehen oder eine günstige Kaltmiete auszuhandeln. Und auf jeden Fall die Abrechnung prüfen, Rechnungen zeigen lassen und den gemessenen Verbrauch prüfen.

Gruss Dirk.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir mal die genaue Heizkostenabrechnung zeigen - und ggf. von jemandem erklären. Bist du im Mieterschutzbund?
Natürlich musst du nicht die Heizung vom Nachbarn zahlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eddyhabibi
29.11.2015, 21:35

Hallo, danke erst mal für die schnelle Antwort!

Die Abrechnung habe ich schon verlangt als

Einzelnnachweis....

Und es stehen kaum zahlen drin vom eigenverbrauch!

Danach hatte ich angerufen und er hat es mir knallhart so gesagt!

"Ich habe von der Wärme der Nachbarn profitiert und muss aus diesem Grund einen Teil für heizkosten nachzahlen"

Nein, beim Mieterschutzbund bin ich leider nicht!

0
Kommentar von wolfram0815
29.11.2015, 21:36

Die Heizkostenabrechnung in einem Hochhaus kann sehr komplex sein! Geht zum Mieterschutzbund! Bin selbst Vermieter, aber ich rate jedem Mieter: Geht zum Mieterschutzbund!

0

Was möchtest Du wissen?