HILFE unsere neue Wohnung ist eine Katastrophe

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Heizung geht meißt erst ab Oktober.

Alle anderen Mängel beim Vermieter schriftlich melden und umgehende Behebung fordern. Meinetwegen innerhalb einer Woche. Dann ggf. die Miete mindern.

Mängelanzeige geht ohne Anwalt. Mietminderung, da wär ich vorsichtig. Das kann schnell nach hinten los gehen.

Habt Ihr evtl. ein paar € übrig für die Mitgliedschaft im Mieterbund? Das ist auf jeden Fall preiswerter als ein Anwalt.

Kann mich nur einigen Kommentaren anschließen. Der erste Weg ist ein Beratungshilfeschein. Den bekommt man von der dafür zuständigen Abteilung des Amtsgerichts. Einfach dort mal anrufen und fragen welche Papiere (Hartz IV Bescheid, e.c.t.,) genau dafür benötigt werden. Damit kann man dann zu einem Rechtsanwalt gehen. In dem geschilderten Fall wird es wohl nicht mehr zu einer außergerichtlichen Einigung kommen, so das vermutlich sofort ein Antrag auf Prozesskostenbeihilfe ausgefüllt wird. Das heißt, es wird geklagt. Beim Amt wird vermutlich nichts erreicht werden. Habe mal sowas ähnliches mitgemacht. Wobei jede ARGE anders handelt. In Duisburg kann man diese Institution jedenfalls vergessen. Völlig inkompetent. Nehme jetzt noch mal konkret Bezug auf Euer Schreiben. Ich weiß nicht, wie schnell ihr das hinbekommt, aber ihr solltet vorab eine Mängelanzeige stellen und dem Vermieter eine Frist zur Beseitigung der Mängel stellen. Diese muß per Einschreiben mit Rückschein weg. In Bezug auf den Strom sofort den zuständigen Stromversorger benachrichtigen und ihn bitte vor Ort nach dem rechten zu sehen. So könnt ihr dem Anwalt bereits was konkretes mitteilen und habt Zeugen. Hoffe, die Antwort war hilfreich.

Du kannst einen Antrag auf Rechtsberatungsbeihilfe stellen und somit die Hilfe eines Anwalts in Anspruch nehmen. Sollte das ganze irgendwann noch vor Gericht landen gibt es Gerichtskostenbeihilfe die beantragt werden kann.

Zudem würde ich die Sachlage dem Jobcenter schildern, denn die sind sicherlich auch nicht begeistert wenn die für eine eigentlich nicht bewohnbare Wohung zahlen sollen.

Erkundige dich beim Amt - auch wenn du kein Geld für einen Anwalt hast, darf dir ein Beistand, wenn er berechtigt ist und durchsetzbar vor Gericht ist, nicht verwehrt werden. Grundsätzlich kann ein Anwalt Prozeßkostenhilfe vor Gericht beantragen. Da die Mängel an eurer Wohnung massiv und gravierend sind, solltet ihr dies sowieso dem Amt melden, denn für so etwas zahlt normalerweise kein Amt Miete !

Feesieben 12.09.2012, 17:06

Hast Du eine Ahnung. Dem Amt ist das scheißegal, wie man lebt. Und wie man zu seinem Recht kommt, ebenfalls. Die kürzen nur die Miete und damit hat sich der Fall für das Amt erledigt. Habe das selbst durchgemacht. Meine alte Wohnung wurde durch den Ermittlungsdienst der ARGE für unbewohnbar erklärt und bei mir wurde die Miete nicht einmal auf ein Sperrkonto überwiesen. Im Gegenteil, gehst Du zu Amt und sagst, das Du Dir was neues suchen willst aufgrund der Mängel mußt Du ersteinmal alles nachweisen. Dann hole Dir mal als Hartz IV einen Gutachter. Den kannst Du nämlich nicht bezahlen. Bleibt wirklich nur der Gang zum Gericht!

0

Was möchtest Du wissen?