Hilfe, unser Baby schläft nur im Ehebett

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Mein Kleiner war zu dieser Zeit auch im Schlafzimmer und ganz in meiner Nähe. Auch er wollte nicht in seinem Zimmer schlafen. Ich habe dann doch mal auf den Rat meines Vaters gehört und meinen Kleinen in sein eigenes Bettchen gelegt. Er hat fast eine Stunde richtig geschrien. Bin selbst fast wahnsinnig vor Sorge geworden. Aber dann hatte er sich müde geschrien und hat geschlafen.

Ob das richtig war, möchte ich nicht behaupten. Sicherlich hätte es eine andere Möglichkeit gegeben. Aber letztendlich hat er von diesem Moment tatsächlich immer in seinem Bett sofort geschlafen.

Prima Verhalten, tolle Mutter. Kinder so lange schreien lassen, bis sie nicht mehr können.

Du hast dem Kind die Bindungsfähigkeit an andere Menschen aberzogen. Grausam.

PS: Ich weiß als Leidtragender dieser Erziehungsmethode, wovon ich rede.

1
@UlfDunkel

Sorry Ulf, aber Du scheinst die Weishbeit mit Löffeln gefressen zu haben. Ob es gut war oder nicht. Aber dadurch hat HirnClaudia ihrem Kind die Bindungsfähig aberzogen. So ein Quatsch, was Du da schreibst.

0
@UlfDunkel

Lieber Ulf, ich habe die Richtigkeit dieser Aktion ja selbst angezweifelt. Ich kann Dir aber versichern, dass mein Kind - mittlerweile 3 1/2 einen sehr engen Kontakt insbesondere zu mir, seiner Rabenmutter, hat. Mein Kind weiss bereits jetzt, dass er sich auf seine Mami verlassen kann. Und ganz nebenbei bemerkt, es war auch das einzigste Mal, dass ich sein Weinen überhört habe. Sobald der Kleine weint, stehe ich auf der Matte. Auch glaube ich, Gefahren rechtzeitig erkennen zu können und helfe ihm sofort.

0

ulf hat zwar manchmal verschärfte ansichten, aber ich muss ihm hier recht geben. schreien ist die einzige möglichkeit sich mitzuteilen, reagiert die mutter nicht darauf, dann lässt sie ihr kind mit seinen sorgen allein und das hat immer seelische folgen, die sich bei vielen kindern mit aggressivem verhalten äußern.

0

herzlichen Glückwunsch zu eurem baby. mein tip: versucht es wie schon mal vor mir genannt mit einem stubenwagen. das stellt ihr neben der bettseite deiner frau. sollte das kleine anfangen zu quengeln, so kann mama schnell mal mit der hand ins babybett fassen und das kleine beruhigen. vielleicht hat auch jemand im freundeskreis oder verwandte noch ein kleines kinderbettchen, was für die ersten wochen reicht. hauptsache es steht neben deiner frau. dann hilft noch , dem baby etwas in den rücken zu legen, sodass es kontakt hat und nicht frei liegt. wie du weist ist es im mutterleib ziemlich eng und das sind die kleinen wesen immer von wärme und engem kontakt umgeben. die verbindung zur mutter haben sie jetzt mit einem mal verloren und dazu kann etwas helfen, was den kontakt wieder ersetzt. z.B. legt eine decke als rolle um die bettkante am kopfende und rückenseite und dann das baby so ran, dass es merkt, es liegt nicht frei. ein grosses plüschtier im rücken könnte vielleicht auch helfen. macht das licht nur an, wenn es unbedingt sein muss, setzt euch beimeinschlafen im dunkeln daneben und beruhigt dann euer kind. hat deine frau eine hebamme? fragt diese nach einem tip. die kenne vielleicht noch mehr lösungen. und: aller anfang ist schwer.

Als ersten herzlichen Glückwunsch zur Elternschaft!

Ich kann nur (aus eigener Erfahrung) einen Stubenwagen empfehlen, der mit im Elternschlafzimmer steht. Das Kind paßt - je nach Größe - mindestens ein halbes Jahr hinein! Natürlich wird die Umgewöhnung auf hier nicht leicht sein, aber jeder Tag in Eurem Bett macht es noch schlimmer! Für den Anfang kann man den Stubenwagen ja direkt neben das Elternbett stellen und ihn dann irgendwann separat im Raum aufstellen!

... macht was schlimmer?

0
@UlfDunkel

Babies/Kinder (oder auch jeder Mensch) geben natürlich liebgewonnene Privilegien nur ungern auf. Mit jedem weiteren Tag im Elternbett wird sich dieser "Besitzanspruch" nur verfestigen. Natürlich kommt unsere Kleine (inzwischen 3 Jahre) Nachts auch oft bei uns an und wir lassen sie natürlich auch in unser Bett - aber eingeschlafen wird bei uns im Kinderbett!

0
@kaloneubauer

Säuglinge sind keine kleinen Erwachsenen und "funktionieren" nicht so, wie Du Dir das vorstellst.

0
@UlfDunkel

Ulf - no offense - aber das sind jetzt langsam etwas viele schlaue Sprüche: Natürlich ist jedes Kind unterschiedlich, natürlich kann KEINER Michael die Patentlösung bieten - es geht, denke ich, darum Lösungsansätze zu bieten!

Bei uns und den meißten anderen Kindern im Freundeskreis (2003-2007 10 Kinder) hat es sehr gut geklappt mit dem Stubenwagen.

In der Fachliteratur, in diversen Elternzeitschreiften und auch Foren im Netz wird immer wird vor dem "Co-sleeping" im ersten halben Jahr gewarnt (Stichwort: plötzlicher Kindstod (zu hohe Temperaturen)).

0
@kaloneubauer

Danke für die sachliche Antwort, habe im Internet unter Co-Sleeping gegoogelt, ist hoch interssant und empfehle ich allen Interessierten zur Lektüre! Herzlichen Gruß Michael

0
@Deschamps

@Michael, ich wollte damit auch keine Angst machen! Wir haben unsere Kleine damals natürlich auch mal zum Kuscheln mit in unser Bett genommen, aber geschlafen hat sie im bereits erwähnten Stubenwagen im Elternschlafzimmer. Das hat zwei Vorteile: Risikovermeidung in Bezug auf plötzlicher Kindstod und gleichzeitig ist es eine Erziehungsregel. Konsequenz ist beim Kindern nun mal notwendig (und nicht mit Hartherzigkeit zu verwechseln!). Im entfernten Bekanntenkreis ist ein Mädchen die mit 8 (!) Jahren noch im Elternbett schläft und das muß meiner Meinung nach auch nicht sein!

0

es müsste wirklich einen elternführerschein geben. ihr seid auch sehr schlecht auf das plötzliche elterndasein vorbereitet. das meine ich nicht böse, aber es macht mich sehr traurig, dass immer noch solche veraltetens- methoden und ansichten im umlauf sind. man kann ein baby nicht verwöhnen. schreien ist die einzige möglichkeit, die es hat um sich mitzuteilen und man sollte dieses schreien nie missachten. wenn eure tochter gut in eurem bett schläft, dann lasst sie doch, sie mag die nähe zu euch. aus eigener erfahrung kann ich sagen: ich habe meine tochter bis heute nie schreien lassen, sie durfte in unser bett wann immer sie wollte und ich hab auf jeden kleinsten mucks bei reagiert. sie ist jetzt 2 jahre alt und ein ausgeglichenes fröhliches kind, dass auf jedes wort hört und noch nie aggressiv geworden ist. sie ist total lieb und ich bin froh, dass ich immer auf mein muttergefühl gehört habe und sie "verwöhnt" habe, denn das war genau das richtige. eltern zu sein, das bedeutet, dass man 24 stunden für sein kind da sein muss und darüber sollte man ganz genau nachdenken, bevor man ein kind in die welt setzt!

Ich weiß nicht ob ihr mit eueren Diskussionen dem Fragenden viel weiterhelft.... Eins ist klar, unsere Kleinen brauchen viel Nähe und Wärme. Wie oft sind meine Kleinen mit Bauchschmerzen auf meinem nackten Bauch gelegen und sind selig eingeschlafen. Trotzdem können sie auch alleine schlafen. Aber sie einfach in einem Bett abzulegen und schreien zu lassen kann nicht die Lösung sein. Auch ein kleines Kind neben einem einschlafen zu lassen und dann nicht mehr da zu sein wenn es aufwacht, ist für die Kleinen auch sehr erschreckend. Meine Lösung war die Kleinen wenn sie müde waren, aber sonst gesund, in ihr Bett zu legen und in am Anfang ganz kurzen Abständen nach ihnen zu schauen und beruhigent auf sie einzureden. Dann habe ich die Abstände nach und nach auf maximal eine Viertelstunde verlängert. Keiner kam sich allein gelassen vor und doch haben sie gelernt mit sicherem Gefühl alleine einzuschlafen und mit einem Lächeln Aufzuwachen. Dies ist meine Erfahrung und ich werde sie keinem als alleingültig aufzwingen. Am Ende muß jeder selbst mit viel Geduld und Gelassenheit seinen eigenen Weg finden. LG Delot

Alle kleinen Hunderln und Katzerln und Affen und...dürfen sich geborgen mit Mama und Geschwistern zusammenkuscheln und gemeinsam schlafen, die kleinen Menschenkinder aber müssen in ein eigenes Bett und womöglich auch noch allein in einem anderen Raum als die Mutter schlafen, während der große, starke Papa sehr wohl sich an die Mama kuscheln darf - das ist die verkehrte Welt in Reinkultur - das haben sicher ganz unreife und egoistische Väter erfunden, die ihre Frau als Ersatzmama und ihre eigenen Kinder als Konkurenten sehen. Verzeiht mir die drastische Ausdrucksweise, aber ich glaube, man muß ganz genau hinsehen, um zu merken,wo da ein Spleen ist und wo nicht.

XD

Ich finde das immer wieder sauwitzig wenn sowas passiert, es rührt von einem in den Menschen einprogrammierten Instinkt, das Baby will euch TATSÄCHLICH davon abhalten Sex zu haben, das ist nachgewiesen (nicht von der Bild-Zeitung oder so), das macht es auch wirklich aus dem Grund, dass kein neues Baby dabei rauskommt und es selbst vernachlässigt wird, die Natur ist schon ein Klotzhaufen ^^.

Ein Spleen ist das ganz bestimmt nicht und auch nicht schlimm.

Es ist ein kleiner, süßer Mensch. 10 Monate war sie im warmen Bauch direkt bei Mama. Und Mama´s Nähe, Wärme und Liebe braucht sie immer noch und das ist nichts verkehrtes.

Mein Sohn hat die ersten 3 Monate auch im Ehebett geschlafen und ist normal geblieben. Man sollte nie ein Kind zu irgendwas zwingen.

Welchen Grund gibt es denn dafür, dass deine Tochter nicht mit Ehebett schlafen darf?

Was meinst du, wie sich deine Tochter fühlt? Sie will einfach nur bei euch sein. Sie braucht euch.

Nur weil sie jetzt bei euch schläft, heisst das nicht das sie es die nächsten 18 Jahre auch macht.

Geniess die Zeit! Spätestens in der Pubertät ist Schluss damit ;)

Vielleicht sollte ihr eine kleine Nachttischlampe anmachen oder ein Nachtlicht.

2 Wochen ist ja noch ganz frisch, herzlichen Glückwunsch´zur Geburt Eurer Tochter. Ich würde sie in ihr Bett legen, das Licht ausmachen und mich neben das Bett stellen/setzten und sie streicheln und leise mit ihr reden. Vielleicht ist Eure Tochter auch schon über ihren müden Punkt und schon sehr quengelig. Das weiß ich naürlich nicht.

ich zitiere mal aus dem reichen schatz meines halbwissens: kleinstkinder haben noch nicht die sog. "dingkostanz", d.h. alles, was aus ihrem gesichtskreis verschwindet ist auch tatsächlich weg und verschwunden. deshalb der "spleen". ich denke, dass sich das in zwei/drei wochen ausgewachsen hat. einfach mal tagsüber probieren, die kleine in ihr bettchen legen, keinen druck ausüben und erstmal bei ihr bleiben. wenn sie dann das erste mal in deiner gegenwart eingeschlafen ist und dann merkt, dass sie dich jederzeit herbeirufen kann, wenn sie wieder wach wird, klärt sich das ganze hoffentlich. alles gute!

Lieber Michael.

Mit Verlaub: Du hast absolut keine Ahnung von Neugeborenen und Säuglingen. Es ist kein Spleen, dass ein Baby bei seiner Mutter sein will. Euer Kind ist völlig normal, im Gegensatz zu Deiner Vorstellung, Babys gehörten in ein eigenes Zimmer.

Deine Frau wird so oder so noch nicht wieder "Lust auf Dich" haben, also hilft's Dir auch nicht, wenn Du euer "gemeinsames Glück" auslagern willst. Vergiss es einfach und freunde Dich mit dem Gedanken an, dass Du jetzt für immer (!) Vater bist und dass dieser neue Mensch jetzt mindestens 18 Jahre zwischen euch sein wird -- so oder so.

Mehr sag ich heute dazu nicht, sonst reißt mir noch die Hutschnur.

Danke für Deine Antwort Ulf.

Ich weiß zwar nicht, warum dir die Hutschnur platzt und warum du mir sexuelle Notlagen unterstellst, du liest offensichtlich zwischen den Zeilen. Um zur Versachlichung beizutragen hier die Definition von Spleen aus Wikipedia:

Einen Spleen zu haben, bedeutet meist, eine Schwäche zu haben, die zwar nicht rational erklärbar ist, aber doch menschlich nachvollziehbar. Damit dient der Spleen als sozial mehr oder weniger akzeptierte Entschuldigung im Fall von Normabweichungen des Verhaltens. Mit freundlichem Gruß Michael

0
@Deschamps

Lieber Michael:

Nochmal laut und deutlich für Dich:

Dass Säuglinge bei ihrer Mutter schlafen wollen (noch konkreter: eigentlich Tag und Nacht in ihrer Nähe sein wollen), ist keine Schwäche, ist keine Normabweichung des Verhaltens, sondern GANZ NORMALES VERHALTEN.


Was wir Menschen unseren Kleinkindern antun, indem wir sie pauschal in eigene Betten, eigene Zimmer verfrachten, ist eher das von Dir beschriebene Verhalten.

0

Herzlichen Glückwunsch zum gesunden Verhalten eures Kindes. Lasst es doch im Ehebett schlafen, warum stört es euch? Es stört höchstens aus egoistischeren Motiven. Man kann herrlich schlafen wenn das eigene kleine Kind mit im Ehebett schläft.

Das Kleine BRAUCHT eure Nähe und ihr solltet diese ihm nicht verweigern. Und das bitte auch nicht nur 3 Wochen, sondern länger. Es nabelt sich früher oder später von ganz alleine von euch ab.

Bitte gebt ihm die "Nestwärme".

geh in ein umfeld von leuten mit gleichen erfahrungen und mit experten für solche probleme, auf der seite

http://www.babycenter.de

da kann man auch newsletters abonnieren, kostenlos, mit ratschlägen für den jeweiligen entwicklungsstand, programmiert nach dem geburtsdatum.

entschließ dich, dich zu freuen über den neuen erdenbürger, und jeden tag zu entdecken, was wieder neues passiert ist in der entwicklung!

Vielen Dank, habe mir die Seite gleich mal angesehen, sieht recht interessant aus.

0

würde den übergang mit einer wiege neben dem bett und einem dämmlicht probieren. und am anfang gut zureden.

Meine Meinung:
Angewöhnung ist die Form zur Gewöhnung und schließlich Verwöhnung.
Möglichkeit: Die Umgewöhnung (ins eigene Bett)

Ach nee. Genau danach fragt er doch.

0
@marxx

Marxx, aber Deine Antwort sagt nur aus, sie sollen die Schlafgewohnheiten umgewöhnen. Das wollen sie ja, aber die Frage war nachdem WIE

0
@Volume

Die Umgewöhnung ist das Baby ins eigene Bett zu legen. Auch wenn es vorerst schreit.

0

Das Baby ist gerade mal 2 Wochen, das bekommt man noch ohne Problem hin, da hat sich noch nicht viel angewöhnt. Aber so kleine einfach ins Bett und Licht aus geht nicht. Mit viel Ruhe und Liebe bekommt man das schnell hin.

0

Lieber marxx: Entgegen der landläufigen, schwachsinnigen und auch von Dir hier wieder verbreiteten Meinung kann man Säuglinge nicht verwöhnen.

Vorsicht: Diese Ansicht hat sich in der Nazi-Propaganda etabliert, als man Kleinkinder absichtlich das Bonding zur Mutter wegnahm, um "formbare Geschöpfe und treue Soldaten" aus ihnen machen zu können. (I mean it!)

Sei bitte vorsichtig mit solchen Plattitüden. Danke.

0
@UlfDunkel

...und immerhin 6x DH für diese Antwort...das sagt doch was.

0

http://www.amazon.de/Schlafen-lernen-Sanfte-Ratgeber-Kinder/dp/3774265852/ref=pdsimb_3/028-2546991-6503766

0

Was möchtest Du wissen?