hilfe über Mahnung schreiben.

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Kaution ist spätetstens drei Monate nach Einzug fällig: § 551 (2) BGB.

Die Miete muß jeweils bis zum 3. Werktag eines Monats eingehen: § 556b (1) BGB.

Auf diese Rechtslage würde ich die Mieter schriftlich per Einwurfeinschreiben oder mit Zeugen persönlich übergeben hinweisen und alle ausstehenden Zahlungen mit Fristsetzung von 14 Tagen fordern :-)

Gleichzeitig würde ich wegen der Verletzung der Mietvertragspflichten eine Abmahnung aussprechen und ankündigen, daß dies zu einer Kündigung gem § 573 (2) BGB rechtfertigt, wenn Zahlungen weiter nicht pünkltlich eingehen.

Ich denke aber, mit den Mietern werdet ihr nicht nicht mehr glücklich :-(

Wohnt ihr im gleichen, selbst bewohnten Haus, in dem ihr ihnen eine Wohnung vermietet habt, würde ich an eurer Stelle darüber nachdenken, ihnen besser sofort zu kündigen:

"Hiermit kündigen wir gem. § 573a (2) BGB form- und fristgerecht das Mietverhältnis zum 30.09.2012." Datum, Unterschriften, mit Zeugen bis zum 04.04. persönlich übergeben und ihr habt ab Oktober endlich Ruhe vor diesen Mietschnorrern :-)

Mit dieser Variante bleiben sie zwar drei Monate länger, können aber keine Räumungsklage abwenden oder euch mit Teilzahlungen hinhalten.

Die Mietaution würde ich zur Forderungsabsicherung notfalls einklagen, wenn sie denn Einkommen oder verwertbare Pfänder (Auto) haben.

G imager761

kann ich mahnung schreiben?

Wenn Du noch freundlich bist schreibst Du eine Mahnung. Für beides getrennt.

Wenn es Dir reicht erlaß für die Miete März und die Kaution jeweils einen Mahnbescheid.

Mietvertraglich vereinbarte Zahlungen müssen nicht angemahnt werden.

Zahlen die Mieter auch die Miete für April nicht spätestens am 4.4. - fristlose Kündigung.

imager761 30.03.2012, 18:19

Fristlose Kündigungen bei Mietschnorren werden oft zum finanziellen Bumerang: Teilzahlung, Kündigunsschutzklage, Möbelleinlagerung, monate- gar jahrelange Mietausfälle bis zur Rechtskraft... besser nicht.

Ich würde hier besser nach § 573a (2) BGB fristgerecht kündigen, die fälligen Zahlungen per Mahnbescheid und Pfändungstitel einklagen nachdem ich mich vergewissert habe, daß die Beklagten über Einkünfte über Sozialhilfesatz oder verwertbare Pfänder verfügen.

0

Sicherlich kannst du eine Mahnung schreiben, schließlich seid ihr ein vertraglich geregeltes Mietverhältnis. Die Mahnung kann sowohl den Mietverzug, als auch die ausstehende Mietkaution in einem erfassen. Schau mal im Netz nach, dort findest du in der Regel auch Formulierungshilfen.

Menschen die keine zahlen noch reagieren,denen würde ich keine Mahnung schreiben, sondern die fristlose Kündigung.

Was möchtest Du wissen?