Hilfe Thema Unterhalt!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Schwarzarbeit und falsche Abrechnung muss man immer nachweisen können, das ist halt ziemlich schwer nachzuweissen. Du könntest es bei deinem Arbeitgeber versuchen, wenn du einen guten Draht zu ihm hast und ihn darauf hinweisen, dass er ziemlichen Ärger bekommen könnte, wenn so was raus kommt und falsch abgerechnet wird.Vielleicht weiss er nichts davon und schaut mal nach und unterbindet das oder er unterbindet es aus Angst vor Ärger.

Aber man kann sich mit solchen Unterstellungen, die man eben nicht beweisen kann ins eigene Fleisch schneiden. Du könntest dir einen Anwalt nehmen, aber das kostet dich erst mal Geld.

Ansonsten könntest du Beweise sammeln, Kollegen fragen, wie oft er da ist, usw.

Aber wahrscheinlich wirst du dich damit zufrieden geben müssen, dass du wenigstens Unterhaltsvorschuss bekommst.

Es spielt doch keine Rolle wie viele Stunden der Erzeuger arbeitet. Fakt ist, das er für jedes Kind einen bestimmten Satz an Unterhalt bezahlen muss. Wie viel er dafür arbeitet ist dem Jugendamt egal. Weiß auch nicht ob es legal ist, seine Stunden seiner Freundin überschreiben zu lassen. Mir ist kein Fall bekannt. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Wenn er ein festes Gehalt bekommt, dann ist die Sache ja klar. Unterhaltszahlungen stehen immer an erster Stelle der zu zahlenden Beiträgen. 

Er bekommt kein festes Gehalt sondern wird nach Stunden bezahlt. Natürlich wird es auf alle aufgeteilt dem Alter entsprechend aber jetzt müssen wir schon unterhaltsvorschuss dazu beantragen um wenigstens auf 133 Euro zu kommen. Und nein er darf nicht Stunden auf sie schreiben weil das Schwarzarbeit ist aber der Verdacht steht eben im Raum das er das tut.

Habe davon gehört aber an dem kann es nicht liegen. Wie gesagt ich habe den selben Beruf in der selben Firma und deswegen einen überblick. Im Gegenteil er arbeitet mehr als alle anderen (wohl um ihre Stunden mitzuhaben)

Derjeige, der ggf. etwas verbotenes tut, ist nicht er, sondern der Arbeitgeber. Er begeht einen strafbaren Betrug. Dem Kindesvater und seiner Partnerin hingegen kann man nix.

Ich vermute trotzdem, dass es an der kalten Progression liegt, dass er weniger Netto bekommt, als er hochgerechnet wegen seiner Stunden verdienen würde. Denn die Steuern bleiben eben nicht gleich, sondern steigen mit der Erhöhung des Einkommens. Deshalb verdient er mit 20 Stunden nicht das doppelte wie mit 10 Stunden, sondern deutlich weniger netto.

P.S.: Bitte beantworte die Beiträge hier mit Klick auf "Kommentieren". Sonst sieht keiner, dass Du geantwortet hast.

Mercedes1976 23.05.2015, 10:14

Das wusste ich nicht danke. Ja das ist mir schon klar mehr brutto macht mehr Steuer. Aber bei der Steuererklärung bekommt er alles zurück weil er eben aufgrund seiner Tätigkeit alles absetzen kann (kann auch ich und meine anderen Kollegen). Und die Steuerrückerstattung eines Jahres fliest geteilt durch 12 Monate mit in den Unterhalt und ist somit wieder Einkommen. 

0
Mercedes1976 23.05.2015, 10:21

Und das Jugendamt rückt die Berechnung nicht raus, er hat sie bekommen, ich nicht! Ich hätte kein Recht auf die Berechnung wurde mir gesagt, die bekommt nur er.

0
skyfly71 23.05.2015, 19:10
@Mercedes1976

Das ist in der Tat richtig. Du hast kein Recht, die Berechnung zu sehen und Du hast auch kein Recht, sein Bruttoeinkommen zu erfahren. Lediglich das Geld, was er tatsächlich bekommt, muss er Dir nachweisen. Allerdings auch nur alle 2 Jahre, wenn es keine Anhaltspunkte für gravierende Veränderungen gibt.

0

Aber den Begriff "Kalte Progression" hast Du schon mal gehört?

Was möchtest Du wissen?