Hilfe - Strom-Abschlagszahlung um 78% erhöht! Was kann ich tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, ist nicht rechtens. Schriftlich widersprechen. Die dürfen nur deine 19 € geteilt durch 12, auf deine monatliche Abschlagszahlung umlegen. Es ist aber eine sehr beliebte Masche zu viel zu nehmen, denn das Geld bringt denen Zinsen. Und bei zigtausend Kunden häuft sich das! Wen sie sich uneinsichtig zeigen sollten (tun sie aber nicht, denn du bist im Recht) sofort zum Anwalt.

Nicht zum Anwalt. Einfach Einzugsermächgigung kündigen und weniger zahlen. Die sollen doch mit Anwalt kommen. Das werden die aber nicht machen, weil die selber wissen, dass sie im Unrecht sind.

0

Vielleicht plant e-wie-einfach schon eine fette Strompreiserhöhung - und dann kommt das dicke Ende bei der nächsten Jahresrechnung. Ansonsten kannst Du (außer verhandeln) nicht viel machen, um die Vorauszahlungen zu mindern.

... und zuguterletzt kann man per Lastschrift eingezogenes Geld bei seiner Bank zurückbuchen lassen. Würde ich empfehlen, wenn die Abschläge ins unverschämte ausufern.

Verjährung Stromnachzahlung?

Ich zahle einen monatlichen Abschlag an meinen Vermieter (nicht direkt an den Stromanbieter). Jetzt hat er plötzlich festgestellt, dass ich für das Jahr 2009 noch Stromkosten nachzahlen soll. Ist die Frist nicht am 31.12.2010 abgelaufen?

...zur Frage

Stromanbieter erhöht den monatl. Abschlag

Mein Stromanbieter erhöht den monatl. Abschlag zum 01.01.2013 mit begründung des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) um 8€. Ich habe aber eine Preisgarantie bis zum 30.04.2013. Habe ich da ein Sonderkündigungsrecht, oder muß ich das Schlucken?

...zur Frage

Krankengeld 78 monate Danach Arbeitslosengeld 1 Nach 25 jahr arbeit im öffentl.Dienst ?

Was passiert nach 78 mon krankengeld ,muss ich nun kündigen?ich arbeite seit 25 jahre im öffentl. Dienst In einem ungekündigten Dienstverhältnis um dann Arbeitslosengeld 1 zu bekommen

...zur Frage

Durchlauferhitzer zu alt?

Hallo, Ich bin im September umgezogen und hab bei der Jahresabrechnung der neuen Wohnung einen Schock bekommen. Gut, die Stadtwerke haben mit mir eine Abschlagszahlung von 50€ ausgemacht, das dass nicht realistisch ist für einen 4 Personen Haushalt war mir klar, auch das ich nachzahlen darf. Davor hatte ich einen Abschlag von Monatlich 85€. Jetzt wollen die Stadtwerke einen Abschlag von Monatlich 135€, in 122 Tagen hatten wir 1.832,5 KWH, auf das Jahr hochgerechnet bin ich bei ca 5500 KWH. Ich hatte davor keinen Durchlauferhitzer und ich glaube das Ding ist Uralt, kenne mich da aber nicht so aus und finde auch unter der Klappe keine Typenbezeichnung. Ich habe mal von Innen und Außen ein Bild gemacht. Kann mir da jemand mehr dazu sagen? Kann ich mich da an die Hausverwaltung wenden? Es geht mir jetzt nicht um die Stromkosten, das kann ich nicht Rückgängig machen :) aber damit ich in zufunkt einfach sparen kann.

...zur Frage

Stromverbrauch 2115,6 KWh im Monat!

Hallo,

bin letztes Jahr alleine in eine neue Wohnung gezogen.

Jetzt habe ich u.a. eine Stromrechnung für Monat Januar 2013 mit 2115,6 KWh bekommen.

Da stimmt doch irgendwas nicht. In meiner alten Wohnung hatte ich nie über 3500 KWh im Jahr!

Ich heizte nicht stark. Auch nur in 2 Räumen.

Hatte beim Umzug schon geschluckt, als mein Stromanbieter 150€ Abschlag wollte.

Jetzt soll ich vom 15.09.12 bis 01.03.13 900€ nachzahlen und mein neuer Abschlag liegt bei 213€ im Monat.

Stimmt da was mit dem Zähler nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?