HILFE SCHWINDELATTACKE! BRAUCH HILFE

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Er soll sich vom Hausarzt mal an einen Osteopathen überweisen lassen. Überweisen deswegen, weil die Krankenkasse das sonst evtl. nicht zahlt. Auch bei Überweisung kann es sein, dass er einen Teil selbst bezahlen muss. Die suchen mit so einer Art Massage nach eingeklemmten Nerven und solchen Dingen, versuchen das langsam zu lösen. Vorausgesetzt, dass die üblichen Schwindelursachen ausfallen.

Wenn das ein Dauerzustand ist, gibt es auch Kliniken, die sich auf Schwindel spezialisiert haben. Dann könnte er versuchen, ob er da hin kommt. Da soll er dann seinen Hausarzt nach fragen.

thebestgirl 16.02.2015, 20:46

Ok, bei Hausartz hat er schon nachgefragt. Er hat gesagt er soll zum Notarzt.

0
DeineElli 16.02.2015, 20:53
@thebestgirl

Wenn er schon 15 Ärzte hinter sich hat, wie Du an anderer Stelle geschrieben hast, kann das mit dem Notarzt kaum sein, denn das wäre kompletter Blödsinn und das macht man typischerweise auch nur dann, wenn ein akutes Problem vorliegt, dass jetzt sofort behandelt werden muss.

Als Notarzt haben jede Menge Ärzte immer mal Dienst. Zum Beispiel auch Frauenärzte. Und ein Frauenarzt für Schwindel? Ich meine: gut, Frauen und schwindeln, da kann man was konstruieren ;-)

Nein, im Ernst: Notarzt ist Quatsch. Totaler.

Ist er auf die üblichen Ursache untersucht worden? Es gibt verschiedene Arten von Schwindel und bei einigen davon ist eine typische Ursache eine Art Kristall, das sich im Innenohr gelöst hat und jetzt im Gleichgewichtssinn Stress macht. Eine andere, häufige Ursache ist Stress. Eine weitere Ursache ist ein Trauma, also wenn er eins auf den Deckel gekriegt hat, wörtlich meine ich. Auch gerne genommen ist der eingeklemmte Nerv. Alles Standardsachen. Tinnitus mit dabei? Schon Cortison bekommen? Hat er schon einige Tage Krankenhaus hinter sich? Wenn nicht, sollte er sich mal einen Arzt suchen. Einen richtigen meine ich.

0

Was möchtest Du wissen?