Hilfe.. Schwanger wurde in der Probezeit gekündigt und bekomme nun kein Lohn Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nach § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz muss der AG erst nach vierwöchigem ununterbrochenem Bestehen des Arbeitsverhältnisses bezahlen. Mit der Probezeit hat das nichts zu tun.

In Deinem Fall sieht das so aus:

  • Arbeitsaufnahme: 1. März
  • Erster Tag der Arbeitsunfähigkeit: 21. März
  • Erster Tag an dem der AG Entgeltfortzahlung leisten muss: 29. März

Dein AG muss Dich also vom 1. bis 20. März (gearbeitet) und dann ab 29. März bezahlen (Entgeltfortzahlungsgesetz greift). Die Krankheitstage vom 21. bis 28. März bekommst Du von der Krankenkasse bezahlt. Setz Dich umgehend mit dieser in Verbindung.

Dein AG oder mindestens sein Anwalt kennt das Entgeltfortzahlungsgesetz. Solltest Du kein Geld bekommen, frag nach und mahne Deinen AG ggf. schriftlich mit Zahlungsaufforderung und Fristsetzung ab.

 Am 15ten des Monats is jeweils Lohntag. Bis jetz hab ich für die 14 Tage vor der Kündigung kein Geld bekommen.

Wenn der 15. des Folgemonats "Zahltag" ist und die Kündigung sich erledigt hat, kannst Du ja noch nichts bekommen haben. Warte mal ab. Die Krankenkasse rufst Du aber bitte sofort an.

Glückwunsch noch und alles Gute für Dich und Dein Baby.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chichiri
14.04.2016, 07:56

Da fehlen aber noch die Krankheitstage, wo die Fragestellerin vom Gynäkologen krank geschrieben wurde. Das heißt sie hat wohl auch die ersten 20 Tage nicht durchgängig gearbeitet. 

0

Da du schwanger bist, kannst du nicht so einfach gekündigt werden, auch nicht in der Probezeit.

Der Lohn hat mit der Probezeit nichts zu tun. Du hast gearbeitet, also bekommst du auch deinen Lohn.

Was du tun kannst, ist mit deinem Chef reden ggf Betriebsrat und ansonsten Anwalt nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophiex396
13.04.2016, 21:39

Kündigung hat er ja zurück gezogen.. gibt leider kein Betriebsrat

0

Gem. Par. 3 Abs. 3 Entgeltfortzahlungsgesetz hat man erst Anspruch auf Lohnfortzahlung nach vierwöchiger ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunkpapa
13.04.2016, 21:54

Das mag eventuell stimmen. Wenn der Arbeitgeber tatsächlich nicht zahlen muss, dann zahlt die Krankenversicherung (80% von brutto, soviel ich weiß). Sie soll deswegen vorsorglich Krankengeld beantragen.

1

Was für eine miese Aktion vom Amt.

Ansonsten hast ja hier schon Tips bekommen, der AG muß auf jeden Fall zahlen. Vermutlich macht er Dir halt jetzt nur das Leben schwer, weil er zu Recht angepisst ist. Das hast dem Amt zu verdanken.

Letztendlich wirst jedoch Dein Geld bekommen. Alles Gute... ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Kontaktiere sofort einen Anwalt. Das kostet dich maximal 15 Euro Eigenanteil. Den Beratungsschein erhältst du bei deinem zuständigen Amtsgericht. Der Anwalt wird deine Rechte optimal vertreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sophiex396
13.04.2016, 21:41

Okay also hab ich trotz der Krankheit anspruch auf Lohn? Kündigung hat er ja zurück gezogen. Anwalt meint er kann erst was machen wenn mein Chef mit mir in Kontakt tritt.

0

Was möchtest Du wissen?