HILFE! Schimmel in Wohnung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie du selbst richtig erkannt hast, bringt nur die beseitigung des Schimmels nix. Die URSACHE muss beseitigt werden. Diese können bei alten Häusern fehlende horizontale und vertikale Isolierung sein. Sowas nachzurüsten ist schwierig, bzw. kaum mehr machbar. Was du nicht machen solltest ist bei den jetzigen Temperaturen tagsüber lüften. Denn: Die warme Luft kommt an eine (vermutlich) kalte Kellerwand, Feuchtigkeit fällt aus und die Wand wird noch nasser. Also - wenn man lüftet, dann nur - falls möglich - in der Nacht wenn die Temperatur niedriger ist und der Temperaturunterschied zur kalten Kellerwand nicht mehr so hoch ist. Falls dort Rauhfasertapete noch zu allem Elend verklebt wäre, dann fängts irgendwann auch noch an zu schimmeln, da Rauhfasertapete eine große Oberfläche hat, porös ist und auch noch Zellulose drin ist. Ein Leckerbissen für den Schimmel. Also möglichst Kalkfarben benutzen. Aber dies beseitigt wie gesagt den Schimmel nicht, es hält ihn nur etwas mehr auf. Die Ursache muss zwingend vom Vermieter gefunden und beseitigt werden. Und das FACHGERECHT!

Yorgos 05.07.2011, 19:52

da Rauhfasertapete eine große Oberfläche hat, porös ist und auch noch Zellulose drin ist. Ein Leckerbissen für den Schimmel. Also möglichst Kalkfarben benutzen. Aber dies beseitigt wie gesagt den Schimmel nicht, es hält ihn nur etwas mehr auf. Die Ursache muss zwingend vom Vermieter gefunden und beseitigt werden. Und das FACHGERECHT!

Sauber beschrieben. DH!

0

Hallo,

in ungefähr der gleichen Situation bin ich auch, wobei bei mir die Wohnung im Erdgeschoss liegt. Bislang gab es einen Schimmelbefall auf der Toilette und in der Küche, die ja die tolle Eigenheit hat, dass kein richtiges Fenster und auch keine Dunstabzugshaube darin vorhanden ist. Die Toilette ist übrigens ein Anbau, der unter einer Treppe liegt, die hinauf in das Obergeschoß führt.

Ich hatte nun wegen der einen Sache bereits einen Beratungsschein bei dem hiesigen Amtsgericht erwirkt, mit diesem bin ich dann zu einem Fachanwalt, von der Beratung von jenem war ich aber im Endeffekt schon ziemlich enttäuscht, bspw. hat sich niemand mal wirklich hier die Situation vor Ort angesehen.

Aus der Not heraus hatte ich diese Wohnung hier ergattert und bin Hals über Kopf mit meinen 7 Sachen und meinen geliebten Büchern hier untergekommen.

Diese Vermieterin kannte aber keine Skrupel, klar wurde dann bei dem Termin der kurzen Besichtigung was von Schimmel erzählt, aber das sein ein Lüftungsproblem des Vormieters gewesen, das sei alles beseitigt, in den beiden hinteren Räumen lief ein Trocknungsgerät, ich hatte zu diesem Moment leider nur die Wahl zwischen auf der Straße sitzen und in dieser Wohnung unterkommen.

Nun ist folgende Problematik aufgetreten, die Latten unter der Matraze haben in schönstem grünen Schimmel geblüht, auch ein Buch in einem der in diesem Raum gelagerten Kartons war über und über mit grünen Schimmelflecken bedeckt. Das Bett selbst war dann rundum mit vereinzelten weisen Schimmelflecken geschmückt, vor allem auch die Zierfüsse, denn es ist ja doch eine Antiquität, also ein Bett aus der Zeit des Jugendstils, deswegen hänge ich auch sehr daran.

Auf der Toilette blüht erneut schwarzer Schimmel und es kommt auch an den Fugen der Fliesen immer so ein weisslicher Pelz hervor. Ansonsten habe ich nun aus der Küche ein angeschimmeltes Regal nach draussen verfrachtet, morgen werde ich das dann an die Strasse bringen, der Sperrmüll soll ja am selbigen Tag gehen.

Die Frage ist nun, wie komme ich hier heraus und wie finde ich etwas anderes, das ist für mich, ich bin in der Situation ALG-II zu erhalten, eben alles andere als einfach. Allein, ich werde nicht kampflos aufgeben, denn das ist eine Bodenlosigkeit, wie hier dann notleidende Menschen nach Strich und Faden ausgenutzt wurden/ werden.

Diese Wohnung, vielleicht dieses ganze Haus, ist ein einziger Sanierungsfall, aber eben ein Fall für eine Totalsanierung. Vielleicht ist das bei dir ja so ähnlich.

Ich werde wegen der Akutheit der Situation morgen nochmal zum Amtsgericht gehen, ich habe mir allerdings auch überlegt, ob es denn Sinn macht, dem in dieser Stadt ansässigen Mieterbund beizutreten. Generell wäre es notwendig sich mit all jenem hier an die Presse zu wenden. Vielleicht werde ich das dann vor allem anderen noch machen. Da wird es dann nur erforderlich sein eine gute Dokumentation der Sachlage vorlegen zu können. Leider habe ich dann nun kein Foto von dem Zustand meines Bettes gemacht, alles andere habe ich dann aber schon fotografiert, so ja auch die an mehreren Wänden vorhandenen gelben Schimmelstreifen über den Randfliesen, hier ist ja doch eben alles gefliest.

Ich hoffe ja sehr, dass ich dann durch meine Bemühungen einen anderen Wohnraum zugewiesen erhalte, wegen akuter Gefährdung von Gesundheit und Hab und Gut. Zumindest darf so etwas hier nicht einfach so verschweigt werden, denn ich werde das hier alles auch durch noch so penibel vorgenommenes Stoßlüften nicht los,...hier bedarf es eines Sachverständigen, dieser sollte sich wohl im besten Fall in einem in dieser Situation sinnvollen Bereich auskennen, hier - vielleicht bei dir auch - muss klar begutachtet werden, dass in diesem Wohnraum hier nicht wirklich gewohnt werden kann, dass hier einfach überall Schimmel in den Wänden, der Isolierung,...sitzt, so dass eben dieser Wohnbereich hier dauerhaft völlig verseucht ist.

Ich hoffe ja wirklich in dieser verzweifelten Situation nun kompetente Hilfe zu erhalten. Eben deswegen werde ich dann am morgigen Tag nun eines nach dem anderen abklappern, wobei ich auch jene Texte hier mitnehmen werde, damit ich dann endlich aus diesem dramatischen Alptraum hier entfliehen kann. Das Problem an sich ist ja doch momentan, ich weiss einfach nicht wohin, die hier bei mir dann gelagerten Bücher möchte ich aber zum einen nicht kaputt gehen lassen, dazu sind jene zu selten und rar, zum anderen werde ich jene aber auch nicht auf andere Weise von mir geben wollen, denn jene stellen ja doch ziemlich meine einzigen wirklichen Freunde dar.

Genau das werde ich also machen. Ich würde mich freuen erneut etwas von dir zu lesen, was sich im Endeffekt bei dir so ergeben hat, wie du diese leidige Situation dann in deinem Falle gelöst hast, wer oder was dir bei dieser Lösung behilflich gewesen ist, all so etwas eben.

Ich drücke dir dann mal die Daumen.

Viele Grüsse,

Weltverborgen

Lüften im Sommer bei Kellerwohnungen ist heikel und wird oft falsch gemacht. Nie lüften bei schwülwarmen Wetter, sondern immer nur wenn es draußen kühler als drinnen ist. Also früh am Morgen oder spät abends. Bad muss man natürlich nach jedem Duschen sofort lüften.

Das Lüften von Keller und Souterrain ist und bleibt im Sommer ein Problem. Lüfte daher nur nach Tabelle ( http://www.tis-gdv.de/tis/misc/klima.htm ). Wenn die absolute Luftfeuchte draussen niedriger als drinnen ist, dann kannst Du die Schoten öffnen. Sonst läufst Du Gefahr Deine Räumlichkeiten zu fluten.

Beispiel:

Temperatur (aussen) = 35°C
relative Luftfeuchte (aussen) = 60% (lt. Hygrometer)
absolute Luftfeuchte (aussen) = 23,8 g/m³ (lt. Tabelle)

Temperatur (innen) = 20°C
relative Luftfeuchte (innen) = 70% (lt. Hygrometer)
absolute Luftfeuchte (innen) = 12,1 g/m³ (lt. Tabelle)

Obwohl auf den ersten Blick die (relative) Luftfeuchtigkeit aussen niedriger erscheint als innen und man meint, durch Lüften dem Klima seiner Räumlichkeiten gutes zu tun, hinkt der Vergleich gehörig. In Wahrheit holt man sich zusätzlich fast 12 Gramm Wasser pro m³ Luftwechsel zusätzlich in den Raum. Das mehr an Wasser schlägt sich dann an allen Bauteilen und Möbeln nieder, die den Taupunkt unterschritten haben.

Wenn Du beim Lüften die absoluten Feuchten miteinander vergleichst, liegst du auf der sicheren Seite. Dies wird meistens in den späten Abendstunden bis zum frühen Morgen sein. Eine Alternative wäre, den Lüftungsvorgang mit einer kleinen Lüftungssteuerung zu automatisieren.

Trotzdem werden sich im Sommer immer wieder Momente ergeben, wo tagelang nicht gelüftet werden kann. Da hilft im Extremfall dann nur noch eine zusätzliche, aktive Entfeuchtung.

pharao1961 06.07.2011, 08:24

Ebenfalls sauber beschrieben! :-)

0

Moin,

ich habe fast das gleiche, nur das ich im 3ten Stock wohne.  wir haben in der Küche und im Bad Schimmel am Unterputz Rohladenkasten. Es befindet sich nur an den stellen der Schimmel aber sonst an keiner weiteren stelle in den Räumen. Es sind große fenster vorhanden und es wird auch gelüftet. Habe es meinen Vermieter schon mitgeteilt. Aber er rührt sich nicht.  Würde gerne von euch einen Rat haben, wie ich weiter vorgehen kann.

ich würde dir raten such dir so schnell wie möglich eine andere wohnung wenn erst einmal die renovierungsarbeiten anfangen musst du sowieso die wohnung verlassen weil eine richtige schimmelsanierung auf jedenfall der putz entvernt werden muss um das problem zu beseitigen und dann kommen noch andere arbeiten dazu

Wenn Du für den Schimmel verantwortlich bist, sind Deine Rechte nicht sonderlich groß. Im Gegenteil. Die Hausverwaltung kann Dir die Kosten für die gesamte Sanierung aufbrummen.

Obwohl Schimmel ein Winterproblem ist, kann er bei falscher Lüftung oder ungünstig platzierten Möbeln auch im Sommer auftreten. In Kellerräumen kommt das häufig vor. Hier gelten andere Regeln für das Lüften. Schimmel im Sommer durch bauliche Mängel sind eher selten bis fast ausgeschlossen.

Was möchtest Du wissen?