Hilfe! Rat zum Thema Online-Banking?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich würde mit dem Store Kontakt aufnehmen und versuchen, die Angelegenheit zu klären. Wenn das Geld zurückgekommen ist, dürfte im Store noch eine offene Verbindlichkeit existieren, die dann irgendwann zu einer Sperre des Accounts führen kann. Ggf. kommen vorher noch Mahnungen mit entsprechenden Gebühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
14.10.2016, 10:34

Ggf. kommen vorher noch Mahnungen mit entsprechenden Gebühren.

Wobei die unerheblich sind.

Bei Giropay werden die Zahlungsdaten vom Anbieter vorausgefüllt. man bestätigt nur noch via PIN-Eingabe.

Wenn der Anbieter dabei Fehler macht, ist er auch für sämtliche Folgeschäden selbst verantwortlich. Wenn der Anbieter sonstwie die Annahme verweigert, ist er ebenfalls für Folgeschäden selbst verantwortlich.

Im Grunde genügt es, die Zahlung wiederholt aktiv anzubieten und um korrekte Zahlungsdaten zu bitten. Mehr nicht. Selbst wenn es dann vor gericht geht, wird der Richter den Anbieter fragen, was das soll und wieso er zuvor die Annahme verweigert hat. Mahngebühren und Zinsen etc. Auch Anwalts-kosten oder Inkasso-Kosten. Alles vollkommen unwichtig und braucht man nicht bezahlen.

0

Was möchtest Du wissen?