Hilfe, Probleme in der Ausbildung!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Such dir eine andere Ausbildung, und zwar eine, wo du deine Stärken ausspielen kannst.

Was das allerdings ist, mußt du selber herausfinden. Eine Ausbildung abbrechen ist kein Drama. Man kann einen Aufhebungsvertrag machen. Aber es wäre eben wichtig erstmal zu wissen, wohin der Weg gehen soll.

Bis zum 01.09.2016 wirst du genug Zeit haben was zu suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein vadder sagte immer: "jung, wenn dir nach 10 tage das was du machst imernoch nicht gefällt breche es ab, und probiere was anderes".
Hat mir sehr geholfen.
Ich würde dir raten, schicke bewerbungen ab für eine andere ausbildungsstelle für 2016, und wenn du was gefunden hast, und september deine neue ausbildung anfangen kannst, rede mit deinem Chef erkläre ihm deine Situation, er wird es verstehen. So habe ich es damals auch gemacht.
Höre 2-3 wochen vor deiner neuen ausbildung auf und gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hast du dir wohl vorher nicht genügend Gedanken über deine Berufswahl gemacht. Offensichtlich bist du nicht qualifiziert genug für diesen Beruf. Dann solltest du dir jetzt mal intensivere Gedanken darüber machen, was du eigentlich willst und dir einen neuen Ausbildungsplatz suchen. Aber bitte erst den jetzigen Platz kündigen, wenn du etwas Neues gefunden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Marcel ...

Von der Art, wie du schreibst (und vor allem das Fehlen der in diesem Forum obligatorischen Rechtschreibfehler) würde ich sagen, Du bist mal gar nicht dumm. Ich tippe mal auf Realschulabschluss oder ähnlichem.

Es ist leider oft so, dass man erst deutlich nach der Schule erst erkennt, was man so eigentlich mag und kann. Oft wird mann auch durch die Schulform schon in eine "Karriere" reingedrückt. Mit schlechten Noten in Mathe hast Du natürlich in vielen Berufsfeldern Probleme.

Du kannst dir natürlich jetzt Gedanken über einen neuen Beruf machen. Auch das parallele Bewerben ist sicherlich legitim. Bedenke, dass du damit aber einen Freischuss für den Stellenwechsel vergeben hast. Der neue Beruf muss dann passen, denn einen zweiten Wechsel würde dir vermutlich keiner zugestehen.

Solange, wie das nicht klappt, finde ich, du solltest einfach mal reinklotzen. Auch wenn es dir heute keinen Spass macht - es sind drei Jahre und danach steht dir die Welt wieder offen. Gerade mit einem so hochwertigen handwerklichen Abschluss könntest du sicher auch andere Jobs finden oder dich weiterentwickeln. Die Leute sind ok, keiner mobbt dich und du schaffst den Job körperlich. Such dir Hilfe für die Berufschule - DU SCHAFFST DAS! - du bist ja nicht dumm.

Wäre schön, wenn ich helfen konnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?