HILFE... Outdoor/ Survival Messer

7 Antworten

Ehm ich gehe davon aus, dass du mit Klappmesser ein Einhandmesser meinst. Sprich, das Messer hat einen Knopf an der Klinge mit dem man das Messer mit einer Hand öffnen kann. Dies ist in Deutschland allerdings VERBOTEN. Nach dem §42a darf man kein Messer, was einhändig zu öffnen ist, mit sich führen. Dies gilt aber nur für die Messer, die so einen Daumen Pin haben. Es gilt bei allen anderen Messern die Regel, ab einer Klingenlänge über 12 cm ist das mitführen Illegal! Allerdings ist ein Feststehendes Messer für den Outdoor bereich besser geeignet.

Ein Klappmesser ist nicht automatisch ein Einhandmesser. Sonst wäre praktisch jedes Victorinox-Taschenmesser der 111er-Modelle in Deutschland verboten. Sind sie aber nicht, weil es auch dort viele Zweihand-Modelle gibt. Bspw. das "Trailmaster". Siehe Link in meiner Antwort.

Und sogar bei Einhandmessern gibt es Modelle die erlaubt sind. Nämlich solche, die keine Sicherung haben. Was aber nur bei wenigen Modellen der Fall ist.

Die 12cm-Regel der Klingenlänge gilt nur bei feststehenden Messern. Nicht bei Klappmessern.

Ich muss dir aber zustimmen, das feststehende Messer im Outdoor-Bereich wirklich besser geeignet sind. Mit einem Klappmesser kommt man aber auch schon sehr weit. Besonders wenn es noch so nützliche Tools wie Säge oder Ahle dran hat.

0
Dies gilt aber nur für die Messer, die so einen Daumen Pin haben.

Nein, das gilt für alle Klappmesser, die man mit einer Hand öffnen kann und die dann verriegeln. Als 'Erfinder' des Einhandmessers gilt die US-Firma Spyderco, und deren Messer haben keinen Pin, sondern ein Loch in der Klinge.

1
@PatrickLassan

Das ist grenz wertig und wird sehr oft diskutiert ob es nun erlaubt ist oder nicht. Ich persönlich würde es nicht mitnehmen aber da streiten sich nun mal viele drum ob legal oder nicht. Als ich sagte > Das gilt aber nur für Messer, die einen Daumen Pin haben < Meinte ich damit, dass es auch Messer gibt, die man mit dem Fingernagel aufmachen kann, somit mit 2 Händen!

0

Erst einmal vielen vielen vielen vielen Dank für die Antworten! Gott sei dank! Es gibt hier Leute die sich damit auskennen ganz im Gegensatz zu mir :-) Das so Messer illegal sein könnten, darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht! Wie gesagt ich kenne mich überhaupt nicht aus. So vom Aussehen her habe ich eigentlich an sowas gedacht aber wie gesagt nur weil ich sie schön finde. ;-) Aber die großen Preisunterschiede verunsichern mich, da ich gar keine Ahnung hab worauf es ankommt

So was  - (Natur, Alltag, Messer) Oder so ;) - (Natur, Alltag, Messer)

Zuerst solltest du darauf achten, dass das Messer nicht dem Führungsverbot nach § 42a WaffG unterliegt. Sonst dürfte dein Freund es nur Zuhause benutzen. Wenn es ein Klappmesser sein soll, darf es also kein "Einhandmesser" sein.

  1. Es gibt keine "Survivalmesser"! Ein Messer ist ein Messer, ist ein Messer! -Wenn dir jemand ein "Survivalmesser" verkaufen will, dann will er ungerechtfertigt viel Geld dafür.

Am ehesten ist noch das "Cimex" von 69 Nord ein "Survivalmesser". Es wurde von Rüdiger Nehberg entwickelt und ist das sprichwörtliche "Ass im Ärmel". http://www.69nord.at/cimex.htm Aber sowas suchst du vermutlich nicht.

Grundsätzlich stimme ich dir zu, aber es gibt schon "Survival-Messer". Bspw. solche Modelle wo man im Griff noch Sachen verstauen kann. Die haben öfters auch einen Kompass dran. Und die Modelle mit einem Feuerstahl dran, gehen ja auch leicht in die Richtung. Auch Rettungsmesser kann man eigentlich in den Survival-Bereich einordnen, da ihr erstes Ziel ist, dem Besitzer/Benutzer das Leben zu retten.

Allerdings muss ich dir zustimmen, viele dieser Messer die mit "Survival-Messer" angeschrieben sind, sind Schrott. Oder zumindest nicht viel besser, als so manch anderes Messer.

0

Was möchtest Du wissen?