HILFE OHRWÜRMER PLAGE IN DER WOHNUNG!

3 Antworten

Man kann umgedrehte Töpfe mit Stroh oder Holzwolle aufstellen, damit sie hineingehen und sie dann andernorts wieder aussetzen. Auch sollte man dichte Pflanzen vor der Wohnung, in denen sie einen Unterschlupf haben, entfernen oder ausdünnen. Schlitze, durch die die Ohrhöhler in die Wohnung kommen können, sollte man abdichten. Ansonsten hilft auch folgender historischer Ratschlag:

Aber den Gärten sind die Ohrwürmer nachtheilig, da sie junges Gemüse, die Augen an Orangenbäumen, Nelkenknospen und die Nelkenblumen etc. zerfressen. Wie man sie insbesondere von den Nelkenstöcken abhalten könne, ist im Art. Nelke, Th. 102, S. 165. und 202 -- 203 in der Anmerk. gezeigt worden. Ein anderes Mittel die Ohrwürmer zu fangen, und welches sich überall anwenden läßt, wird im allg. teutsch. Gartenmag. 1804. No. XI. S. 485 angegeben. Es heißt daselbst:

Ich nehme mehrere Körbe, lege darein Erbsenstroh, und darüber ein altes Stück grober, schlechter Leinwand; diese Körbe stelle ich an die Plätze im Garten, wo sich die Ohrwürmer am meisten aufhalten, des Abends hier und da hin. Am andern Morgen nehme ich einen Korb nach dem andern aus <105, 8> dem Garten, werfe das Stroh heraus und dem Federvieh vor, welches die Würmer begierig frißt; die Körbe schlägt man mit einem Stecken, damit die noch darin stecken gebliebenen herausfallen. Kann das Federvieh alle Würmer nicht fressen, so tritt man die übrigen auf der Erde todt. In einem einzigen Korbe habe ich manchmahl in einer Nacht einige hundert Ohrwürmer gefangen. Sind alle Ohrwürmer heraus und theils vom Federvieh verzehrt, theils todt getreten, so legt man das nähmliche Stroh und Leinwand wieder in die Körbe, und stellt sie gegen Abend wider in den Garten. Sehr bequem zu einem solchen Fange sind die schlechten Körbe, die man von den Fischhändlern für einige Pfennige kaufen kann; sonst aber ist jeder alte Korb dazu gut genug, wenn nur die Weiden so lose geflochten sind, daß die Ohrwürmer überall hinein können.

Gegen die Ohrwürmer insbesondere wird in

Hirschfeld' s

Gartenkalender von 1782. S. 195. folgendes Mittel empfohlen. Man mache von starken Octavblättern kleine Düten und hänge diese umgekehrt über die Nelkenstöcke. In diese kriechen die Ohrwürmer des Nachts hinauf. Am Morgen hebe man sie behutsam ab, stecke ein kleines spitziges Hölzchen in die Düse, um die Ohrwürmer los zu machen, schüttle sie dann auf die Erde hin, und zertrete sie. Auf diese Art kann man in der Florzeit eine große Menge zerstören. Es ist aber auch, um ihre Anzahl bey Zeiten zu vermindern, nöthig, daß man schon einige Wochen vor der Flor damit anfange.

Viel Erfolg!

Die tun doch nix. Setz sie doch einfach raus. Vielleicht vermehren sie sich gerade ;-).

6

Klar tun die nix. Trotzdem ist das Gekrabbel eklig und ich will in Ruhe schlafen. Haha um alle zu fangen Brauch ich 3 tage xD

0
6
@puppydogg

Und wenn du sie nicht so schlimm findest, kann ich ja alle einsammeln und zu dir bringen hehehehe :pp

0

Am besten schaust du mal wo die eindringen. Oder schleppt ein Haustier die mit rein?

Und dann die "Quelle" dicht machen.

6

Also rein kommen denke ich durch Fenster und terassentür. Versuche schon die geschlossen zu halten, doch wenn ich kurz auf mache um zb zu lüften, dann schwuppdiwupp...wieder neue drin

0
35
@puppydogg

Fliegengitter. Keine Ohrenkneifer, keine Spinnen, keine Mücken. Allzweckwaffe!

0

Hundertfüßer Plage, was tun?

Hallo,wir sind seit fast 2 Wochen in einem kleinen Haus auf dem Land. Alles war wunderbar, bis dann die erste Begegnung mit einem Hundertfüßer (Centipede) war. Naja wir dachten alles kein Problem, der kam bestimmt durchs offene Fenster ... pustekuchen ...Wir haben in den letzten Tagen ständig welche im Haus. Entweder Centipede oder Spinnenläufer. Mal abgesehen davon, dass sie echt sau ekelhaft sind, sind sie auch noch giftig. Meine Mutter will einen Kammerjäger rufen und derweil ein paar Tage zusammen mit mir und Hund & Katz im Hotel übernachten. So. Nun zum Wohnraum der Mistviecher. Sie leben bei uns in den Hohlräumen von Dach und unterhalb des Hauses. Sie kommen rein, durch kleine "Lücken" im Boden an den Fußleisten und z.B. aus dem Abzugsschacht für die Öfen (selbst beobachtet). Auch zum Dach hin haben wir noch so ne "Klappe", die auch nicht fest zu ist.Hat jemand eine Ahnung ob nen Kammerjäger was bringt? Können wir irgendwie noch was anderes tun um sie loszuwerden? Wir sind so verzweifelt, würden am liebsten sofort wieder ausziehen, aber dafür haben wir kein Geld mehr ... alles steckt in dem Umzug hierher.Meine Sorge ist~ ein Kammerjäger legt bei uns ne Giftbombe und tötet höchstens die Viecher, die grad in der Wohnung sind. Aber das Gift kommt ja nicht unters Haus. Noch dazu sind die Teile ja nicht den ganzen Tag "drinnen" sondern jagen auch außerhalb. Ich habe einen Centipede draußen an der Wand des Hauses in einen Spalt am Boden verschwinden sehen.

...zur Frage

Kleine fast durchsichtige Tierchen an den Wänden - WAS TUN - HILFE!?

Hallo zusammen Ich habe folgendes Problem: Wir wohnen seit etwa einem Jahr in einer EG Wohnung Häuser sind schon etwas älter. Mir fiel vor geraumer Zeit zuerst in unserer Toilette auf, das aus einer Ecke kleine fast durchsichtig bis hautfarbige Tierchen kommen. Mittlerweile habe ich sie auch im Wohnzimmer entdeckt. Mich graust so, das ich gerne wissen möchte, ob es etwas gibt was ich dagegen tun kann?Vielleicht hat jemand eine Idee was es sein kann? Ich habe im Wohnzimmer an einer Ecke eine feuchte Stelle entdeckt ( war beim Einzug scheinbar überstrichen worden und wurde somit nicht bemerkt 😕) Bin alleinerziehend mit 2 kleinen Kids und bin etwas ratlos ob es schädigend ist? Ist es rstsam einen Kammerjäger anzurufen? Vielen Dank schon mal. LG

...zur Frage

Bettwanzen in Einzimmer-Wohnung?

Hallo, Ich habe mir vor wenigen Wochen ein Sofa bei einem Flohmarkt-Händler gekauft und in etwa seitdem zwei Mal Stiche an meinen Armen und Beinen bemerkt, deren Ursprung ich mir nicht erklären konnte. Nachdem ich kurz gegoogelt habe, bin ich schnell auf Bettwanzen gekommen und heute morgen habe ich noch kleine Blutflecken auf meiner Bettdecke entdeckt, die auch als Indizien für die Biester gelistet werden. Ich bin Studentin und wohne in einer 25 qm Einzimmer-Wohnung mit Teppichboden, ihr könnt euch also vorstellen, was für eine Katastrophe ein solcher Befall wäre, ein Kammerjäger für mehr als 1000€ käme wohl eher nicht in Frage. Hat jemand von euch Erfahrungen, wie man die Dinger selbst bekämpfen kann und welche Mittel wirkungsvoll sind? Und kann ich den Verkäufer der Sofas, der mir davon nichts gesagt hat, irgendwie rechtlich Belangen und wie siehts mit dem Vermieter aus, muss ich dem etwas mitteilen und muss er mir helfen? Oder mache ich mir vielleicht nur unnötig Panik? Ich bin für jede Antwort dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?