Hilfe! Neuer gebrauchter Kühlschrank lässt FI-Schalter rausspringen..meine armen Lebensmittel

7 Antworten

diese FI-Sicherungsautomaten reagieren ja sehr schnell - z.B. bei irgendwelchen(Ein-/Aus-)Schaltimpulsen im Stromkreis. Wenn der Stromkreis eh' schon arg durch andere Verbraucherstrapaziert ist, kann er schon mal rausfliegen. Vielleicht liegt es einfach daran, dass ihr da zu viele Verbraucher dran habt die schon ihren Teil an Strom ziehen. Dass der Kühlschrank den Transport nicht recht überstanden hat glaube ich nicht. Versucht doch mal, den Strom des Kühlschranks via Verlängerungskabel testweise aus einem Raum mit einem anderen Stromkreis zu holen - wenn dort dann auch die Sicherung rausfliegt liegts doch wohl am Kühlschrank.

Danke, das haben wir auch schon ausprobiert. Die Frage was könnte an dem Kühlschrank defekt sein?

0
@SK1984

also der Kühlschrank legt auch den Stromkreis vom z.B. Schlafzimmer oder Wohnzimmer flach???

0
@SK1984

hmmm, ich vermute, entweder etwas an der Verkabelung/Stecker oder etwas mit der Schalteinheit (Thermostat). Vielleicht ist ja doch beim Transport irgendetwas beschädigt worden, nicht so stark dass nichts mehr geht, aber halt doch so, dass die Sicherung auslöst. Hätte ich jetzt nicht mit gerechnet (ich hatte eher eure Küche im Verdacht...). Das kann eine Kleinigkeit sein, aber da fragt ihr lieber einen Elektriker (der hat Messgeräte und kann den Fehler dadurch ziemlich flott eingrenzen - von "Do-it-yourself" an der Stelle würde ich abraten! (sorry dass das so lange gedauert hat mit der Antwort aber bei mir war GF eben nicht mehr erreichbar..)

0
@Peter42

vielen Dank, ich hatte gehofft, dass ich so irgendwie auf eine relativ genaue Aussage treffen würde. Aber wahrscheinlich ist es das Beste den Elektriker zum Kühlschrank zu holen.

0

peter 42 käse,das hat nichts mit schaltimpulsen zu tun sondern mit erdungsfehler,solang der nicht beseitigt ist löst fi aus,fi ist für personenschutz zuständig bevor es dir eine knallt und hat keine sicherungsfunktion,dafür gibts sicherungen,die sind für überlast und kurzschluss zuständig

0

du hast eindeutig einen erdungsfehler,feuchtigkeit lässt strom auf erde und deshalb löst fi aus,kann auch korossion in verbindung mit feuchte sein,alles aufschrauben,trocknen und messen,kann im thermostat sowie im motorbereich sein

Bei hornalten Elektroinstallationen könnte noch eine "klassische Nullung" vorliegen, d.h. der Neutralleiter N ist in der betreffenden Steckdose oder an anderer Stelle mit dem aktiven Stift gebrückt und der Neutralleiter ist gleichzeitig Schutzleiter. Ist nicht mehr zulässig, aber wer weiß wer die Installation gemacht oder verändert hat. Elektriker holen, aber einen der sich mit FI auskennt und den nicht nur anschließen kann.

Mangelhafte elektrische Versorgung in Mietwohnung?

Wie schätzen dies hier die Experten ein:

Vor 3 Jahren gab es einen Kabelschmor in einem unserer Kinderzimmer. Der Elektriker legte die Leitung einfach tot. In der Küche kam es öfter zu Kurzschlüssen - und somit auch kaputten Elektrogeräten. Defekte leitungen mussten totgelegt werden, nun haben wir noch 2 funktionierende Steckdosen in der Küche. Etwas wenig, wie wir finden.

Bis heute sind uns aus ungeklärter Ursache diverse elektrische Neugeräte defekt gegangen. Neben einem nicht ganz 2 Jahre altem Fernseher auch ein Backofen (Heizstab verschmolz mit der Emaille, so etwas hatte der Elektriker noch nie gesehen!) eine neuwertige Spülmaschine und ein Kühlschrank. Unsere Hausratversicherung ersetzte nicht, der Vermieter nahm sich nichts davon an. Langsam wird die Beschaffung von neuen Geräten echt teuer!

Nach einem Wasserschaden in der Wohnung über uns UND bei uns im vergangenen Jahr ging plötzlich die Spülmaschine und der Kühlschrank in der Küche kaputt.

Zum Hintergrund: Wir haben einen Sicherungskasten OHNE FI-Schalter. Die vom Vermieter beauftragte Elektrofirma bemängelt das schon länger. Allerdings beruft sich der Vermieter auf den Bestandsschutz.

Frage: besteht möglicherweise ein Zusammenhang zwischen den defekt gegangenen Geräten und dem Wasserschaden? Aktuell tropft es auch mal wieder durch die Decke....

Kann ich den Vermieter in dem Fall dazu verdonnern, die Leitungen prüfen und ggf. erneuern zu lassen (Einbau FI-Schalter)? Hierzu wäre aber der komplette Abbau der Küche notwendig - das ist sehr zeitaufwendig und die Küche wäre länger nicht zu benutzen. Wer bezahlt das?

...zur Frage

Kühlschrank löst FI Schutzschalter aus

Hallo, hatte die Frage bereits gestellt, aber einen Tippfehler in der Überschrift. Deshalb war sie schwer zu finden. Hier deshalb nochmals. (Danke für die Community-Teilnehmer, die bereits geantwortet haben):

Hallo, ich habe einen BOSCH Kühlslchrank KFU5755 ("Amerikanisches Modell" mit Eiswürfelspender). Bei einem Betrieb länger als ca. 1-2 Stunden löst der FI Schalter aus. Bis dahin ist alles in Ordnung. An einem Stromkreis ohne FI läuft der Kühlschrank völlig problemlos. Ich habe mit einem Servicetechniker gesprochen. Der meinte, das passiere hin und wieder. Am besten sei, den Kühlschrank ohne FI Stromkreis zu betreiben. Da aber das gesamte Zimmer an einem FI hängt, will ich weder eine separate Leitung reinziehen, noch die anderen Geräte FI-frei schalten.
Hat jemand eine Idee, wie das Problem gelöst werden könnte. Kann vielleicht auch ein Entstörfilter helten? Offenbar (so der Techniker) ist das Gerät technisch in Ordnung. Ich kann auch nicht verstehen, weshalb der FI nicht gleich auslöst, sondern erst nach ca. 1-2 Std. Dauerbetrieb. Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Gefrierfach abklemmen

Ich habe einen alten Kühlschrank mit Gefrierfach und das Gefrierfach hat ein loch. Könnte ich das Gefrierfach an dem schalter zum abtauen lahmlegen ?

Danke schon mal im voraus

...zur Frage

Warum löst der FI-Schalter aus, wenn die Gartenbeleuchtung an ist?

Gestern hatten wir zum ersten Mal in diesem Jahr unsere Gartenbeleuchtung eingeschaltet. Nach ca. 1/2 Stunde bis Stunde löste der FI-Schalter aus und es war dunkel. Lichtschalter für Gartenbeleuchtung (nachfolgend nur Lichtschalter genannt) aus, FI-Schalter an, Lichtschalter an: FI löste sofort aus.

Unsere Gartenbeleuchtung besteht aus 8 Lampen, die an ihren jeweiligen Standorten an eine Erdleitung, die durch den ganzen Garten führt, angeschlossen sind. Die Anschlüsse der Lampen (Stecker abgeschnitten) an die Stromleitung habe ich in unter der Erde liegenden Verteilerdosen vorgenommen, die anschließend mit einem wasserdichten 2-Komponenten-Mittel (Name fällt mir nicht mehr ein) ausgegossen wurden. Die Verlegung erfolgte vor 4 Jahren und es gab nie Probleme.

Heute machte ich mich auf Fehlersuche. Zuerst nahm ich alle Leuchtmittel aus den Lampen. FI löste weiterhin sofort nach dem Einschalten aus. Danach suchte ich mir das vermeintlich schwächste Glied in der Kette, eine "Laterne", in deren Fuß die eigentliche Lampe mittels Lüsterklemme mit dem Lampenkabel verbunden ist. Der FI-Schalter löste ohne diese Lampe erst nach ca. 1-2 Minuten aus. Die Lampe habe ich mit einem angeschlossenen Stecker überprüft: sie funktioniert. Nach dem Wiederanschließen dieser Lampe im Garten löst der FI-Schalter immer noch erst mit Zeitverzögerung von 1-2 Minuten (vor der Entfernung aus dem Stromkreis sofort) aus. Die übrigen Lampen kann ich nicht mal so eben vom Stromkreis trennen, da sie direkt an die Verteilerdosen angeschlossen sind.

Nachdem das Gartenlicht nach dem Entfernen der Laternenlampe erst funktionierte, hoffte ich schon, dass es an der Laterne liegt, aber nach dem zeitverzögerten Auslösen des FI-Schalters und dem erfolgreichen Funktionstest der Lampe bin ich ratlos.

Das Kabel für die Gartenbeleuchtung führt von einer im Haussockel befindlichen und nicht mehr zugänglichen Verteilerdose unter Putz unter der Terrasse in den Garten. Diese Anschlüsse nahm der Elektriker vor. Eine zweite Leitung führt zu einer Garten-Steckdosensäule. Hier habe ich seit 2 Jahren auch das Problem, dass der FI-Schalter auslöst, sobald die Steckdose Strom bekommt (Schalter im Haus). Da ich diese Steckdose nicht wirklich brauche, bin ich hier noch nicht auf Fehlersuche gegangen. Bisher ging ich davon aus, dass die Steckdosensäule einen Schaden hat. Nachdem jetzt aber auch die Gartenbeleuchtung den FI-Schalter auslöst, bin ich mir da auch nicht mehr sicher.

Als nächsten Schritt hatte ich mir vorgestellt, alle Lampen mit dem Seitenschneider vom Stromkreis zu entfernen und zu hoffen, dass der FI-Schalter dann nicht mehr auslöst. Danach würde ich die Lampen wieder mittels wasserdichten Kabelverbindern anschließen und hoffen, dass ich den Bösewicht erwische. Allerdings sehen die übrigen Gartenlampen (hochwertige Spots mit Erdspießen) völlig unverdächtig aus.

Habt Ihr eine Idee, woran es liegen könnte, dass der FI-Schalter auslöst und wir im Dunkeln sitzen? Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?