Hilfe! Napoleon

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ganz einfach. Die Franzosen haben sich im Endeffekt selber zerstört. Es war klar, dass sie nicht gewinnen können. Der Winter spielt einfach eine zu große Rolle. Dazu hatte ja der damalige Zar eine bombentaktik. Verbrannte Erde hieß das glaub ich. Da haben sie alles niedergebrannt, sodass die Franzosen nichts mehr zum Essen hatten usw.

Die Russen haben sich ins Landesinnere zurückgezogen und alle Vorräte mitgenommen. Napoleons Armee war nicht auf den starken Winter in Russland vorbereitet und hatte zu dem keine Nahrung mehr. Es gang sogar soweit, dass sie ihren Pferden das Stroh von den Dächern gaben. Beim Rückzug mussten sie dann über eine Brücke. Da kamen die Russen und überraschten sie von hinten. Aus Panik rannten aller über die Brücke und sie stürzte ein. Die, die drauf waren starben im eiskalten Wasser, die die es nicht geschafft haben, starben durch die Russen.

Kutusow (der russische Befehlshaber) weigerte sich die Franzosen zur Schlacht zu stellen. Stattdessen sorgte er dafür, dass die Franzosen auf ihrem Vormarsch keine Nahrung und keine Unterkunft fanden, indem er alles, was den Franzosen in die Hände hätten fallen können vorher vernichtete.

Erst bei Borodino (bei Moskau) kam es am 07.09 1812 zur großen Schlacht. Die russischen Truppen zogen sich als erste vom Schlachtfeld zurück und überließen dem französischen Heer Moskau. Doch auch in Moskau fanden die Franzosen keine Nahrung. Als Moskau dann auch noch in Brand geriet, entschloss sich Napoleon, der vergeblich auf ein Friedensangebot des Zaren wartete, zum Rückzug.

Durch die Paralleleverfolgung des sich zurückziehenden französischen Heeres und durch die Guerillataktik russischer Freischärler, ging die russische Strategie voll auf. Napoleon wurde gezwungen den gleichen Weg zurück zu nehmen, den er gekommen war und fand natürlich keine Nahrung und keine Unterkunft. Der frühzeitig hereinbrechende russische Winter gab den Franzosen in ihren Sommeruniformen den Rest.

Mit rund 600.000 Soldaten marschierte Napoleon in Russland ein. Mit 20.000 Soldaten rettete er sich über die Beresina (Fluss in Weißrussland).

Als die Armee von Napoleon in Moskau einfiel,hatten die Russen die Stadt verlassen. Nur einige blieben zurück. In der Nacht haben dann die zurückgebliebenen die Stadt angezündet. Die Versorgung der Armee brach ab und Napoleon rief nach einiger Zeit zum Rückzug auf. Mittlerweile war es Winter geworden. Nicht gut für eine Hungernde Armee und viele der Soldaten starben.

Durch "die Politik der verbrannten Erde". Sie haben alles hinter sich abgebrannt, so dass Napoleons Armee kein Unterschlupf und keine Nahrung hatte. Es war sehr kalt in Russland und so verfroren viele oder sie verhungerten.

mit hinhalten und der strategie der "verbrannten erde". sprich: alles was du nicht mitnehmen kannst und dem feind helfen könnte wird vernichtet

außerdem waren die franzosen und deren verbündete nicht auf den winter in russland eingestellt

so viel ich weis hat der harte rusische winter den großteil der französischen armee erfrieren lassen dann kammen die russen und haben den rest erledigt

garnihc,die franzosen verhungerten,weil napoleon sich weigerte,rast zumachen und gemütlich essen

Was möchtest Du wissen?