Hilfe Nachdenken in jeder Skunde

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du beginnst mit der Pubertät. Das bedeutet, nciht nur Dein ganzer Körper wird auf den Kopf gestellt, umgebaut und so fort. Deine Gefühlswelt wird nun eine Weile wirklich ALLES bis in den letzten Winkel hinterfragen. Das liegt daran, dass jetzt neue Hormone in Deinem Körper entstehen.

Was Du tun kannst:

Du kannst eine Positivliste führen. Das bedeutet, am abend werden mindestens drei positive Dinge aufgeschrieben die Du erlebt hast, die den Tag reich machten, die Du geschafft hast. Jo. Unterteile ruhig.

Mache regelmäßig Sport, bestenfalls in der freien Natur. Du kannst ja mit Freunden mit dem Rad Touren machen. Oder regelmäßig ein Spiel wie Völkerball und so. Mache bitte absolut kein Muskeltraining. Dafür ist der Körper zu sehr im Umbau und es wird kaum was ändern. Du kannst auch in einen Sportverein gehen. Das macht viel Sinn.

Es macht auch viel Sinn sich ein Hobby wie Basteln, Werken oder so zuzulegen. Wesentlich ist, dass Du mit den Gedanken auf andere Ideen kommst, Freude daran hast und wenn es geht es nicht alleine angehst. Warum nicht alleine? Weil der Mensch ein Herdentier ist. Eine Herdentier tut es absolut nicht gut alleine zu sein. Schon gar nicht in der Pubertät.

Übrigens schadet es nicht die Erwachsenen in Deinem Umfeld zu fragen. Sie sollen Dich ruhig ernst nehmen und in Ruhe antworten Fragen bedeutet noch lange nicht dass was Krankes dahinter steht. So lernen die Erwachsenen auch gleich dass Du nun in der Pubertät bist und also so lange Löcher in Bäuche fragst bis Du zufriedenstellende Antwort hast.

Ansonsten gibt es zum Thema die Bücher von Kübler-Ross. Müssten in einer öffentlichen Bibliothek ausleihbar sein. - Du hast doch einen Ausweis einer öffentlichen Bibliothek? Wenn nicht wird es höchste Zeit.

Weiter ist es absolut ungesund den ganzen Tag nur Schule und dann womöglich vor eckigen Kästen. Gerade bis der Mensch erwachsen ist. So kommt es zu Energiestaus im Körper die fiese Gedanken im Kopf behalten.

Übrigens gibt es auf youtube unter sonnengeflecht eine Anleitung die ein guter Einstieg ist. Und findest Du keine Altersgenossen um sich auszutoben so schaue dort bitte wenn unter Gymnastik, Ganzkörpergymnastik. Mache nichts Einseitiges wo nur eine spezielle Muskelgruppe trainiert wird. Meide, wo es um spezielle Ernährung geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo,uih das sind aber viele gedanken für einen elfjährigen.was mich interessieren würde ist wie es kommt das du dir diese gedanken machst?denn das finde ich für dein alter nicht normal.man macht sich zwar einige gedanken wenn man gerade z.b. in die pupertät kommt aber das ist schon sehr heftig.erzähl doch ein bisschen mehr darüber.liebe grüsse

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kind macht dass jeder mal durch. Rein wissenschaftlich ist es wohl unsinnig sich solch eine Frage zu stellen. Philosophisch ist das jedoch fast schon DIE Frage gleich nach "Wo kommen wir her?"

Übrigens so wie du dir den Tod vorstellst ( in deiner Beschreibung ) wäre es ja noch am Optimalsten. Sprich wenn man die Leere übergeht wo man nichts siet und nichts fühlt, quasi im "Nichts". Vor "nichts" braucht niemand Angst haben.

Aber stell dir mal vor du kommst in die Hölle oder sowas ähnliches, das macht einem Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo Eselyx,ich kann das gut nachempfinden.Ich hatte in Deinem Alter auch diese Gedankengänge.Du stehst vor dieser Frage und keiner weiß eine Antwort,aber dennoch möchtest Du eine Antwort haben.Diese Frage kann leider keiner beantworten.Keiner kann es umschreiben,wie es ist.Es hat Menschen gegeben,die zwischen Tod und Leben waren,durch schwere Krankheit oder Unfall.Sie haben ein helles wunderschönes Licht gesehen,und sie fühlten sich auf einmal frei.Sie haben es sogar nicht gewollt zurückgeholt zu werden.Den Tod der Eltern oder Geschwister ängstigt Dich auch,aber auch das ist normal.Was ist wenn.......(Achterbahn usw.).Gute Frage,das weiß man auch nicht.Das kann uns auch schon beängstigen.Du hast auch Tiere,so wie ich.Auch das ist nicht einfach,sie zu verlieren.Ich sage immer,es ist auch ein Teil der Familie.Weißt Du,meine Mutter ist letztes Jahr verstorben,das war schon schrecklich.Ich habe diese Trauer durch Arbeit verdrängt.Natürlich sitze ich oft da und bin traurig und weine.Man wird ja stetig durch Situationen daran erinnert.Aber trotz allem leben die Toten in uns weiter.Es ist die Erinnerung und die Liebe,die man im Herzen trägt und die nie verloren geht.Man akzeptiert das Leben und man muss versuchen den Tod auch zu akzeptieren,obwohl es sehr schwer fällt.Aber diese Situation,die Du gerade durchlebst,ist ganz normal.Mache Dir keine Sorgen.Ich hoffe,ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen.LG blackcat007

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist lustich ...als ich in deinem Alter war ging mir das gleiche durch den Kopf.....du musst wissen ich bin hier voreingenommen weil ich auch an Gott glaube und ich kann dir sagen ...wenn nicht Gott irgenwer ist da und schaut jetzt auf dich herab (wie man es nimmt^^) und denkt sich jetzt sein Zeug über dich weil du zweifelst....Der da oben ist nicht voreingenommen .....der vergibt jedem ...egal ob du richtig richtig böse warst (will keine beispiele nennen weil mich die Moderatoren von Gutefrage.net noch wirklich sperren) Aber du willst doch mit gutem Gewissen auf ihn warten...also mach nichts böses oder lerne daraus... DAS ist meine Meinung! ich vertrete mit diesem Text weder katholische noch evangelische Kirche !

Also mein kleiner freund auf jeden Fall ...passiert nicht so was wie du hast Schwärze vor Augen^^ .........warte einfach auf den Tod und lass dich überraschen ...aber allein bist du NIE!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist normal, dass sich Kinder oder Jugentliche große Sorgen um Dinge machen, die ihnen Angst machen. Das sollte auch wieder vorbeigehen, sprich mit deinen Eltern darüber. Sollte es schlimmer werden und lange anhalten, brauchst du vielleicht Hilfe, dein Hausarzt wird wissen was da zu tun ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselyx
03.10.2011, 17:36

ich habe keinen Hausarzt ich geh immer zu sonen in seine praxis

0

Das ist völlig normal in dem Alter aber wenn du älter wirst lernst du mit den Tod umzugehen . Keine Angst völlig normal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselyx
03.10.2011, 17:29

Ja ich weis schon aber mein Problem ist immer noch da. Die antwort ist zwar hilfreich beseitigt aber nicht mein Problem ;(

0

Das Leben ist nunmal lebensgefährlich und endet immer mit dem Tot. Versau Dir nicht schon jetzt alles mit den Gedanken. Eswird so sein wie es vor 12 Jahren war. Warum hast Du Angst davor? Ist da was passiert an das Du Dich erinnerst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eselyx
03.10.2011, 17:33

Ne aber ich will nicht meine Familie verlieren wenn ich Tod bin

0

Edit: Vielleicht können dir diese Jungs das besser erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?