Hilfe nach Suizidversuch

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du, das deutsche Gesundheitswesen ist ein Buch mit sieben Siegeln. Deshalb keine Ahnung, aber du bist doch bestimmt in Therapie? Wenn ja, kann dein Psychologe ein Gutachten schreiben, dass die Narbe etc. enorme Auswirkungen auf deine Psyche hat, sodas die Krankenkasse das dann evtl. bezahlt. Ein Versuch ist es auf alle Fälle wert! Ich wünsch dir viel Glück!

Es ist ja auch so, dass ich den Hals kaum noch drehen kann, also ist es keine Schönheitsoperation. Das Keloid wird laut Hautarzt immer weiterwachsen bis ich den Hals garnicht mehr drehen kann.

0
@mickimaus1977

Als erstes würde ich mir an deiner Stelle nen anderen Hausarzt suchen... ein Arzt der so nen Spruch loslässt, taugt eh nix. Das einzige was du machen kannst ist einfach alle abklappern und mit der Krankenkasse sprechen. d.h. wenn sie nicht dafür bezahlen dann eben auf die seelische Schiene. So oder so wirst du sehr viel Ausdauer brauchen. Aber ein Therapeut ist in dieser Situation Gold wert.

0
@blauselene101

Habe schon einen neuen Hausarzt gefunden, der mir auch schon die Einweisung geschrieben hat, es ist eben nur mein Gewissen, ob ich die Gesellschaft belaste. Anderseits arbeite ich ja jetzt auch als Küchenhilfe und gebe da vielleicht auch wieder etwas zurück, oder?

0
@mickimaus1977

Schau einmal Nachrichten.... wie viel Kohle Politiker einstecken, Bankenkrise etc. außerdem ist Deutschland immernoch ein Sozialstaat, auch wenn das immer vergessen wird. Also vergiss dein schlechtes Gewissen! Ich zahl gern für dich! ;)

0

Hallo

ich bin selbst schwer depressiv und habe auch schon Suizidversuche hinter mir. Ich frage mich auch manchmal ob ich nicht nur die Allgemeinheit belaste aber ich bin dann zu dem Schluss gekommen das dies nicht der Fall ist und du nur einen berechtigten Anspruch annimmst den jeder ,,normale,, Mensch auch macht.

Du bist Krank und deswegen musst du dich nicht schlecht fühlen.

Ich bin der Kasse ja vor diesem Suizidversuch nie auf der Tasche gelegen! Und war 33 Jahre nicht depressiv, bevor es mich getroffen hat. Ich wollte einfach sterben weil ich nur noch Dunkelheit in mir hatte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich nochmal einen Suizidversuch machen werde, es kann ja zu extremen Behinderungen führen, und dann liegt man wirklich lebenslang allen auf der Tasche. Übrigens sind wir psychisch Kranken doch auch normale Menschen oder waren vorher welche! Schlimm war auch das Verhalten der Krankenschwestern in der Psychiatrie, niemand hatte Mitleid mit mir, alle sagten, ich bin selbst Schuld. Und der Arzt in der Intensivstation lachte über meinen Hals und auch die Pfleger in der Intensivstation machten sich lustig und sagten, sie dachte, sie ist tot, aber sie ist es nicht, hahaha.

0

du warst krank, als du dich verletzt hast.

ich finde es ok, wenn die krankenkasse zahlt

(ich, als mitglied, gebe mein ok)

Was möchtest Du wissen?