Nach Nierenbecken Entzündung jetzt Eileiterprobleme, was tun?

1 Antwort

Am besten wäre ein Besuch beim Frauenarzt deswegen. Da können wir hier leider wenig tun...

Aufgrund der Nierenbeckenentzündung solltest du auch mal vom Urologen untersucht werden. Nicht das doch noch nicht alles abgeheilt ist.

Hier ein paar Tipps von mir die mich bisher von einer Blasenentzündung (und damit auch vor einer weiteren Nierenbeckenentzündung) bewahrt haben:

  • Cranberrykapseln nehmeich auch. Da gibt es ja viele z.B. auch mit Kürbis - das wird auch nicht verkehrt sein! Obs was bringt weiß ich nicht da ich viele Methoden kombiniere - sicher ist sicher - 2 mal tägl (morgens und abends)
  • D-Mannose Pulver(google das einfach mal) gibt's z.B. auf Medpex oder anderen Apotheken.Tägl 1 Glas (oder ein halbes) Wasser mit 1Messlöffel (in Packung dabei) Pulver trinken
  • Watex Kapseln (rein pflanzlich und vegan) 1 Kapsel tägl.
  • viel trinken (ja ich weiß das hört man zu genüge - aber mit viel meine ich wirklich viel - mind. 2 Liter tägl.) am besten stilles Wasser, Brennesseltee, Nieren- und Blasen Tee
  • Füße warm halten!Das ist sooooo wichtig. Ja fast wichtiger als die Blase warm zu halten (denn durch das Blase warm halten können sich Bakterien mitunter sogar noch super vermehren. Daher bekommen die meisten auch morgens eine BE weil sich übernacht unter der warmen Decke die Bakterien super vermehren konnten)
  • Natron Pulver mit Glas Wasser trinken
  • Kürbiskerne essen! (schmecken mir leider zu widerlich ^^ aber manchmal zwinge ich mich dazu sie zu verschlingen)
  • Nach dem Sex: innerhalb von spätestens 15 Minuten auf Toiletteund"kräftig" pinkeln! Der Strahl sollte stark sein und es sollte nicht nur tröpfeln. Daher auch nicht unbedingt mit leerer Blase Sex haben.
  • Auf Toilette immer nur von vorne nach hinten wischen - sollte eigtl. klar sein aber man weiß ja nie ;-)
  • Auf eine intakte Darm- und Scheidenflora achtenScheidenflora mit Milchsäurezäpfchen stärken, wiederaufbauen (besonders nach AB-Einnahme - selbiges gilt für die Darmflora - hier mit Hefekapseln o.ä. arbeiten)
  • Die Blase immer rechtzeitig entleeren und nie zu voll werden lassen
  • Auf Toilette zeit lassen - nicht pressen/drücken
  • Unterwäsche regelmäßig wechseln, auf Tangas verzichten (mögl. Baumwollunterwäsche tragen)
  • Ausreichende Intimhygiene - nicht zu viel nicht zu wenig
  • Intimbereich möglichst mit Intimseife oder Wasser waschen
  • Finger weg von Intimsprays
  • Evtl die Enge der Harnröhre überprüfen lassen. Diese kann sich im Laufe der Jahre verengen und auch zu BE's führen.
  • Und zu guter Letzt: entspannen! Wenn man sich da so reinsteigert kriegt man da echt noch nen psychischen Knacks von.. :/

Nierenbeckenentzündung- Schmerzen trotz Antibiotika

Hallo! Ich bin nun seit ca. 1 Woche krank, hatte zuerst eine Blasenentzündung die Montag diese Woche angefangen hat, ich habe erstmal versucht das mit Blasen und Nierentees selber in den Griff zu bekommen- leider ohne Erfolg! Donnerstag diese Woche bin ich dann zum Arzt gegangen weil ich bereits geringe Schmerzen in den Nieren gespürt habe. Meine Ärztin hat dann eine Nierenbeckenentzündung diagnostiziert und hat mir Antibiotika verschrieben (Ciprobeta 500mg). Ich dachte ja, dass sich das damit erledigt hat, also, dass ich das Antbiotika nehme und es besser wird- doch die richtigen Schmerzen haben erst Letzte Nacht (Nacht von Samstag zu Sonntag) angefangen. Mit Schmerzen meine ich Jetzt Schmerzen im Nierenbereich, Schmerzen beim Wasserlassen habe ich nicht mehr. Im Internet steht überall, dass die Schmerzen nach 1-2 Tagen Antibiotika einnahme sich bessern sollten, doch jetzt (Sonntag) tut es immernoch weh und ich habe jetzt schon fast 4 Tage das Antibiotika genommen. Letzte Nacht ging es mir so schlecht, dass ich einen Notdienst anrufen musste, der mir riet erstmal Schmerztabletten zu nehmen, damit die Schmerzen weggehen und ich erstmal schlafen kann. Er meinte allerdings auch, dass es ungewöhnlich ist, dass ich auf einmal solche schlimmen Schmerzen habe. Als ich Donnerstag zum Arzt ging, hatte ich ja kaum Nierenschmerzen gehabt- eher unmerklich. Im Internet steht natürlich dass eine Nierenbeckenentzündung mit starken Schmerzen einhergehen, vielleicht kommt das ja jetzt erst auf mich zu und ich habe dann in 1-2 Tagen wieder halbwegs ruhe?

Habt Ihr vielleicht Erfahrung mit einer Nierenbeckenentzündung? Wie ist das bei euch abgelaufen mit den Schmerzen? Ist das Normal oder vielleicht doch ungewöhnlich?

Liebe Grüße, Sunabluna2010

...zur Frage

starke Nierenschmerzen trotz Antibiotika

Hallo, bei mir wurde letzte Wo Mi eine massive Nierenbeckenentzündung festgestellt, ich habe direkt ein Antibiotika (bis So) und Buscopan verordnet bekommen. Vorgestern war ich dann nochmal bei meinem Hausarzt, der Urin war immer noch katastrophal (u.a. sichtbares Blut). Der HA hat den Urin eingeschickt, und mir ein anderes Antibiotika verschrieben, am Fr. soll ich anrufen wg dem Ergebnis. Zusätzlich zum AB und Buscopan nehme ich von mir aus seit gestern Abend Novalgin. Die Schmerzen werden nicht besser, d.h. sie sind kolligartig stechend, in der Nierengegend, mittlerweile auch im Unterbauch, ich hab immer noch erhöhte Temp, mir ist schlecht. Was kann ich noch tun? Sollte das Antibiotika nicht langsam mal wirken? Oder besser gesagt sollte es nicht mal endlich besser werden. Ich hab wieder schlecht geschlafen, auf der li. Seite liegen geht gar nicht. Sobald Druck auf die NIere kommt, schießen mir die Tränen in die Augen

...zur Frage

Nierenstau/ursache?

ag, 

Ich hatte vor längern am Abend plötzliche hoden,after,glied schmerzen, die schmerzen kammen wellenartig. Ich konnte weder stehn noch sitzen, also ging ich in die Notaufnahme, dort musste ich Urin abgebeb und es wurfe blut gefunnden, auf dem Ultraschall war zu sehen das die rechte niere zu gros sei, der arzt meint es sei eine nierebkolik und ich soll sehr sehr viel Wasser trinken, auf den heimweg hatte ich extreme nieren schmerzen, am nächsten tag ging es mir besser, ich trank 2 bis 4 Liter, die tage danach war ich immer wieder urin abgeben es wurde kein blut gefunden, ein monat danach war ich wieder zum Ultraschall und meine niere war noch immer gros, blut im Urin: negativ.  Meine frage jetzt wad könnte es gewesen sein, jetzt geht es mir gut.

Harnröhren krebs mit 21 ?

Ps hatte auch ein nierenstau

...zur Frage

Urin nicht okay - Verdacht das was evtl. mit Nieren nicht okay ist - wer weiß was?

Hallo ich habe heute das 2. Mal bei meinen Hausarzt eine Urinprobe abgeben müssen. Diese war auch wieder negativ ausgefallen, da mein Urin nicht okay war. Die Blutwerte liegen aber im grünen Bereich bis jetzt.

Er hat mir jetzt Antibiotika aufgeschrieben und ich soll übernächste Woche nochmal zu ihm hingehen, weil er nicht mehr ausschließen kann, da die 2. Urinprobe auch negativ ist und ich eigentlich keine Beschwerden merke (habe es schon auf die Hitze geschoben), das evtl. was mit meinen Nieren nicht in Ordnung ist. Mein Arzt ist sehr verständnisvoll und klärt mich daher auch sehr gut auf. Nun meine Frage, muss ich da wirklich was schlimmeres befürchten? Ich hatte mal manchmal so ein Ziehen in der Nierengegend, aber da hab ich mir nix weiter bei gedacht, allerdings kann es auch sein, das ich bei der Hitze trotzdem zu wenig trinke? Er meint nein. Hab da jetzt ehrlich gesagt ein wenig Angst vor, grad wenn solche Sachen sind. Ich habe noch nie Probleme mit meinen Nieren gehabt. Bin jetzt aber auch schon 40. Hat jemand von Euch schon ähnliches erlebt? Ging das mit den Tabletten weg?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?