HILFE nach 0,15g mdma erwischt/ Nun Vorstellung Fahrerlaubnisbehörde(trotz eingestelltem Verfahren)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo reus

das strafrechtliche hast du überstanden, jetzt kommt das führerscheinrechtliche!!

gesetzliche Bestimmungen: § 2 Abs. 12 StVG:

"Die Polizei hat Informationen über Tatsachen, die auf nicht nur vorübergehende Mängel hinsichtlich der Eignung oder auf Mängel hinsichtlich der Befähigung einer Person zum Führen von Kraftfahrzeugen schließen lassen, den Fahrerlaubnisbehörden zu übermitteln, soweit dies für die Überprüfung der Eignung oder Befähigung aus der Sicht der übermittelnden Stelle erforderlich ist. Soweit die mitgeteilten Informationen für die Beurteilung der Eignung oder Befähigung nicht erforderlich sind, sind die Unterlagen unverzüglich zu vernichten."

Sofern der Konsum harter Drogen nachgewiesen ist, so steht auch die grundsätzliche Nichteignung zum Führen eines KfZ fest; die Fahrerlaubnis wird entzogen. Der Konsum harter Drogen muß nicht zwingend analytisch nachgewiesen werden; die Aussage des Konsumenten ist ausreichend.

Wiedererteilung möglich nach bestandener MPU, in der der Gutachter davon überzeugt werden muß, daß nie wieder harte Drogen konsumiert werden.

Dies ist die schwierigste Hürde, denn es erfordert eine intensive Aufarbeitung des Drogenproblems, und es muß schlüssig dargelegt werden, warum ein Rückfall in alte Verhaltens- und Konsum-Muster unwahrscheinlich ist. Dies erfordert nicht nur ein Lippenbekenntnis des Konsumenten, sondern handfeste Ereignisse, durch die eine stabile Verhaltensänderung eingeleitet und unterstützt wird.

Dabei wird der Gutachter den konkreten Fall vergleichen mit den allgemeinen Erfahrungen bei anderen Konsumenten: Aus wissenschaftlichen Studien über viele Einzelfälle kann abgeleitet werden, welche Handlungen der konkrete Konsument ergriffen haben und zu welchen Einsichten er gekommen sein sollte, damit er sein Drogenproblem dauerhaft unter Kontrolle hat.

Eingangsvoraussetzung zur MPU ist ein Abstinenznachweis über mindestens 12 Monate.

Ecstasy zählt zu den harten Drogen. Ecstasy unterliegt dem deutschen Betäubungsmittelgesetz: Herstellung, Handel, Erwerb und Besitz sind illegal und führen nach §29 BtMG zur strafrechtlichen Verfolgung. Dies kann mit Geldstrafe und/oder Freiheitsentzug geahndet werden.

Selbst wenn es nicht zu einem Verfahren kommen sollte, wird der Tatbestand in aller Regel an das Landratsamt weitergeleitet, was Auswirkungen auf den Führerschein hat (auch wenn man als Fußgänger "erwischt" wurde).

gegen die MPU kann kein Anwalt der Welt was unternehmen weil die Anordnung ein Verwaltungsakt ist und kein Strafrecht betrifft

Ich habe so Angst vor irgendwelchen teuren Screenings oder MPU und um meinen Führerschein!!

tja, sowas sollte man vorher überlegen, denn genau das wird jetzt auf dich zukommen.

Angst wegen deinem Führerschein brauchst du nicht haben, die Fsst wird in demnächst einziehen und auf ihn aufpassen

alles zusammen kostet dich der Spaß ca. 2500€ wenn du die MPU gleich bestehen solltest.

solltest du fachliche Hilfe wegen deiner MPU-Vorbereitung benötigen kommen noch einmal 1000€ dazu

edit:

OHA

da kommt ja noch was dazu

. ich habe halt so angst da ich vor 3 Jahren mal meinen Führerschein abgeben musste aber nur wegen alkohol!

Quelle deine andere Frage

sagt dir Suchtverlagerung was?

dem Gutachter bei der MPU schon!

0

nein ich hatte vor 5 monaten nichts im blut ich und ein freund sind vor einem Club erwischt worden (ich hatte die Kapsel in der Hand und mein freund hatte es gekauft) so auch die aussage vor der Polizei von beiden. Wir haben auch gesagt das wir nichts genommen haben. Ich habe doch jetzt die 250€ bezahlt und im schreiben stand alles sei dann erledigt?!? und jetzt eine vorladung der fahrerlaubnisbehörde?? was soll das? Ich habe so Angst vor irgendwelchen teuren Screenings oder MPU und um meinen Führerschein!! doch ich bin ja nicht mal gefahren. Was soll ich der vom Landratsamt nur sagen in paar Tagen? Also Sie meinen ein Anwalt wäre sinnvoll?

Bei solchen Angelegenheiten würde ich mit einem Anwalt an der Seite arbeiten. Selbstverständlich gehen da auch einige Euros bei drauf, aber Leider sieht der Staat in diesen Menschen Verbrecher, denen leicht Geld abzuknöpfen ist. Ob das von deren Seite legitim ist kann ich nicht sagen. Ich denke schon, da das halt einmal durchlaufen muss. Dass du kein Eintrag bekommst ist in sofern nur gut, dass du bei deinen nächsten Polizeikontrollen nicht schon als Auffällig zählst und nicht völlig ausgenommen wirst.

Die andere Frage ist, ob du denn was im Blut hattest, oder es nur in deinem Besitz war. Wenn ich du wäre, würde ich da so Stellung zu nehmen "Ich weiß von nichts" ;-)

LG

"Ich weiß von nichts" ;-)

warum hat er dann die 250€ bezahlt wenn er von nichts weiß??

einfach so aus Spaß??

Junge, Junge

0

Was möchtest Du wissen?