HILFE! Müssen wir ein ungenehmigtes(!) Vordach übernehmen, damit wir den Kleingarten bekommen?

2 Antworten

Im Endeffekt sitzt der Vorstand am längeren Hebel, so dass der Vorpächter sein Vordach abmontieren und mitnehmen muss. Wenn ihr jedoch darauf spekuliert, kann es sein, dass der Mensch jemanden findet, der den Garten so übernimmt, wie er ist ( äußerst unwahrscheinlich, aber nicht auszuschließen, kommt auf die Lage an.) Ich würde abwarten und ihm diese 2000 EURO nicht hinterherschmeißen. Allerdings würde ich dem Vorstand mein Interesse an dem Garten deutlich machen, denn wenn der Vorpächter keinen Trottel findet, der ihm das Vordach bezahlt und den Garten schließlich kündigt ohne einen Nachnutzer vorweisen zu können, seid ihr im Rennen.

Ahh ... Danke für die klaren Tipps.

Zur Ergänzung:

Der Vorpächter hatte schon letztes Jahr gekündigt. Er will "250 Euro bar auf die Hand, für das wertvolle Holz, oder ich baue ab." Wir antworteten ihm: "Wir sind mit dem Abbau einverstanden." Danach behauptetet er, dass der Vorstand ihm weitere Interessenten schickt, wenn wir das Vordach nicht übernehmen wollen.

Angst um einen Folgepächter muss er also nicht haben, denn hier bei uns gibt es lange Wartelisten.

Dem Vereinsvorstand haben wir per mail mitgeteilt, dass wir den Garten haben wollen. Seine Antwort war: "Einigen Sie sich mit dem Vorpächter und dann steht dem Pachtvertrag nichts im Wege. "

WIE sollen wir uns mit dem Vorpächter einigen? Wir wollen dieses ungenehmigte(!) Vordach nicht. Wir wollen allerdings auch nicht den im Wertgutachten angegebenen Betrag des Hauses (375,-) bezahlen, Der große Betrag kommt von dem teuren Vordach. Und ob das Holz-Haus noch 50 Euro wert ist, ist fraglich. Es ist feucht. und 53 Jahre alt.

Wenn wir also z.B. bereit wären, 50 Euro zu bezahlen, aber der Vorpächter ist damit nicht einverstanden, was dann? Also, wie geht es dann weiter?

0
@quain

Mit solchen Querschädeln ist es immer schwer zu verhandeln. Wenn das Vordach noch nicht einmal genehmigt ist, würde ich es nicht bezahlen, denn sonst kann es euch passieren, dass ihr es nach der Übernahme abbauen müsst. Schaut euch lieber nach einem anderen Garten um, bestimmt ergibt sich noch einmal eine Gelegenheit. Ansonsten ist es fast sicher, dass ihr euer Geld aus dem Fenster schmeist.

0

Ich würde abwarten, bzw. den Garten nur übernehmen, ohne das Vordach zu bezahlen.

Selbst abmontiert ist es ja schnell, falls es Probleme geben sollte.

Pacht Übernahme nach Trennung

Hallo an alle, ich habe folgendes Problem : Ich habe vor ca 1 1/2 Jahren einen völlig vernachlässigten Garten mit Laube übernommen,erst ein halbes Jahr später wurde ein Pachtvertrag gemacht bei dem der Vorpächter ,ich mein Lebensgefährte und der 1. Vorstand anwesend waren.Der Vorstand hat dar rauf bestanden das der Vertrag auf meinen Lebenspartner (alleine) läuft,......weil das Abbungskonto auf seinem Namen läuft,obwohl ich alleine die bisherigen Kosten von ca 6.000 E ( Laube, Bagger, Erde Kies Pflanzen u.s.w. bezahlt habe ,was auch der Vorstand wußte er empfahl mir Mitglied zu werden ,als ich meine Bedenken (falls wir uns einmal trennen sollten) angemeldet habe .sooooooooooooo und nun ist es eingetroffen , wir haben uns getrennt und er hat den Pachtvertrag gekündigt ( ich habe aber ein Schriftstück wo er mir alls Rechtsansprüche abtritt), und nun sagt genau dieser Vorstand das ich den Garten nicht pachten kann da ich das als Frau alleine nicht schaffe ihn in Ordnung zu halten ......was kann ich nun tun ???? ist mein Geld das ich in Hinsicht auf die nächsten 20 Jahre investiert habe zu einem großen Teil verloren ??? aber noch wichtiger ....der Garten ist mein Herzstück ich möchte ihn unbedingt behalten...

...zur Frage

schrebergarten / kleingarten kündigung pacht & versicherung im darauffolgenden jahr weiter bezahlen?

hallo. ich habe vor kurzem meinen schrebergarten zum ende diesen jahres gekündigt. der vorstand sagte mir allerdings, dass wenn kein geeigneter nachpächter gefunden wird, ich die pacht für das kommende jahr zzgl. brandschutzversicherung weiterzahlen muss. angeblich sei das in der satzung so geändert worden. eine satzung habe ich gar nie erhalten. selbst wenn es geändert wurde, ändern kann man viel. die frage vielmehr die ich mir stelle ist folgende: ist das rechtmäßig oder bin ich mit meiner kündigung zum jahresende fein raus und sollte der garten nicht verkauft sein, geht er sofort an den verein über? denn der vorstand kann ja nicht verlangen dass ich weiterbezahle obwohl ich bereits gekündigt habe. wer hat ahnung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?