Hilfe morgen Prüfung in deutsch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich hoffe, dass dies Deine Frage beantwortet:

"Unter dem lyrischen Ich versteht man in der Germanistik den Erzähler eines Gedichts, unabhängig davon, in welcher Person das Gedicht erzählt wird. Das lyrische Ich muss nicht in der Ich-Form erzählen, es kann auch in der zweiten oder dritten Person zu dem Leser sprechen.Achten Sie darauf, dass Sie das lyrische Ich erkennen und dass Sie es es in Ihrer Arbeit mit diesem Begriff bezeichnen. Wenn verschiedene Personen erzählen, sollten Sie dies unbedingt analysieren. Sie dürfen in Ihren Stichpunkten natürlich die Begriffe "lyrisches Du" und "lyrisches Er" erwähnen. "

Nachzulesen und weitere Infos hier -> http://www.helpster.de/lyrisches-du-interpretationshilfe-von-lyrischen-sprechsituationen_84965

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"lyrischer Sprecher" kann genutzt werden, wenn kein "ich" direkt erkennbar ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn "du" verwendet wird, ist es das lyrische ich. Da wird das gedicht so erzählt, als ob es von jemandem aus seiner perspektive erzählt wird. der allwissende erzähler ist am geschehen nicht beteiligt, er schaut quasi nur zu.
und bei gedichten handelt es sich nicht immer um das lyrische ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also das lyrische erkennt man an den Signalwörtern: mir, mich, ich,meine

das lyrische er/sie: Es gibt keine Signalwörter nur wenn nicht erkennbar ist, wer spricht, dann ist es das lyeische er/sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich nicht unbedingt um das lyrische Ich. Ursprünglich bedeutete der Begriff Lyrik nämlich nur soviel wie Kurzgedicht. Ich würde das aus dem KOntext entscheiden.

Grüße,

comyk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?