Hilfe! Meine Venusfliegenfalle stirbt langsam ab!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wo steht sie? Hast Du sie einfach im Zimmer stehen, oder in einem 'Goldfischglas' (hat sich bei mir bewährt)?

Und bitte NICHT FÜTTERN!!! Daran sterben die Fallen in rasender Geschwindigkeit. Ohne Futter leben die ganz hervorragend.

Info: Ich habe selbst ein paar davon, außerdem Sonnentau, Fettkraut und einige Trichter- und Kannenpflanzen. Und habe Stück für Stück in der Praxis herausgefunden, was sie gern mögen - und was eher nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
pharma 31.03.2013, 00:20

DH, jedoch kann man die Pflanze durchaus füttern. Wenn dann mit lebenden tieren und in einem vernünftigen ausmaß. Hatte zB dionaea welche permanent mit Insekten im Sommer voll warn.

0

Hast du den Fangmechanismus zu sehr strapaziert? Die Fallen haben nur eine bestimmte Zahl an "Fangversuchen". Das kann ein Grund für die absterbenden Fallen sein oder der Standpunkt ist ungünstig gewählt. Meine Venus Fliegenfallen wachsen am besten und werden auch am schönsten wenn ich sie im Sommer draußen platziere. Man merkt innerhab weniger wochen den Unterschied, sie werden kräftiger und entwickeln einen roten Farbton. Und das Füttern mit toten Tieren ist in der Regel sinnlos. Die Falle braucht die Bewegung des Insekts um die "Verdauung" einzuleiten da dies sonst als Fehlalarm gewertet wird und sie sich wieder öffnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Insekt ist zu wenig. Diese Pflanze ist in den Tropen beheimatet, dort sind es immer über 27 Grad. Hat sie das bei Dir?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ExFrustUser 27.03.2013, 07:41

WO ist die beheimatet? Und... das ist nicht zu wenig - zumindest nicht bei mir (ca. 21 - teils 23 Grad und sehr schön entwickelt).

Wenn Du schon solch tollen Tipps gibt: Hast Du denn selbst solche Pflanzen?

0
ExFrustUser 27.03.2013, 08:27

Außerdem hab' ich Deinen Kommentar in der Eile falsch gelesen. Denn nicht nur sind Venusfliegenfallen KEINE Tropenpflanzen (es sei denn, Du behauptest, die USA sind ein Land mit tropischem Regenwald...), sondern sie sollten auch möglichst NICHT gefüttert werden. Solche Pflanzen können ganz gut mit den Fliegen leben, die sich in ihre Fangblätter verirren.

Selbst an größeren Fliegen sterben die jeweiligen Fangblätter ab. Daher einfach die Pflanze am Besten in ein Goldfischglas entweder stellen oder sehr vorsichtig hinein pflanzen (in spezielles Carnivoren-Substrat, das man in den meisten Baumärkten z.B. bekommt). Dieses im Idealfall an einen sehr hellen Platz stellen (auch sonnig ist gut) und in der helleren Jahreszeit ordentlich gießen (ich gieße mit destilliertem/entmineralisiertem Wasser), im Winter nur gut feucht halten und wenn möglich künstlich beleuchten (einige von meinen sind im vergangenen Winter mangels Licht eingegangen).

0
Nilka 27.03.2013, 14:57

Ich habe ihr danach kein Insekt mehr gegeben, weil die Falle in der ich das Insekt reingetan habe als erstes schwarz geworden ist. Und erst danach gingen andere Fallen ein.

0
ExFrustUser 27.03.2013, 19:52
@Nilka

Du kannst sie retten, wenn Du ihr

  • viel Licht

  • gleichmäßige Umgebungsfeuchtigkeit und

  • Ruhe

gibst. Das Schöne an solchen Pflanzen ist: Sie locken Fliegen mittels Duftstoffen an. Sollte also ein Biest bei Dir herum schwirren, wird das von ganz allein in die Blätter kriechen. Daher brauchst Du nicht nachhelfen. Dann... habe ich jetzt schon einige Male von dem angeblich nicht geeigneten destillierten/entmineralisierten Wasser gelesen. Also ich weiß, dass meine schönste Venusfliegenfalle schon seit einem Jahr in größeren Mengen ausschließlich solches Wasser bekommt - und die ist meine ungeschlagene Königin. Sie hat u.a. auch den Winter am besten überstanden - sie war von Anfang an in einem Glas eingepflanzt (also ähnlich einem Goldfischglas), mit dem Substrat im Glas, unter dem noch Granulat liegt, das Wasser aufnehmen kann und dieses etwas langsamer abgibt.

Nimm' Deine Pflanze nicht aus ihrem Töpfchen (groß wird's kaum sein), besorge Dir solch ein Goldfischglas (es sollte schon gut doppelt so hoch sein wie das Töpfchen samt Pflanze - wird etwa bei 20 bis 24 cm Durchmesser der Fall sein) und lege einen Untersetzer in das Glas. Dann stellst Du die Pflanze vorsichtig hinein und ... hältst sie erst Mal nur gut feucht (kannst ja mal vorsichtig Wasser in den Untersetzer gießen - ich hab' mir einen 'verlängerten Trichter' gebastelt, nämlich einen Trinkhalm mit großem Durchmesser, den ich auf einen kleinen Trichter geschoben hab... Beides ist in Baumärkten und Supermärkten recht gut erhältlich und kostet nicht viel). Gieß vorsichtig Wasser in den Untersetzer und warte ab, bis die Erde das Wasser nicht mehr aufsaugt. Dann hältst Du sie in dieser Feuchtigkeit (gießt sie vielleicht 1 mal am Tag - mehr wird kaum nötig sein. Und nicht zu nass am Anfang. Wenn Du nicht so umständlich gießen willst, denk' dran, dass Du die Pflanze selbst nicht gerade mit Wasser übergießen solltest.

So lässt Du ihr ihre Ruhe und wartest mal ein paar Wochen. Hat sie sich wieder eingekriegt (was wahrscheinlich geschehen wird), kannst Du sie etwas stärker gießen (den Untersetzer voll und dann stehen lassen, bis er wieder trocken ist - trocken, nicht feucht und wieder auffüllen.

Immer ordentlich sonnig stehen und in Ruhe lassen. Der Rest kommt dann von selbst.

Aber als Tipp: Wenn Du viele sehr kleine Fliegen hast (wie z.B. Fruchtfliegen), dann kann ich Dir nur wärmstens Sonnentau empfehlen. Da er wesentlich mehr Fangblätter ausbildet, die aber sehr fein sind, kann er eine deutlich größere Zahl dieser Mistviecher in der gleichen Zeit vertilgen. Außerdem lockt auch er die Fliegen sehr gut an, so dass Deine Aufgabe nur darin besteht, auch eine Goldfischkugel dafür zu besorgen und sie einfach ans Fenster zu stellen (aber bitte nicht mit Gardinen verhängen - die Fliegen sollen doch auch ihren Weg finden... :-D). Sonnentau ist in der Haltung sehr viel robuster als die Venusfliegenfalle, was aber nicht bedeutet, dass ich sie nicht ebenfalls gern in meiner Sammlung habe. Sie fängt u.a. auch andere Tierchen, die ich lieber in ihren Fängen als in der Wohnung sehe und die aber dummerweise kaum im Sonnentau verschwinden.

0
Nilka 05.04.2013, 12:39
@ExFrustUser

Könnte es vielleicht sein, dass ich ihr das falsche Futter gegeben habe? Denn ich habe ihr keine Fliege, sondern eine kleine Schnecke gegeben.

0

EIN INSEKT ?! Dein Ernst ? das ist ein Lebewesen dass ist als würdest du nur ein Keks pro Woche essen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ExFrustUser 27.03.2013, 07:50

Hast Du jemals eine fleischfressende Pflanze gehabt?

1
ExFrustUser 27.03.2013, 13:13
@IchBinJana

Und jetzt willst Du mir bestimmt erzählen, die hätte ihre gemästet, wie?

1
IchBinJana 27.03.2013, 19:47
@ExFrustUser

Nein aber mind. 1 pro Woche sollte schon drinn sein das andere soll sie selber fangen ACH WEIßT DU WAS ?! Da WEIß jemand die Antwort auf deine FRAGE und du sagst ist FALSCH ! Wocher sollstes denn wissen ? Ach du bist irgendwie voll sauhee

0
ExFrustUser 28.03.2013, 00:34
@IchBinJana

Ich weiß, das diese Antwort Schrott ist. Verrat' mir doch mal, welche Pflanzenkenner (Experten) zum füttern raten und vor allen Dingen: In welchen Mengen.

Jeder, der solche Pflanzen selbst hat, weiß, wie empfindlich die sind. So wie Du redet nur jemand, der nicht weiß, wovon er/sie redet. Das ist auch kein Rat, sondern - sorry - klugscheißern. Und damit schädigst Du letztlich Leute - nämlich dann, wenn die Dir dieses vermeintliche Wissen abkaufen.

Da steht was vom füttern - nur als Beispiel...

Kannst das gern als Beleidigung beanstanden, aber den Kern der Aussage schreibe ich wieder rein - und damit ist Deine Aussage wieder hinfällig.

http://www.fsbio-hannover.de/oftheweek/230.htm

Und beim nächsten Mal vielleicht einfach mal Sendepause halten, wenn man keine Ahnung hat, wovon man spricht!

0
IchBinJana 28.03.2013, 18:31
@ExFrustUser

einmal pro Woche ein kleines Insekt ? Das nennst du zu viel ? Ich weiß nur dass die Pflanze des Mitschülers noch lebt und die hat 6 Monate

0
pharma 31.03.2013, 00:15
@IchBinJana

Was sind denn hier bitte für Leute unterwegs??.. OO Besserwisserisch und inkompetent und mit was für einer Überzeugung! Die Pflanze könnte auf das Futter sogar verzichten. das ist nicht eins zu eins mit der Verdauung von Homo Sapiens zu vergleichen. Die Nährstoffe welche die Pflanzen Eurch Insekten aufnehmen sind zwar gut, jedoch nicht notwendig und erst recht nicht in dem Ausmaß wie wir Nahrung konsumieren. Ja das ist ganz toll dass die pflanze noch lebt, ich hatte venus fliegenfallen die jeden tag im sommer voll waren und lange gelebt haben. Weit länger als 6 monate, jedoch hatte ich auch welche die permanent in der wohnung gestanden sind wo sie gar keine Insekten fingen.

0
IchBinJana 31.03.2013, 21:16
@pharma

ähm ja schön für dich ? Ich hab nur dass geschrieben was ich weß wenn der verarscht hat kann ich ja auch nix für !..

0
IchBinJana 05.04.2013, 13:28
@pharma

außerdem ähh er hat sie nur 6 Monate also kannst du jetzt nicht schreiben meine war länger als 6 Monate .. Verstehst ? =)

0

Was möchtest Du wissen?