Hilfe, meine Tochter zickt nur rum und hat keine Freunde!

9 Antworten

pardon, aber das schreit nach professioneller hilfe. die sozialen kontakte sind gerade für kinder wichtig. und speziell in diesem vorpubertären alter. sie benötigt dringend den kontakt zu gleichaltrigen.

...dachte auch schon dran

0
@sassa40

es ist nun zeit zum handeln. möglicherweise ist der zeitpunkt als auch verlauf der trennung auslöser für diese schwierige soziale situation. möglicherweise beeinflussung durch kindesvater? also hilfe aufsuchen. auch nochmals rücksprache mit der schule halten. dort sollte man erläutern können, an wen man sich wenden soll. viel erfolg.

0
@sassa40

Also ich kann nur sagen, bei meiner Besten Freundin war das auch so... allerdings bei ihrem Sohn (9)! Er findet jetzt erst Freunde...so ganz langsam... sie war auch bei einem Therapeuten beim Jugendamt... aber alles ganz normal... manche haben einfach kein Bock auf andere Kinder, weil sie da einfach nicht mehr so im Mittelpunkt stehen wie bei Erwachsenen und deren Umfeld. Also noch nicht Verrückt machen

0
@rosenstaub

Ja sie war ja auch bis 16 Uhr jeden Tag in der OGS und von Kindern umgeben.

0
@sassa40

man kann auch umgeben von massen einsam sein...

0

Das schreit wirklich nach professioneller Hilfe, aber nicht nur für deine Tochter, sondern auch für dich und ihren Vater. Ihr beide seid DIE prägenden Personen für sie, und ihr übertragt beide eure Fehler auf ihr Verhalten. Keine Aktion ohne Reaktion, gerade in der Erziehung!

Ich weiß aber er meint sowas hätte er oder wir nicht nötig

0

lass sie vielleicht mal etwas länger bei ihrem Vater, dann wird sie merken, dass es nach einer gewissen Zeit überall Probleme gibt. Ich denke, das Problem mit den Freunden wird sich irgendwann von selbst lösen.

exfrau möchte tochter zur tante bringen ohne Zustimmung des vaters?

Hallo,

von meinem freund die exfrau fährt Donnerstag zu einem Porsche treffen nach Italien. ausgemacht war das die geimsame tochter in der Zeit zum Papa geht. Und beaufsichtigt wird. Heute sagte seine exfrau so zwischen auto und Straße das sie die Tochter zu ihrer Tante bringt. Sie hat es weder mit dem Papa noch mit der Tochter besprochen. Zumal die Tante in Bad homburg wohnt die Tochter in Frankfurt nied aber in die schule geht. Außerdem ist der Kontakt den Schwestern eher mal so mal so. Was kann mein freund tun sollte die Mutter die gemeinsame tochter zur Tante bringen? Sie ist ja schließlich nicht weisungsbefugt.

sorry für die evtl groß und kleinschreibfehler. Mein Handy macht was es will

...zur Frage

Umgang mit dem Kindsvater ausserhalb seiner Umgangszeit

Hallo,

ich brauche einfach einen Rat. Ich bin seit 4 Jahren von dem Vater meiner Tochter getrennt. Sie wird demnächt 5 Jahre alt. Das jeder nicht immer richtig handelt bzw sich falsch verhält und fehler macht ist durchaus menschlich. Nun versuch ich seit längerem mit dem Papa ein stabiles Verhältnis aufzubauen, nachdem ich alle gemeinsamen Kontakte abgebrochen habe, um weitere einmischung dritter zu verhindern. Ich versuche ihn zu verstehen und viel verständnis für seine Situation aufzubringen...was mit wut im Bauch nicht immer ganz einfach ist, gebe ich zu. Für den Papa ist es verständlicherweise nicht leicht, sein Kind "nur" alle 2 Wochenenden zu sehen und zu wissen, dass ein neuer Mann im Haushalt bei uns lebt. (Seit 2 Jahren)

Der Papa sieht seine Tochter alle zwei Wochen von Donnerstag nach der Kita bis Montag in die Kita bringen. Alles nötige besprechen wir per mails oder am Telefon. Durch viele Meinungsverschiedenheiten, Vorwürfe und schnelle Meinungsänderungen seinerseits, ist das die angenehmste Lösung. Viele Fragen seinerseits, wer das Kind aus der Kita abholt und wie ich arbeite, was wir machen etc. kommen mir auf Dauer als belastend vor.

Soviel dazu. Noch vor 2 jahren pflegte ich ein gutes Verhältnis zu Freunden (Nachbarn) die zwei aufgänge neben mit wohnen. Sie waren mir eine große Stütze in der Zeit des Alleinerziehens sein. Differenzen meinerseitz beendeten diese Freundschaft.

Nun allerdings lässt der Papa die Freundschaft zu den Nachbarn seit geraumer Zeit neu aufleben. Sicher bin ich da sehr voreingenommen was diesen Umgang angeht.

Seit längerem setzt sich der Papa auf meinen Hinterhof mit den Nachbarn zusammen, wenn er keinen Umgang mit seiner Tochter hat. (Eine Neue Frau, auch eine Nachberin von mir, spielt da auch eine Rolle) Unsere Tochter sieht ihn wenn wir nach Hause gehen und möchte natürlich zu ihm Hallo sagen was ich ihr nicht verwähre.

Dennoch sitzt sie dann am Fenster und ist traurig weil ihr Papa da unten ist und sie oben in der Wohnung. Genauso verbringt er allerdings Zeit hier auf dem Hof wenn er den Umgang mit seiner Tochter hat. Allerdings meist bis weit über 21 Uhr auch unter der Woche, sprich Donnerstags. D.H. ich sehe sie nach arbeit, gehe vorbei, am besten auf zehnspitzen damit sie mich nicht sieht. Mir tut es im Herzen weh.

Ich bin für klare Grenzen und Strukturen. Um das schon so hin und her des Kindes zu vermeiden.

Ich arbeite im Einzelhandel und meine Zeit mit meiner Tochter ist schon begrenzt durch die Arbeitszeit. Dennoch hab ich nicht das Recht diese Zeit auch im vollem Umgang zu genießen, ohne das sich der Papa so präsent macht? Oder ist das sehr egoistisch von mir gedacht?

Ich stand ihm damals das geteilte Sorgerecht ein, weil ich der Meinung bin, ein Kind hat das Recht auf seinen Vater und mit ihm regelmäßig Zeit zu verbringen. Sie liebt ihn und das ist auch richtig so. Mein Lebensgefährte und ich versuchen sie in keinster Weise auszuhorchen oder sticheln gegen den Papa.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?