Hilfe meine Tochter schreit sobald ich sie mal weg legen möchte :(

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hat sie denn im Laufstall Beschäftigungsmöglichkeiten? Klapper, Bücher usw.?

Ich würde mich kurzeitig mit reinsetzen und ihr was in die Hand geben - ihr sozusagen "zeigen", was sie tun kann, wenn sie mal 5 Minuten allein ist. Hab ich bei meinen Kindern so gemacht. Natürlich musst Du sicher sein, dass ihr nichts wehtut.

Mit dem 5jährigen kannst Du Dich allein beschäftigen, wenn Deine Tochter schläft. Du kannst ihn einbeziehen, wenn die Kleine im Laufstall ist. Ich hab noch Bilder, auf denen zu sehen ist, wie mein Großer mit 5 Jahren mit seiner Schwester im Laufstall spielt.

Über tag schläft sie nicht lange . höchstens mal eine viertel std am Stück sie schläft nachts durch. im laufstall sind sachen zum spielen die ich ihr auch in die hand gebe oder sie dran kommt. aber ist alles doof. lege sie teilweise auch in das zimmer meines sohnes auf eine decke damit ich mit ihm dort spielen kann.

0
@Marina2004

höchstens mal eine viertel std am Stück

Dann kann das Schreien auch daran liegen, dass sie völlig überdreht ist.

http://www.babycenter.de/a9026/gute-schlafgewohnheiten-von-3-bis-6-monaten

Lass sie halt auch mal quengeln. Ich bin auch nicht bei jedem Schreien gerannt.

Muss Dein Sohn denn unbedingt im Kinderzimmer spielen? Vlt. legt sich das Schreien auch, wenn sie Euch im Blickfeld hat. Bei uns hat sich das alles im Wohnzimmer abgespielt.

0

Das funktioniert bei meinem nur, wenn ER gerade Lust drauf hat, aber nicht wenn ich was zu erledigen habe ;-)

0
@Ratte244

Ja nun, dann solltest Du was ändern. Es kann (auch bei sehr kleinen Kindern) nicht immer nach dem Kopf des Kindes gehen.

0

Wohnzimmer hab ich auch schon versucht. wenn ich essen mache liegt sie in der wippe das sie mich sieht weil wenn nicht wird das mit dem essen nichts.

0

Ein 4 Monate alter Säugling kann sich noch nicht alleine beschäftigen. Wir hatten diese 'Phase', bis mein Sohn laufen konnte. Also ein Jahr lang. Davor hatte er immense Ängste, sobald ich aus dem Raum war. Auch heute noch (jetzt ist er 21 Monate alt) kommt er mit aufs Klo ;) Ich weiß, dass mein Sohn in dieser Beziehung sehr fordernd war und sich diese großen Verlustängste eigtl. legen, sobald sich Kinder fortbewegen können (Robben, Krabbeln, etc.).

Wenn dein Baby viel Nähe braucht, leg dir ein Tragetuch zu (vielleicht hast du ja schon eines) und trag sie immer mit dir herum. Bei naturnahen Völkern ist das Gang und Gäbe. 

Ein Laufstall ist da so ziemlich das Gegenteil.

Wenn dein Mann sie hat, hat er sie dann auf dem Arm? Körperkontakt ist in diesem Fall sehr wichtig. In dem Alter hat mein Sohn allerdings auch kurz gefremdelt. Auch gegen den Papa. 

Gib ihr die Nähe, die sie braucht! In ein paar Wochen ist das vorbei!

Ja hat er und läuft mit ihr herum und macht alles aver sie schreit :(

0
@Marina2004

dann bist du im Moment ihr Fixpunkt. Gerade dann solltest du ihr auch diese Sicherheit geben!

1

Dann hoffe ich das sich das bald ein bisschen legt :D

1

Du / ihr  musst sie langsam entwöhnen. Zuerst seid ihr beide (Mann und du) gleichzeitig da und du spielst mit ihr. Dann spielt er mit ihr, wenn du dabei bist. Irgendwann (nach mehreren Malen) spielt er allein mit ihr ohne dich im Raum. Ihr müsst sie auch mal quengeln lassen. 

Sie scheint sich unsicher zu fühlen, wenn du nicht in der Nähe bist. Sie muss erkennen, dass nichts passiert, wenn Mama mal nicht da ist.

Ihr schafft das! Drücke euch die Daumen!

Ein Baby vom offenbar momentan einzigen Fixpunkt ENTWÖHNEN? Das endet in Frustration. Sie KANN noch gar nicht erkennen, dass nichts passiert, wenn die Mama weg ist.

1
@Graecula

Doch kann das Kind. Geruch, Gehör und Sensorik sind schon ausgeprägt. DESWEGEN ist das Kind ja auch ruhig bei der Mama. Und ja, langsames Entwöhnen muss sein. Sonst wird das Kind bis ins Kleinkindalter (möglicherweise darüber hinaus) Unsicherheitsverhalten zeigen...

0
@SebM256

das stimmt doch  hinten und vorne nicht! Die FS hat ja selbst geschrieben, dass es auch mal anders war. Die Kleine steckt in einer Phase, in der nur Mama die Welt gut macht. Sie wird von allein darauf kommen, dass die Mama für sie da ist, auch wenn sie sie gerade nicht sieht. Wir hatten dieses Intermezzo auch, in dem mein Sohn seinen Papa nicht mehr als Beschützer, sondern einfach nur als 'nicht Mama' gesehen hat. Das Alter ist übrigens typisch für eine solche Gegen-Papa-Fremdel-Phase. Und wie für jede andere Phase gilt, dass wir unsere Kinder symbolisch an die Hand nehmen und sie da durch begleiten. Dafür sind wir Eltern. Nicht, um ihnen in einer schwierigen Situation auch noch den Bezugspunkt wegzunehmen. 

Und was hat die nahezu vollständige Ausprägung der Sinne damit zu tun? Es geht hier um ein Gefühl. Das von Verlust und Nähe, Angst und Sicherheit.

1

Oh............. paß nur auf, das dir das nicht entgleitet...... So einen hab ich auch zuhause (inzwischen 20 Monate)! Wenn ich rausgehe, dann ist mindestens 10 Minuten die Hölle los, aber er beruhigt sich dann eigentlich wieder, und solange ich nicht da bin, spielt er schön ruhig mit der großen Schwester (14 Jahre) oder dem Papa...... Trotzdem habe ich auch schon Angst, wenn er dann mit 2 Jahren in die Krippe muss...... Ich kann mich nur anschließen - schön mit Kind und Papa spielen, und sich dann unauffällig entfernen....... ;-)

Oh............. paß nur auf, das dir das nicht entgleitet

das klingt so, als wäre das ein Erziehungsthema. Das ist falsch!

1

Einen Tipp hätte ich:

Wenn du zu Hause aus dem Sichtfeld des Kindes gehst, lass es deine stimme hören. Du kannst auch ein Lied singen oder Geräusche machen.

Vielleicht klappt es ja schon bei deinem kleinen Baby.

oder lies hier mal die Antwort von BRINCHEN 82. Sehr interessant:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-reagiert-euer-baby-wenn-ihr-aus-dem-raum-geht-ich-habe-keine-wahl-da-behinderter-bruder

Hab ich schon alles versucht :D Dann schreit sie noch mehr wenn sie mich nicht sieht aber hört :(

0

echt? die Antwort von Brinchen findest du gut? Dieses völlig überholte Geschwurbel von wegen 'dein Kind erzieht dich'? 

1
@Graecula

Ja, finde ich. So wie du es mit deinem Kind gemacht hast oder noch machst, ist es ja wohl auch nicht der Bringer. Aber lass dich ruhig weiter von dem Kind erziehen.

1
@Gartenzwerg49

Das ist nämlich das, was in den meisten Köpfen drin ist: 'Ich MUSS die Oberhand behalten. Mein Kind will mich an der NAse herumführen, es ist ein berechnendes Wesen, etc.' Das finde ich nur traurig und entsagt jeglicher Instinkthandlung. Ist nur irgendwo unreflektiert aufgeschnappt worden. Nein danke, da mache ich mir lieber selber Gedanken. In der Beziehung zwischen meinem Sohn und mir ist ziemlich klar, wer die Mama ist und wer das Kind. Und das, OBWOHL ich seine Bedürfnisse erfüllt habe und das auch weiterhin tun werde. Und: wenn er jetzt mit aufs Klo kommt, tut er das aus Interesse. Ich lass ihn gerne zusehen dabei. Er will inzwischen immer mal wieder selber 'Bippi' machen. So kann Erziehung auch funktionieren...

1

Jedes Kind braucht Nähe, so ein kleines insbesondere. 

Aber natürlich nicht 24 h am Tag!

Hast du denn der Hebamme genau erklärt, wie das alles abläuft?

Denn dann kann ich ehrlich gesagt ihre Antwort nicht verstehen?

springst du immer gleich, wenn sie schreit?

Kannst ja noch mit einem Kinderarzt darüber reden, vielleicht weiß dir einen besseren Rat?

Nein ich springe nicht sofort. Ja habe ich ihr erzählt.sie meinte sie braucht die nähe und bei ihrem papa würde das fremdeln sein. das war auch wenn ich da war aber wenn ich mal ausser haus bin klappt das nicht.

0

Geh mal etwas länger weg. Weil wenn du immer gleich springst ist nicht gut

Direkt hinlaufen tu ich nicht.wenn ich gerade an irgenswas im haushalt dran bin zb Wäsche mach ich die auch erst fertig.

0

Was möchtest Du wissen?